Branchen-News

13.02.2019 | Verband

VdL: Enttäuschendes Geschäftsjahr und keine Besserung in Aussicht

Hinter der deutschen Farbenindustrie liegt ein enttäuschendes Geschäftsjahr. Bei den Industrielacken gab es 2018 einen teilweise starken Rückgang. Insgesamt sank der Absatz um insgesamt 1,9 Prozent, wobei der Umsatz leicht um 0,4 Prozent anstieg.
Auffällig ist die negative Entwicklung bei den...

Hinter der deutschen Farbenindustrie liegt ein enttäuschendes Geschäftsjahr. Bei den Industrielacken gab es 2018 einen teilweise starken Rückgang. Insgesamt sank der Absatz um insgesamt 1,9 Prozent, wobei der Umsatz leicht um 0,4 Prozent anstieg.
Auffällig ist die negative Entwicklung bei den Autoserienlacken, die in der Menge stark ins Gewicht fallen. Die rückläufige Autoproduktion schlug unmittelbar mit einem Mengen-Minus von 8,7 Prozent auf die Lackproduzenten durch. Holz- und Möbellacke verzeichneten dabei ein geringes Minus. Bei den Bautenfarben sank die Nachfrage insgesamt um rund 1,5 Prozent auf 847.000 Tonnen, besonders die Menge verkaufter Lacke und Lasuren ging um 3,8 Prozent zurück.
Import und Export 2018 sind fast unverändert: Der Export verbuchte im Wert ein leichtes Plus von 1,5 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro, der Import wuchs um 2,3 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro für Farben, Lacke und Druckfarben. Angesichts der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen sieht sich die Branche 2019 vor großen Herausforderungen. „Anspannung hat hier Besorgnis Platz gemacht. Wir können allenfalls auf eine Seitwärtsbewegung hoffen“, prognostiziert Peter Jansen, Präsident des Verbands der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL).
Auch der Absatz im wichtigen Bautenfarben-Markt stottert: Die Hersteller von Bautenanstrichmitteln rechnen mit einem Minus von über 2 Prozent. Insgesamt hat der Markt seit 2010 gut 10 Prozent an Menge verloren. Dieser Trend wird 2019 anhalten und sich erst in den folgenden Jahren abflachen. Gründe dafür sind vor allem ein verändertes Freizeitverhalten, die aktuelle Vollbeschäftigung und verlängerte Renovierungszyklen. Zudem führen höhere Produktqualitäten zusätzlich zu einem niedrigeren Verbrauch.
Teure Tarifabschlüsse und hohe Rohstoffpreise verstärken die negative Prognose für 2019. Noch gar nicht absehbar ist die Entwicklung beim Weißpigment Titandioxid. Eine laut VdL „politische und bürokratische Posse“, die die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten deutschen Industrie beeinflussen könne.

13.02.2019 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

IBK: Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Aller guten Dinge sind drei – das trifft auch auf das dritte Jahr der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der IBK (Initiative Bodenbeläge kleben) zu. Dieses brachte ein neues Rekordergebnis der noch jungen Geschichte der Initiative: Im Kalenderjahr 2018 berichteten die...

Aller guten Dinge sind drei – das trifft auch auf das dritte Jahr der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der IBK (Initiative Bodenbeläge kleben) zu. Dieses brachte ein neues Rekordergebnis der noch jungen Geschichte der Initiative: Im Kalenderjahr 2018 berichteten die Tages- und Wochenzeitungen, Endverwender-Magazine, Fachpresse sowie Online-Medien insgesamt 408 Mal in Deutschland über die vielen Vorteile geklebter Bodenbeläge. »Wir freuen uns sehr über das vergangene Rekordjahr und dass speziell in Tages- und Wochenzeitungen unsere Botschaft des vollflächigen festen Klebens von Bodenbelägen so gut angenommen wird«, sagt IBK-Sprecher Uwe Elvert.
In den Online-Medien verzeichnete die IBK ebenfalls einen starken Zuwachs von über 50 Prozent gegenüber dem Ergebnis aus dem Jahr 2017. Seit Januar 2019 verfügt die IBK mit der Initiative PIK (Parkett im Klebeverbund) über ein gemeinsames Facebook-Profil. Zusammen will man in den sozialen Kanälen die Vorteile des Klebens von Bodenbelägen im Allgemeinen und Parkett im Speziellen sowie die Relevanz des Handwerks hierfür hervorheben.

12.02.2019 | Boden / Zubehör

Dural: Neuzugänge im Außendienst

Um künftig noch näher am Kunden zu sein und das bestehende Vertriebsgebiet noch effizienter bearbeiten zu können, verstärken zwei neue Mitarbeiter den Außendienst von Dural. So sind Florian Schwarzer und Udo Neumann künftig für das...

Um künftig noch näher am Kunden zu sein und das bestehende Vertriebsgebiet noch effizienter bearbeiten zu können, verstärken zwei neue Mitarbeiter den Außendienst von Dural. So sind Florian Schwarzer und Udo Neumann künftig für das Ruhrgebiet und die Rhein-Main Region zuständig. Schwarzer hat als Abteilungs- und Niederlassungsleiter sowie als Gebietsverkaufsleiter eines namhaften Fliesenherstellers bereits Erfahrung in der Branche gesammelt und ist ab sofort für den Außendienst im Ruhrgebiet bis zum Raum Aachen zuständig. Für eine noch effizientere Betreuung in der Rhein-Main-Region – mit dem Kerngebiet um Frankfurt – zeichnet sich Udo Neumann verantwortlich: Als Außendienstmitarbeiter für einen namhaften Fliesenhersteller sowie einen renommierten Anbieter von Fliesenzubehör bringt auch er umfangreiche Erfahrungen mit.

12.02.2019 | Boden / Zubehör

Amtico: Müller neu im Team

Seit Januar 2019 unterstützt Sven Müller das Amtico-Team als Vertriebs- und Anwendungstechniker. In dieser Position wird er zukünftig deutschlandweit Kunden für Schulungen und technischem Support zur Seite stehen. Herr Müller ist gelernter Parkettlegermeister und war seit 2005 bei einem Partner für Parkett- und Bodenbeläge tätig, seit 2012 war er dort als Meister angestellt. Sein Aufgabenschwerpunkt lag in der Baustellenaufsicht, Kundenberatung und Lehrlingsausbildung, weshalb er über ein fundiertes, fachliches Know-How verfügt. - © Sven Müller

11.02.2019 | Boden / Zubehör

NMC: Olivier Boutilliat übernimmt Verkaufsgebiet West

Nach 34 erfolgreichen Jahren als Verkaufsrepräsentant Architektur & Design der NMC Deutschland GmbH wird Paul Sillmann Ende Februar 2019 in den Ruhestand gehen. Fortan wird das Vertriebsgebiet West von Olivier Boutilliat betreut. Zuletzt war der gebürtige Franzose acht Jahre bei der Firma Texdecor sowohl im Außendienst als auch als Key-Account-Manager tätig. Dank seiner Branchenkenntnis sowie beruflichen Erfahrungen bringt er die besten Voraussetzungen für diese Position mit. - ©  NMC

08.02.2019 | Boden / Zubehör

Proline: Neue Area Sales Managerin

Seit Anfang 2019 unterstützt Kathrin Remy als neue Area Sales Managerin bei Proline die Abteilung Export bei der Betreuung der Märkte Schweiz, Skandinavien, Ost- und Südeuropa sowie Österreich.
Die studierte Sprachwissenschaftlerin stammt ursprünglich aus dem Hotelfach und kennt den technischen Sales-Bereich bereits seit einigen Jahren. Kathrin Remy beherrscht vier Sprachen und kann auf jahrelange internationale Erfahrung zurückblicken. - ©  Proline

08.02.2019 | Verband

ZVR: Umzug nach Frankfurt

Wie der Zentralverband Raum und Ausstattung mitteilt, wird die ZVR-Geschäftsstelle umstrukturiert und von Köln nach Frankfurt in eine Bürogemeinschaft mit dem Arbeitgeberverband des hessischen Handwerks (AHH) in deren Räumlichkeiten umziehen. "Die Umstrukturierung wird fließend verlaufen, um möglichst wenig Beeinträchtigungen im Tagesgeschäft für die Mitglieder in Kauf nehmen zu müssen. Sie soll bis Mitte des Jahres komplett abgeschlossen sein", so der ZVR.

08.02.2019 | Verband

GD Holz: Umsatzwachstum von 5,5 Prozent

Wie der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) meldet, konnte der deutsche Holzhandel seinen Umsatz in 2018 um 5,5 Prozent steigern. Die zu Beginn des Jahres geäußerten Erwartungen sind damit übertroffen worden.
Im Jahr 2018 waren die Warengruppen Fußböden mit plus 3 Prozent,...

Wie der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) meldet, konnte der deutsche Holzhandel seinen Umsatz in 2018 um 5,5 Prozent steigern. Die zu Beginn des Jahres geäußerten Erwartungen sind damit übertroffen worden.
Im Jahr 2018 waren die Warengruppen Fußböden mit plus 3 Prozent, Hobelwaren mit plus 12 Prozent und Bauelemente mit plus 4,5 Prozent gut nachgefragt. Der Umsatzzuwachs von Holzwerkstoffen und Schnittholz konnte eine Umsatzsteigerung im Rahmen des Gesamtzuwachses erreichen. 4 Prozent zulegen konnte auch das Sortiment Holz im Garten. Der Dienstleistungsbereich wurde bei den Betrieben ausgebaut, er erreichte einen Umsatzanstieg von gut 15 Prozent.
Im Vergleich der Vertriebslinien Groß- und Einzelhandel zeigt sich, dass der Großhandel mit 5,5 Prozent stärker gewachsen ist, der Absatz über den Holzeinzelhandel konnte mit 2,5 Prozent zulegen.
"Neben dem starken Absatz war das Jahr 2018 geprägt von Kapazitätsengpässen in der Logistik und in weiten Teilen der Republik war es schwierig, qualifiziertes Personal zu bekommen. Die Unternehmen im Holzgroß- und Außenhandel sowie im Einzelhandel standen trotz der guten Absatzsituation unter erheblichem Wettbewerbsdruck. Die Erwartungen für das Geschäftsjahr 2019 sind im Holzhandel angesichts der guten Prognosen für die gesamte Bauwirtschaft positiv, aber dennoch verhaltener als ein Jahr zuvor. Die Mehrzahl der Unternehmen erwartet für die ersten drei Monate 2019 ein etwa gleichbleibendes Geschäft, nur wenige rechnen mit einem weiteren Umsatzanstieg. Diese Vorsicht in der Einschätzung der Unternehmen entspricht wohl der allgemeinen Unsicherheit über die konjunkturellen Risiken 2019. Die Umsatzveränderungen und Einschätzungen für die ersten drei Monate 2019 stammen aus dem GD Holz-Betriebsvergleich. Dieser Vergleich wird monatlich mit Mitgliedsunternehmen des Verbandes durchgeführt, im Durchschnitt beteiligen sich 50 Unternehmen unterschiedlicher Umsatzgrößen, sodass der Betriebsvergleich als repräsentativ gilt. Er wird vom Institut für Handelsforschung in Köln erstellt", erklärt der GD Holz.

07.02.2019 | Boden / Zubehör

Aus Moduleo GmbH wird IVC Group GmbH

Aufgrund der Ausweitung des IVC-Produktsortiments in den vergangenen Jahren wird die Moduleo GmbH mit Sitz in Düsseldorf umbenannt in IVC Group GmbH. „Mit der Änderung des Firmennamens unterstreicht die IVC Group ihre umfassende Produktpalette und Bodenbelags-Kompetenz“, erklärt das Unternehmen.
Da es sich um eine reine Namensänderung handelt, bleibt der Standort Düsseldorf, Ansprechpartner, Telefonnummern, Steuernummern etc. unverändert bestehen. Ebenso gelten die unter dem bisherigen Firmennamen geschlossenen Verträge unverändert weiter, so der Bodenbelagshersteller.

07.02.2019 | Heimtextilien / Sonnenschutz

Coulisse und Kvadrat bündeln Kräfte

Kvadrat, dänischer Hersteller von Designtextilien, und Coulisse, niederländisches Unternehmen für Fensterdekorationen, bündeln Kräfte durch die neue Gesellschaft Kvadrat Shade. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Architekten weltweit...

Kvadrat, dänischer Hersteller von Designtextilien, und Coulisse, niederländisches Unternehmen für Fensterdekorationen, bündeln Kräfte durch die neue Gesellschaft Kvadrat Shade. Ziel der Zusammenarbeit ist es, Architekten weltweit Fensterdekorationen und Dienstleistungen anzubieten und somit eine bestmögliche Lösung in puncto Funktionalität, Komfort und Nachhaltigkeit.
Der Pre-Launch der ersten »Kvadrat-Shade«-Kollektion findet im Mai 2019 in Kopenhagen statt und umfasst eine Reihe von Rollos, die in Zusammenarbeit mit Ronan & Erwan Bouroullec entworfen wurden.