Branchen-News

07.04.2022 | Messeartikel

»Heimtextil Summer Special«: Fokus liegt auf Nachhaltigkeit

Vom 21. bis 24. Juni 2022 findet die »Heimtextil« als einmaliges »Summer Special« mit 800 angekündigten Ausstellern aus insgesamt 47 Ländern gemeinsam mit dem Messeduo Techtextil und Texprocess in Frankfurt statt. Nach zwei Jahren der Pandemie will die Messe Frankfurt wieder neue internationale Face-to-Face-Kontakte,...

Vom 21. bis 24. Juni 2022 findet die »Heimtextil« als einmaliges »Summer Special« mit 800 angekündigten Ausstellern aus insgesamt 47 Ländern gemeinsam mit dem Messeduo Techtextil und Texprocess in Frankfurt statt. Nach zwei Jahren der Pandemie will die Messe Frankfurt wieder neue internationale Face-to-Face-Kontakte, inspirierende Geschäftsbegegnungen und einen ganzheitlichen und effizienten Marktüberblick ermöglichen.
In Bezug auf die aktuellen Corona-Maßnahmen könne die Veranstaltung ohne Kapazitäts- und Eintrittsbeschränkungen und damit ohne Impfnachweis stattfinden. Hygienemaßnahmen wie Online-Ticketing, Frischluftzufuhr, großzügige Hallenplanung und intensive Reinigungsprozesse sollen jedoch weiterhin umgesetzt werden, so der Veranstalter.
Die Heimtextil-Trends stehen im Sommer unter dem Motto »Next Horizons« und legen im Zentrum des Messegeländes in Halle 4.0 einen Fokus auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

01.04.2022 | Wand / Fassade

Rasch erweitert Geschäftsführung

Die Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG hat mit Wirkung zum 1. April Michael Schlingmann in die Geschäftsführung berufen. Der 40-Jährige soll unter anderem die strategische Entwicklung des Unternehmens vorantreiben.
Schlingmann kommt aus den eigenen Reihen von Rasch. Nach Ausbildung und begleitendem Studium habe er schnell Verantwortung im Unternehmen übernommen, heißt es in einer Pressemitteilung. Bisherige Stationen waren im Finanzwesen als Controller, Leitung der Abteilung IT/Organisation sowie anschließend auch der Bereiche Produktentwicklung, Marketing und E-Commerce. Schlingmann genieße gleichermaßen das langjährige Vertrauen des Teams, des Beirats und der Gesellschafter. Innerhalb der Geschäftsführung werden die Schwerpunkte seiner Arbeit auf Organisation und strategischer Entwicklung liegen. - © Rasch

31.03.2022 | Allgemein

ifo-Institut: Krieg in der Ukraine lässt Geschäftsklimaindex abstürzen

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist eingebrochen. Der ifo-Geschäftsklimaindex ist im März auf 90,8 Punkte abgestürzt, nach 98,5 Punkten (Saisonbereinigt korrigiert) im Februar. Grund war ein historischer Einbruch der Erwartungen um 13,3 Punkte, der den Rückgang bei Ausbruch der Coronakrise im März 2020 (11,8 Punkte) übertraf. Die Firmen schätzten auch ihre aktuelle Lage schlechter ein. Der Rückgang fiel jedoch vergleichsweise moderat aus (1,6 Punkte). Die Unternehmen in Deutschland rechnen mit harten Zeiten.

Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Index so stark gefallen wie noch nie. Dies gilt auch für die Erwartungen der Unternehmen. Diese schlugen von Optimismus in einen deutlichen Pessimismus um. Außerdem bewerteten die Unternehmen ihren Geschäftsausblick nun als extrem unsicher. Ebenso verschlechterte sich die Einschätzungen zur aktuellen Lage.
Auch im Dienstleistungssektor hat sich das Geschäftsklima merklich verschlechtert. Dies war auf einen deutlichen Rückgang der Erwartungen zurückzuführen. Insbesondere die Logistikbranche blickt mit großer Sorge auf die kommenden Monate. Die Unternehmen schätzten ihre aktuelle Lage hingegen nahezu unverändert ein.
Im Handel ist der Geschäftsklimaindikator eingebrochen. Der Erwartungsindikator stürzte so stark ab wie nie zuvor. Die Einschätzungen zur aktuellen Lage blieben hingegen nahezu unverändert gut.
Im Bauhauptgewerbe hat sich das Geschäftsklima deutlich verschlechtert. Auch das war durch deutlich pessimistischere Erwartungen getrieben. Die Einschätzungen zur aktuellen Lage verschlechterten sich zwar. Jedoch ist weiterhin eine Mehrheit der Baufirmen zufrieden mit den laufenden Geschäften.

31.03.2022 | Boden / Zubehör

Netzwerk Boden: Uzin-Oberflächensysteme sind »Boden des Jahres 2022«

Netzwerk Boden, das größte Netzwerk der Fußbodenbranche in Deutschland, hat die Oberflächensysteme von Uzin zum »Boden des Jahres 2022« gewählt. Der Gewinner überzeugte die Jury, weil je nach Anforderung die entsprechende Grundierung, die mineralische Beschichtung und die abschließende Versiegelung im System kombiniert werden...

Netzwerk Boden, das größte Netzwerk der Fußbodenbranche in Deutschland, hat die Oberflächensysteme von Uzin zum »Boden des Jahres 2022« gewählt. Der Gewinner überzeugte die Jury, weil je nach Anforderung die entsprechende Grundierung, die mineralische Beschichtung und die abschließende Versiegelung im System kombiniert werden können.
Ausschlaggebend für die Juroren des alljährlichen prämierten »Boden des Jahres« war, dass die aufeinander abgestimmten Oberflächensysteme als Komplettlösungen perfekte Ergebnisse erzielen. Sie werden nach den Qualitätsnormen ISO 9001 und ISO 14001 hergestellt und sind nach LEED und Emicode »EC 1 Plus« zertifiziert. Uzin empfiehlt für die Anwendung im Retail-, Gewerbe- und Industriebereich drei unterschiedliche mineralische Beschichtungen als Hauptbestandteil eines Systems - je nach Belastung der Böden in Lagerhallen, Fabriken, Läden, Werkstätten oder Garagen.
Die offizielle Preisübergabe wird aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und diverser gesundheitsbedingter Ausfälle zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2022 nachgeholt.

07.02.2022 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Mapei: Tobias Meier neuer Gebietsleiter

Seit Februar 2022 verstärkt Tobias Meier, 37, als Gebietsleiter Fußbodentechnik und Parkett das Außendienstteam von Mapei in der Region Ost, Bereich Thüringen.
Zu seinem Aufgabenbereich zählt die Betreuung bestehender Kunden und die Koordination von Bau- und Kundenprojekten vor Ort.
Grießhammer ist ausgebildeter Hotelfachmann und Betriebswirt für Hotellerie & Gastronomie und war zuletzt als Vertriebsleiter in der Getränkebranche tätig. - © Mapei

30.10.2021 |

Architect at Work Düsseldorf

29.09.2021 |

Content Ad