Branchen-News

25.07.2021 | Boden / Zubehör

Gerflor führt Recycling Programm für Verschnittreste ein

Der Bodenbelagshersteller Gerflor baut sein Angebot im Bereich der Rücknahme von Verschnittresten, mit der Markteinführung des »Second Life«-Recycling Programms, noch einmal deutlich aus. Der neue Service ist Teil der umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie von Gerflor und richtet sich speziell an die Partner im Verlegehandwerk. Ziel ist: ein noch konsequenteres Recycling von Gerflor-Bodenbelägen für mehr Ressourcenschonung und...

Der Bodenbelagshersteller Gerflor baut sein Angebot im Bereich der Rücknahme von Verschnittresten, mit der Markteinführung des »Second Life«-Recycling Programms, noch einmal deutlich aus. Der neue Service ist Teil der umfassenden Nachhaltigkeitsstrategie von Gerflor und richtet sich speziell an die Partner im Verlegehandwerk. Ziel ist: ein noch konsequenteres Recycling von Gerflor-Bodenbelägen für mehr Ressourcenschonung und Umweltschutz.
Teilnehmende Betriebe erhalten ein genau auf die jeweils anfallenden Abfallvolumen abgestimmtes Konzept. Gerflor stellt die benötigten Sammelbehälter zur Verfügung. Darin lassen sich saubere Verschnittreste von EVO-, Linoleum und Vinyl-Bodenbelägen sowie alte Lagerbestände fachgerecht sammeln. Nach Vereinbarung erfolgt jeweils die kostenfreie Abholung durch Gerflor. Die gesammelten und verarbeiteten Materialien werden schließlich den Gerflor Produktionsstätten zugeführt und dort recycelt bzw. bei der Produktion neuer Bodenbeläge wiederverwertet.
»Durch den Wegfall aufwendiger Fahrten zur Deponie oder zum Recyclinghof ergibt sich eine deutliche Zeit- und Kostenersparnis. Darüber hinaus können sich unsere Partner bei Ausschreibungen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und nicht zuletzt einen wichtigen Beitrag zum Ressourcen- und Umweltschutz leisten«, erklärt Gerflor-Geschäftsführer Michael Stein.

25.07.2021 | Wand / Fassade

Jansen: Spendenkonto eingerichtet

Der Farbenhersteller P.A. Jansen in Ahrweiler ist stark von den folgen der Flutkatastrophe betroffen. Das Unternehmen arbeitet daran, die Schäden zu beseitigen und die Möglichkeiten für den Fortbestand zu bewerten. Viele Partner, Kunden und Freunde haben sich gezielt nach Möglichkeiten der Unterstützung für die Mitarbeiter und deren Familien erkundigt und ihre Hilfe zugesagt. Dafür wurde von Jansen ein Spendenkonto eingerichtet: Firma P.A. Jansen GmbH u. Co. KG, IBAN: DE85 5775 1310 0000 3395 72, BIC: MALADE51AHR jansen.de/de/unser-spendenkonto

25.07.2021 | Wand / Fassade

Flutkatastrophe: Caparol startet Spendenaktion

Durch eine konzertierte Unterstützungsaktion vom 1. August bis 31. Oktober mit der Innenfarbe »Indeko-plus« spendet Caparol mindestens 200.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe. Laut Pressemitteilung sei die Spende nur ein erster Schritt, das Unternehmen plane weitere Maßnahmen zur Unterstützung. Geschäftsführer Stefan...

Durch eine konzertierte Unterstützungsaktion vom 1. August bis 31. Oktober mit der Innenfarbe »Indeko-plus« spendet Caparol mindestens 200.000 Euro für die Opfer der Flutkatastrophe. Laut Pressemitteilung sei die Spende nur ein erster Schritt, das Unternehmen plane weitere Maßnahmen zur Unterstützung. Geschäftsführer Stefan Weyer: »Wir wollen unseren Beitrag leisten, den Menschen zu helfen, die unverschuldet in so schwere Not geraten sind.« In der Eifel und im Rheinland wurde das gesamte Vertriebsgebiet des zur DAW-Gruppe gehörenden CMS-Großhändlers Hamacher & Wexel durch das Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen. Weitere DAW-Standorte in Deutschland sowie den ebenfalls vom Hochwasser betroffenen Ländern Belgien und Niederlande blieben von unwetterbedingten Schäden verschont. Die Flutkatastrophe hat auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DAW getroffen, wobei es sich ausschließlich um Sachschäden handelt. Von Seiten des Unternehmens und der Inhaber-Familie Murjahn werde alles getan, um diese schnell und unbürokratisch zu unterstützen.

20.07.2021 | Fachhandel / Kooperationen

Absage des Holzring-Symposiums 2021

Der Holzring hat das Symposium 2021, welches unter dem Titel »Vertrieb im Wandel« am 23. September 2021 im Park Hotel Stuttgart Messe-Airport stattfinden sollte, abgesagt. »Wir haben uns seit langem sehr auf diese erste Präsenzveranstaltung gefreut«, sagt Holzring-Geschäftsführer Olaf Rützel. Die Einschränkungen, die Corona-bedingt immer noch mit einer derartigen Großveranstaltung verbunden seien, haben jedoch zu der Entscheidung geführt, das Symposium nicht durchzuführen. Das notwendige Hygienekonzept lasse leider noch keine entspannte, kommunikative und persönliche Veranstaltung zu. Gerade dies sei aber das, was das Holzring-Symposium auszeichne.

19.07.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Stitic neuer Uzin-Fachberater in Österreich

Seit 1. Juli 2021 verstärkt Dubravko Stitic, 40, als Fachberater den Uzin-Vertrieb in den Regionen Niederösterreich Ost, Wien und im nördlichen Burgenland.
Zu seinen Aufgaben gehören der Ausbau der Vertriebsaktivitäten und die Betreuung der Direktkunden sowie des Großhandels. Ebenso zeichnet er sich für die Umsatzsteigerung in seinem Gebiet verantwortlich. Mit Stitic hat Uzin einen versierten Verkaufsberater gewonnen, der auf eine 25-jährige Erfahrung in der Bodenbranche zurückblicken kann.
Nach seiner Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, war Stitic im Anschluss viele Jahre als Außendienstmitarbeiter im Großhandel für Raumausstattung tätig. Anschließend folgte eine mehrjährige Selbstständigkeit als Bodenleger, und die Gebietsleitertätigkeit bei dem Bodenbelagshersteller Tarkett. - © Uzin

10.07.2021 | Verband

EPLF: Vorstand für zwei weitere Jahre bestätigt

Auf der Mitgliederversammlung des Verbands der europäischen Laminatbodenhersteller (EPLF) wurden Max von Tippelskirch (Swiss Krono), Ruben Desmet (Unilin) und Eberhard Herrmann (Classen) in ihren Ämtern bestätigt und für weitere zwei Jahre mit der Vorstandsführung betraut. Georg Kruse von Windmöller wurde ebenfalls erneut zum...

Auf der Mitgliederversammlung des Verbands der europäischen Laminatbodenhersteller (EPLF) wurden Max von Tippelskirch (Swiss Krono), Ruben Desmet (Unilin) und Eberhard Herrmann (Classen) in ihren Ämtern bestätigt und für weitere zwei Jahre mit der Vorstandsführung betraut. Georg Kruse von Windmöller wurde ebenfalls erneut zum Kassenprüfer gewählt.

Max von Tippelskirch bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen in die Verbandsführung und sagt: »Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit an zentralen Themen des EPLF fortsetzen zu können. Eines davon ist sicherlich die Förderung der Nachhaltigkeit in unserer Branche. Besonders erfreut sind wir darüber, die Mitwirkung des EPLF am CISUFLO-Projekt zu begleiten, dessen Ziel die Verbesserung der Kreislaufwirtschaft von Fußbodenbelägen ist.«

08.07.2021 | Heimtextilien / Sonnenschutz

Warema Group: erfolgreiches Geschäftsjahr 2020

Die Warema Group hat im Geschäftsjahr mit ihren Sparten »Sonne & Lebensräume« sowie »Kunststoff & Engineering« Umsätze von rund 623 Mio. Euro erzielt. Das entspricht einem Umsatzwachstum von über 9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

07.07.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Ardex setzt weltweiten Wachstumskurs fort

Der Wittener Bauchemiespezialist Ardex übernimmt die neuseeländische Drymix NZ und baut so seine Marktposition weiter aus.
Mit der Akquisition sichert Ardex die Zukunft des Unternehmens und deren Beschäftigte, da Drymix seit Mitte 2020 unter Zwangsverwaltung stand.
Drymix betreibt jeweils eine Produktionsstätte im...

Der Wittener Bauchemiespezialist Ardex übernimmt die neuseeländische Drymix NZ und baut so seine Marktposition weiter aus.
Mit der Akquisition sichert Ardex die Zukunft des Unternehmens und deren Beschäftigte, da Drymix seit Mitte 2020 unter Zwangsverwaltung stand.
Drymix betreibt jeweils eine Produktionsstätte im Norden und im Süden Neuseelands. Dort werden Beton- und Mörtelprodukte für den Heimwerkerbereich und für kleinere Betonbauprojekte hergestellt. Zukünftig wird Ardex die Produkte von Drymix NZ unter der Marke »Dunlop Drymix« vertreiben. Die Marke »Dunlop« ist im Markt bereits etabliert und wird nun um die Drymix-Produktsparte erweitert.
»Wir freuen uns, Drymix in der Ardex-Familie willkommen zu heißen. Mit der Übernahme werden wir in Neuseeland zum Marktführer für vorgemischte Beton- und Mörtelsackwaren«, sagt Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe.

07.07.2021 | Boden / Zubehör

Dreifach Power mit der Sharkgroup

Die Unternehmensgruppe Sharkgroup AG hat am 1. Juli 2021 das Außendienstteam der enia flooring international ag, Direct Handling AG und Profloor AG zusammengelegt. Die Kunden sollen dadurch intensiver von der gemeinsamen Firmenkonstellation profitieren. Das Außendienstteam der drei Unternehmen ist ab sofort gemeinsam für die Sharkgroup unterwegs.
»Das Außendienstteam wird die Unternehmensgruppe repräsentieren und so die Marktpräsenz eines jeden einzelnen Sharkgroup-Members dreifach potenzieren. Durch die Fusion wurden die Regionen neu aufgeteilt und kleinere Gebiete definiert. Entsprechend können Kundenkontakte ab sofort noch fokussierter gepflegt werden«, sagt Ingo Seemeyer, Geschäftsführer von enia flooring und Vertriebsleiter der Sharkgroup.

06.07.2021 | Verband

MMFA tritt der »Circular Plastics Alliance« bei

Der Verband der mehrschichtig modularen Fußbodenbeläge (MMFA) schließt sich der »Circular Plastics Alliance« an, um deren Ambitionen für eine zirkulare Kunststoffwirtschaft zu unterstützen. Ziel des Bündnisses ist es, die Verwendung recycelter Kunststoffe bei neuen Produkten sukzessive zu erhöhen und die Vorteile von recycelten Kunststoffen in Europa hervorzuheben. Die Allianz hat sich selbst das Ziel gesetzt, dass bis 2025...

Der Verband der mehrschichtig modularen Fußbodenbeläge (MMFA) schließt sich der »Circular Plastics Alliance« an, um deren Ambitionen für eine zirkulare Kunststoffwirtschaft zu unterstützen. Ziel des Bündnisses ist es, die Verwendung recycelter Kunststoffe bei neuen Produkten sukzessive zu erhöhen und die Vorteile von recycelten Kunststoffen in Europa hervorzuheben. Die Allianz hat sich selbst das Ziel gesetzt, dass bis 2025 jährlich mindestens 10 Mio. Tonnen recycelter Kunststoffe bei der Herstellung neuer Produkte eingesetzt werden sollen.
Die »Circular Plastics Alliance« besteht aus privaten und öffentlichen Akteuren aus der Kunststoffwertschöpfungskette und wurde bereits von 282 Partnern aus Industrie, Wissenschaft und dem öffentlichen Sektor unterzeichnet. Die Allianz wird von der Europäischen Kommission im Rahmen der Europäischen Kunststoffstrategie unterstützt.

06.07.2021 | Boden / Zubehör

Interface gewinnt »Sustainability Challenge« der DGNB

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat anlässlich ihres Tages der Nachhaltigkeit am 1. Juli 2021 den Preisträger der diesjährigen »Sustainability Challenge 2021« bekanntgegeben. Der Bodenbelagshersteller Interface setzte sich mit den CO2-negativen (cradle-to-gate) Teppichfliesen der Kollektion »Embodied...

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat anlässlich ihres Tages der Nachhaltigkeit am 1. Juli 2021 den Preisträger der diesjährigen »Sustainability Challenge 2021« bekanntgegeben. Der Bodenbelagshersteller Interface setzte sich mit den CO2-negativen (cradle-to-gate) Teppichfliesen der Kollektion »Embodied Beauty« im Wettbewerb durch. Als ein Vordenker bei der Transformation der Bau- und Immobilienwirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit wurde Interface in der Kategorie »Innovation« als Gewinner ausgezeichnet. Denn dem Hersteller gelingt es, die verbauten Emissionen – in der Phase von der Rohstoffbeschaffung über die Herstellung bis zum Verkauf des Produkts – negativ zu gestalten.
Nils Rödenbeck, Vice President & General Manager DACH bei Interface: »Wir haben es in der Hand, einen deutlichen Beitrag zur Verminderung des globalen CO2-Fußabdrucks zu leisten. Der Gebäudesektor verursacht in etwa 40 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen, elf Prozent fallen dabei auf Baumaterialien und die bauliche Umsetzung. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe, mit unseren Produkten Architekten und Bauherren dabei zu unterstützen, diese Emissionen zu reduzieren. Es ist für uns eine wertvolle Anerkennung, dass unsere Bemühungen für eine nachhaltigere Zukunft von der DGNB jetzt ausgezeichnet wurden.«

30.06.2021 | Boden / Zubehör

Windmöller: Knieß neuer Key-Account-Manager

Bodenbelagshersteller Windmöller richtet seinen Vertrieb verstärkt auf den Objektbereich aus: Seit 1. Juni 2021 hat Volker Knieß, 58, die Stelle des Key-Account-Managers angetreten.
Knieß war zuvor beim Teppichboden-Spezialisten Toucan-T für den internationalen Vertrieb zuständig. Bei Windmöller widmet er sich in Zukunft den strategischen Kunden im Bereich Retail + Stores und Hotel + Hospitality im gesamten deutschsprachigen Raum. Er berichtet direkt an den Objekt-Vertriebsleiter Dirk Offermanns.
Knieß konzentriert sich zunächst auf den Norden und Osten des DACH-Bereichs. Laut Offermanns sei das nur ein erster Schritt. Für das zweite Halbjahr plane Windmöller die Key-Account-Manager-Sparte personell weiter auszubauen. - © Windmöller