Bostik GmbH

Die Geschäftsaktivität von Bostik umfasst viel mehr als nur Kleber. Seit mehr als einem Jahrhundert entwickelt das Unternehmen Lösungen, die das tägliche Leben der Menschen betreffen und verbessern. Bostik-Klebstoffe sind nahezu überall zu finden. Überall im Leben, ob zu Hause oder im Büro, in der Lebensmittelindustrie oder dem Transportwesen – die Klebesysteme kommen in zahlreichen Anwendungen zum Einsatz. Bostik ist einer der größten Kleb- und Dichtstoffhersteller und beschäftigt weltweit rund 5000 Mitarbeiter in 50 Ländern auf fünf Kontinenten. Die Kunden stammen aus verschiedenen Bereichen, insbesondere aus den Sektoren Fertigung, Bauwesen und DIY.

SCHWERPUNKTE:

Grundierungen

Spachtelmassen Klebstoffe für textile, elastische und hölzerne Beläge

Bodenbeschichtungen

Estriche

Bauwerksabdichtungen

Fliesenklebstoffe

Wandklebstoffe

Sanierputze

Dichtstoffe

KONTAKT:

An der Bundesstraße Nr. 16
33829 Borgholzhausen
T: +49 (0) 5425 801-0
F: +49 (0) 5425 801-140

Fachartikel

Bostik bringt LVT und Parkett ins Badezimmer(Seite 88 in Ausgabe 12/2018 )
Bostik: Preiserhöhungen im nächsten Jahr(Seite 80 in Ausgabe 11/2018 )
About Bostik – jeder Boden dein Style(Seite 80 in Ausgabe 9/2018 )
Bostik: Drei, zwei, eins – mein Boden(Seite 99 in Ausgabe 10/2017 )
Bostik - Untergründe perfekt vorbereiten(Seite 58-59 in Ausgabe 5/2017 )
Bostik: Im Zeichen des Gecko(Seite 50-53 in Ausgabe 4/2015 )
In der Luft Lianen, auf dem Boden Bostik(Seite 111 in Ausgabe 9/2014 )
Bostik in komplett ­neuem Gewand(Seite 65 in Ausgabe 2/2014 )
Bostik: Neue Marken-Identität(Seite 88 in Ausgabe 1/2014 )
Designbeläge perfekt verlegen(Seite 70-71 in Ausgabe 10/2013 )
Bostik: Zwei ableitfähige Klebstoffsysteme(Seite 56 in Ausgabe 5/2013 )

Tickermeldungen

Bostik: Preiserhöhung in 2019

26.09.2018

Bostik wird ab dem 1. Januar 2019 Preisanpassungen in allen Geschäftsbereichen durchführen. Die Preise werden durchschnittlich um 8 Prozent erhöht. In einzelnen Produktkategorien, wie Silikondichtstoffe, liegen die Preiserhöhungen zwischen 10 und 20 Prozent zum Vorjahr. Zu dieser Maßnahme führten signifikante Kostensteigerungen bei nahezu allen Rohstoffen. Hinzu kommen erhöhte Kosten im Logistikbereich sowie die Verknappungen von Lade- und Transportraum.

« zurück