Branchen-News

14.03.2019 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Mapei: Verstärkung für den Außendienst

Florian Meyer (31) verstärkt seit dem 1. Januar 2019 als Gebietsleiter Fußbodentechnik & Parkett das Außendienstteam von Mapei im Großraum Hamburg. Der Groß- und Außenhandelskaufmann kennt die Branche von der Pike auf. Seine Ausbildung absolvierte der gebürtige Neumünsteraner bei Brillux in Kiel, wo er anschließend auch im Außendienst tätig war. Es folgten weitere berufliche Stationen im Innen- und Außendienst bei zwei marktbekannten Unternehmen in der Bodenbelagsbranche. Neben der Betreuung bestehender Kunden und der Koordination von Bau- und Kundenprojekten vor Ort, soll Florian Meyer dazu beitragen, das Handelsgeschäft sowie den Kundenstamm von Mapei im Großraum Hamburg weiter auszubauen. - © Mapei

13.03.2019 | Fachhandel / Kooperationen

Eurobaustoff: Neue Sprecher der Fachgruppe Holz

Die Eurobaustoff-Frühjahrstagung der Fachgruppe Holz am 7. März in Düsseldorf stand im Zeichen eines Sprecherwechsels. Die 32 Mitglieder der Fachgruppe wählten einstimmig Walther Lobigs, Prokurist der SSW Bedachungs- und Holzfachhandel GmbH...

Die Eurobaustoff-Frühjahrstagung der Fachgruppe Holz am 7. März in Düsseldorf stand im Zeichen eines Sprecherwechsels. Die 32 Mitglieder der Fachgruppe wählten einstimmig Walther Lobigs, Prokurist der SSW Bedachungs- und Holzfachhandel GmbH & Co. KG in Heinsberg, und Andreas Rütsch, Fachbereichsleiter Holz-Richter in Lindlar, als neue Sprecher. Beide folgen auf Jürgen Fischer, Geschäftsführer der Firma Carl Osmann Holz und Baustoffhandel Oberhausen, und Peter Gr. Beilage, Geschäftsführer des Holz- und Baustoffhandels Heiner Gr. Beilage Vechta, die ihre Ämter zur Verfügung stellten. Bereichsleiter Stefan Pfeil dankte den scheidenden Fachgruppensprechern im Namen der Kooperationszentrale für ihr besonderes Engagement in den Gremien und begrüßte die neuen Amtsinhaber.

13.03.2019 |

Bauwirtschaft: Branchenumsatz in 2019 erstmals über 350 Mrd. €

Der neu gewählte Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Marcus Nachbauer, erklärte anlässlich einer Pressekonferenz auf der IHM in München: „Für die Bundesvereinigung Bauwirtschaft erwarten wir in 2019 einen Umsatz von ca. 350...

Der neu gewählte Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Marcus Nachbauer, erklärte anlässlich einer Pressekonferenz auf der IHM in München: „Für die Bundesvereinigung Bauwirtschaft erwarten wir in 2019 einen Umsatz von ca. 350 Mrd. €, was einer Steigerung von 4,2 Prozent entspricht. Dieses Wachstum ist allerdings stark preisgetrieben, wofür insbesondere höhere Kosten z.B. für Lohn und Material maßgeblich sind.“

Im Jahr 2018 hatten die rund 370.000 Mitgliedsbetriebe mit ihren 3,3 Millionen Beschäftigten noch einen Umsatz von 339,3 Milliarden € erzielt, was einem Wachstum gegenüber 2017 von 6,6 Prozent entspricht. Nachbauer weiter: „Wenngleich die Geschäfte der Mitgliedsunternehmen auf Hochtouren laufen, ist die Erwartungshaltung an die weitere Geschäftsentwicklung in diesem Jahr zurückhaltender. Neben dem Fachkräftemangel spielen die Sorgen über steigende Rohstoffkosten sowie über die Folgen des Brexits und der Handelskonflikte insbesondere für den Wirtschaftsbau eine wichtige Rolle.“

Für die einzelnen Bausparten der Bundesvereinigung Bauwirtschaft sieht die Entwicklung wie folgt aus:
Wachstumstreiber in der Bauwirtschaft ist vor allem die Neubautätigkeit, für die die Sparte Bauhauptgewerbe (inklusive Garten- und Landschaftsbau) steht. Hier wurde in 2018 mit ca. 830.000 Beschäftigten ein Umsatz von 117 Milliarden € erzielt (+10,2 Prozent). Für 2019 geht die Bundesvereinigung Bauwirtschaft von einem Umsatz in Höhe von 123 Milliarden € aus, was einem Plus von 5,4 Prozent entspricht.
Während das Neubaugeschäft boomt, fiel die Umsatzentwicklung in der Sparte Ausbau mit +4 Prozent auf 89,4 Milliarden € in 2018 deutlich schwächer aus. Für 2019 wird ein Wachstum von 3,5 Prozent auf 92,4 Milliarden € veranschlagt. „Der Sanierungsmarkt, an dem die Unternehmen des Ausbaus besonders partizipieren, weist keine entsprechende Dynamik auf,“ erläuterte Nachbauer.

Die Sparte Gebäudetechnik ist mit ca. 1,6 Millionen Beschäftigten und 133 Milliarden € Umsatz in 2018 (+5 Prozent) die beschäftigungs- und umsatzstärkste Sparte. Im Jahr 2019 wird der Umsatz um 3,5 Prozent auf ca. 138 Milliarden € zulegen.

Darüber hinaus plädierte Nachbauer dafür, die kleinen und mittleren Unternehmen in den Fokus der Politik zu rücken. Dazu gehört für ihn auch, die Meisterqualifikation als Voraussetzung für eine Unternehmensgründung im Baubereich zu erhalten. „Die duale Ausbildung im Handwerk mit der Meisterqualifikation ist als Best-Practice anzusehen.“ Abschließend wies Nachbauer darauf hin, dass sich die Baukonjunktur zwar noch auf einem hohen Niveau bewege, aber erste Wolken am Horizont aufzögen. „Daher gilt es, die investiven Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass das Bau- und Ausbaugewerbe weiter gut zu tun hat. Denn die deutsche Bauwirtschaft ist die Konjunkturlokomotive Nummer Eins.“

12.03.2019 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Unifloor: Willem-Jan Candel ist neuer Geschäftsführer

Willem-Jan Candel ist neuer CEO/Geschäftsführer bei Unifloor. Der Profi mit langjähriger Vertriebs- und Managementerfahrung wird das internationale Wachstum des Unternehmens unterstützen.
Gerco Morsink konzentriert sich auf das weitere Wachstum des Schwesterunternehmens Forest.

05.03.2019 | Heimtextilien / Sonnenschutz

Teba: Wechsel in der Geschäftsführung

Rolf Thöne, seit 2016 Geschäftsführer bei der Teba in Duisburg, verließ zum 28. Februar 2019 auf eigenen Wunsch das Unternehmen. Im Zuge seines Ausscheidens wurden die Verantwortlichkeiten in der Geschäftsführung angepasst. Als Geschäftsführer folgte zum 1. März 2019 Reinhard Bühne, der bereits seit 2017 im Unternehmen als COO tätig ist. Carl-Heinz Schütte hatte den Übergabeprozess als Interims-CEO bis zum 28. Februar 2019 begleitet.

04.03.2019 | Boden / Zubehör

MeisterWerke: Rechte an der BHK-Marke „moderna“ übernommen

Die MeisterWerke Schulte GmbH erweitert ihr Markenportfolio und die dazugehörige Vertriebsstrategie um die in der Großfläche etablierte Marke „moderna“, die bislang durch die BHK Holz- und Kunststoff KG H. Kottmann hauptsächlich im...

Die MeisterWerke Schulte GmbH erweitert ihr Markenportfolio und die dazugehörige Vertriebsstrategie um die in der Großfläche etablierte Marke „moderna“, die bislang durch die BHK Holz- und Kunststoff KG H. Kottmann hauptsächlich im Bereich der Großfläche Vertrieben wurde. Das Portfolio umfasst Hartfußbodenbeläge sowie Wand- und Deckenpaneele. Der Vertrieb der neuen Marke erfolgt ab dem 1. Juli 2019 durch eine eigene Tochtergesellschaft der MeisterWerke, welche durch den langjährigen Geschäftsführer der BHK, Heinz Kottmann, vertreten wird. „Mit diesem Schritt erweitern wir unser strategisches Markenportfolio um eine renommierte Vertriebsmarke und schaffen gleichzeitig den Zugang zu einem neuen Vertriebskanal“, so MeisterWerke-Geschäftsführer Ludger Schindler. Nach wie vor setzt das Unternehmen auf die Marke Meister für den Fachhandel. Auch in Zukunft wird eine klar getrennte Markenführung seitens der MeisterWerke angestrebt.

04.03.2019 | Boden / Zubehör

Forbo: Starkes Jahr, auch dank Flooring-Sparte

Forbo hat im Jahr 2018 in einem anspruchsvollen und heterogenen Marktumfeld das starke organische Umsatzwachstum fortgeführt und das Betriebsergebnis, trotz stark gestiegener Rohmaterialpreise sowie hoher Investitionen für weiteres Wachstum, erneut steigern können. So konnte das Unternehmen mit rund 1,2 Mrd. Euro (Vorjahr: 1,1 Mrd. Euro) einen um 6,5 Prozent höheren Nettoumsatz realisieren, was aufgrund von leicht positiven Währungseinflüssen einem Umsatzplus von 5 Prozent in Lokalwährungen entspricht.
Der Geschäftsbereich Flooring Systems erzielte einen Nettoumsatz von gut 806 Mio. Euro (Vorjahr: 755 Mio. Euro), was in Konzernwährung einer guten und soliden Steigerung von 6,6 Prozent entspricht. Der Anteil am Konzernumsatz betrug 68,8 Prozent. Zu diesem Wachstum haben alle drei Regionen beigetragen, wenn auch mit unterschiedlichen Wachstumsraten.

04.03.2019 | Fachhandel / Kooperationen

Brüder Schlau: Umsatz- und Ergebnisziele nicht erreicht

Anlässlich der Schlau- und Hometrend-Hausmesse, die vom 1. bis 3. März 2019 in Bad Salzuflen stattfand, präsentierte die Unternehmensgruppe Brüder Schlau ihre Geschäftsentwicklung in 2018. Aufgrund eines schwierigen Branchenumfeldes im...

Anlässlich der Schlau- und Hometrend-Hausmesse, die vom 1. bis 3. März 2019 in Bad Salzuflen stattfand, präsentierte die Unternehmensgruppe Brüder Schlau ihre Geschäftsentwicklung in 2018. Aufgrund eines schwierigen Branchenumfeldes im Einzelhandelssegment verbuchte der Konzern einen Rückgang von 2,29 Prozent auf insgesamt 762,7 Mio. Euro. Die Einzelhandelsfachmärkte (Hammer und Teppich Essers) erzielten in 2018 einen Umsatz von 514,1 Mio. Euro (Vorjahr: 538,2 Mio. Euro). Weiterhin halte das Unternehmen an einem Flächenbereinigungskonzept bei der im Jahre 2017 übernommenen Teppich Essers GmbH fest. Erfreulich ist hingegen der Großhandelsbereich gewesen. Dieser erzielte in 2018 einen Umsatz von 246,3 Mio. Euro (Vorjahr: 238,3 Mio. Euro), was einer Steigerung von 3,4 Prozent entspricht. - © Redaktion OBJEKT

04.03.2019 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Uzin Utz Group: Umsatzrekord im Geschäftsjahr 2018

Die Uzin Utz Group gab heute ihre vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 bekannt. In einem wettbewerbsintensiven Umfeld konnte das Unternehmen sein operatives Geschäft weiter ausbauen. Der vorläufige Umsatz stieg um 16,9 Prozent auf einen neuen Rekordwert von vorläufig 345,7 Mio. Euro (2017: 295,8 Mio. Euro). Mit 20,8 Mio. Euro lag das vorläufige Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im Durchschnitt der letzten vier Jahre aber unter dem Wert des Vorjahres (24,4 Mio. Euro).
Auf der Ertragsseite hatte der Ulmer Bauchemiespezialist dagegen mit branchenweit steigenden Rohstoffpreisen infolge der Baukonjunktur und den sprunghaft gestiegenen Logistikkosten durch Ausfall der Schiffskapazitäten zu kämpfen.

27.02.2019 | Messeartikel

„FAF“ spricht als Karrierewegweiser den Nachwuchs an

Die Messe Messe „Farbe, Ausbau & Fassade“ (FAF) zeigt sich vom 20. bis 23. März 2019 in Köln auch als Karrierewegweiser für den Nachwuchs: Neben rund 400 Ausstellern aus ganz Europa informieren deutsche Fachschulen für das Maler-...

Die Messe Messe „Farbe, Ausbau & Fassade“ (FAF) zeigt sich vom 20. bis 23. März 2019 in Köln auch als Karrierewegweiser für den Nachwuchs: Neben rund 400 Ausstellern aus ganz Europa informieren deutsche Fachschulen für das Maler- und Lackiererhandwerk über Ausbildung, Karrierewege und die Vielfalt des Gewerks. Dabei laden sie die Fachkräfte von morgen zu einem bunten Mitmachprogramm ein. Die vier renommierten Fachschulen präsentieren Techniken, Arbeiten und die Menschen, die dahinter stecken. Dabei informieren sie über die unterschiedlichen Karrierewege im Maler- und Lackiererhandwerk. Auf der Messe sind die Städtische Fachschule für Farb- und Lacktechnik München, die Badische Malerfachschule, die Schule für Farbe und Gestaltung Stuttgart, die Fachschule Farbtechnik Hamburg und die Bundesfachschule für Stuckateure, Johann-Jakob-Widmann-Schule Heilbronn mit dabei.