Deutsche Bauchemie e.V.

Die Deutsche Bauchemie ist seit nunmehr 70 Jahren der Spitzenverband der Hersteller bauchemischer Produkte. Er bildet auf nationaler und europäischer Ebene die Schnittstelle zwischen seinen Mitgliedsunternehmen und der Politik, den Behörden, der Bauwirtschaft, den Normungsinstituten sowie Forschung und Lehre.
In der Deutschen Bauchemie sind rund 130 Unternehmen organisiert. Mit rund 8,5 Milliarden Euro Jahresumsatz erwirtschaften diese Unternehmen die Hälfte des europäischen Marktvolumens und etwa ein Viertel des Weltmarktes.
Das Spektrum der Mitgliedsunternehmen reicht von kleinen und mittelständischen Spezialanbietern bis zum weltweit operierenden "Global Player". Alle Mitglieder des Verbandes stehen für erstklassige Produkte und hohe Servicebereitschaft für die gesamte Baubranche.

SCHWERPUNKTE:

KONTAKT:

Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt am Main
T: +49 (0) 69 2556-1318
F: +49 (0) 69 2556-1319

Fachartikel

Deutsche Bauchemie: Symposium erstmals als Webinar(Seite 77 in Ausgabe 12/2021-01/2022 )
Deutsche Bauchemie: Deutliche Preisanstiege unabwendbar(Seite 75 in Ausgabe 12/2021-01/2022 )
Deutsche Bauchemie: Vorstand im Amt bestätigt(Seite 69-70 in Ausgabe 10/2021 )
Deutsche Bauchemie: Verfuger-Workshop(Seite 132 in Ausgabe 2/2019 )
Deutsche Bauchemie: Dritte Fachtagung(Seite 25 in Ausgabe 9/2018 )
Deutsche Bauchemie: 2. Symposium ­Baudichtstoffe(Seite 78-79 in Ausgabe 10/2014 )

Tickermeldungen

Deutsche Bauchemie: Norbert Schröter verabschiedet

11.10.2022

Die Große Orangerie im Schloss Charlottenburg bot einen würdigen Rahmen für das 2. Branchentreffen der Deutschen Bauchemie am 5. Oktober 2022 in Berlin. Vorträge aus Politik, Wissenschaft und Chemie standen auf dem Programm. Zudem wurde Norbert Schröter, langjähriger Hauptgeschäftsführer des Industrieverbandes, in den Ruhestand verabschiedet.
Ehrenvorsitzender Johann J. Köster hielt einen sehr persönlichen Rückblick auf die 32-jährige Amtszeit Norbert Schröters – von den Anfängen als Geschäftsführer des »Industrieverbandes Bauchemie und Holzschutzmittel« bis zur heute europaweit etablierten Branchenvertretung der international agierenden Bauchemie-Unternehmen Deutschlands. Viele Eckpunkte in der beruflichen Karriere von Norbert Schröter sind zugleich auch Meilensteine der Verbandsgeschichte der Deutschen Bauchemie. Erkennbar ist das nicht zuletzt anhand der zahlreichen nationalen und internationalen Ämter und Funktionen, die Norbert Schröter innehatte und zum Teil bis heute ausübt. Johann J. Köster dankte dem scheidenden Hauptgeschäftsführer deshalb im Namen der Mitgliedsunternehmen und der gesamten Branche sehr herzlich für das über drei Jahrzehnte währende hohe Engagement. Dies wurde ebenso deutlich in den Worten der Nachfolgerin Norbert Schröters in der Hauptgeschäftsführung, Ina Hundhausen. Sie überreichte zusammen mit den Geschäftsführern Martin Glöckner und Martin Ludescher im Namen des Teams der Frankfurter Verbandsgeschäftsstelle ein Portrait Schröters, kunstvoll zusammengesetzt aus vielen Einzelbildern mit Stationen aus seinem Wirken im Verband.

Führungswechsel bei der Deutschen Bauchemie

27.06.2022

Ab dem 1. Juli 2022 übernimmt Ina Hundhausen als Hauptgeschäftsführerin die Geschäftsführung der Deutschen Bauchemie. Mit den Geschäftsführern Martin Glöckner für Regulatory Affairs und Martin Ludescher für Government Affairs bildet sie das neue Führungsteam. Sie folgt auf Norbert Schröter, der sich nach über 32 Jahren Amtszeit Ende 2022 in den Ruhestand verabschieden wird.
Die studierte Betriebswirtin verfügt über 25 Jahre Berufs- und Führungserfahrung im internationalen Marketing und Vertrieb in der Bauindustrie sowie der Mess- und Regeltechnik. Zuletzt leitete sie den Bereich Kommunikation & Marketing beim Spezialitätenchemie-Hersteller Sika in Deutschland und verantwortet in ihrer Funktion auch die Themen Nachhaltigkeit und BIM. Seit 2018 fungiert die Managerin außerdem als Obfrau der Projektgruppe BIM in der Deutschen Bauchemie.
Neben der Hauptgeschäftsführerin gehört Martin Glöckner als Geschäftsführer Regulatory Affairs zum neuen Führungsteam. Der Verbandsprofi ist seit 27 Jahren für die Deutsche Bauchemie tätig und nach Angaben des Industrieverbandes europaweit als ausgewiesener Experte für regulatorische Angelegenheiten wie das europäische Chemikalienrecht und die Bauproduktenverordnung anerkannt.
Verstärkt wird das Führungsteam mit einem laut Verband gut vernetzten Routinier auf dem Brüsseler Parkett: Martin Ludescher ist neuer Geschäftsführer Government Affairs und langjähriger Leiter des Brüsseler Europabüros der Deutschen Bauchemie. Der Wirtschafts- und Politikwissenschaftler sei Spezialist für Government Affairs mit Arbeitserfahrung bei der EU-Kommission und dem Verband der Chemischen Industrie.
»Wir freuen uns sehr mit Ina Hundhausen eine versierte Kommunikationsexpertin und Netzwerkerin als Hauptgeschäftsführerin gefunden zu haben«, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bauchemie Andreas Collignon. Unsere Branche steht mit dem European Green Deal vor großen Herausforderungen, welche eine strategische Weitsicht, ein tiefes Verständnis der Branche und umfassende Erfahrung in Kommunikation und Digitalisierung erfordern.« - © Deutsche Bauchemie

Deutsche Bauchemie: Glöckner neuer Geschäftsführer

17.02.2020

Im Team der Geschäftsstelle der Deutschen Bauchemie in Frankfurt gibt es zwei personelle Veränderungen. Martin Glöckner wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2020 zum Geschäftsführer ernannt und Marieke Thomé hat die neu geschaffene Position der Referentin für Digitalisierung übernommen.
Glöckner arbeitet bereits seit 1995 für die Deutsche Bauchemie. Der Diplom-Ingenieur Technische Chemie ist zuständig für die Themenfelder Normung, Umsetzung der REACH-Regulierungen, der Bauproduktenverordnung sowie Nachhaltigkeit und Environmental Product Declarations. Er arbeitet in zahlreichen nationalen und europäischen Ausschüssen und Gremien mit und vertritt dort die Interessen der Mitgliedsunternehmen der Deutschen Bauchemie.
Thomé hat ihre Masterarbeit bereits in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bauchemie erstellt und übernahm im Anschluss die neue Position als Referentin für Digitalisierung. In dieser Funktion ist sie auch zuständig für den Bereich Building Information Modeling (BIM), einem der Schwerpunktthemen des Industrieverbandes in 2020.

« zurück