Branchen-News

24.05.2019 | Verband

ZDB: Positive Entwicklung bei Umsatz und Arbeitsstunden

Laut aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes zur Konjunktur im Bauhauptgewerbe zum März 2019 haben die Unternehmen die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich erhöht, nämlich um gut 12 Prozent. Mit mehr als 20 Beschäftigten konnten die Unternehmen den Umsatz im ersten Quartal nominal um 17,8 Prozent (real ca. 11 Prozent) gegenüber dem Vorjahreszeitraum steigern. Die Preisentwicklung lag bei 6 Prozent, welche hauptsächlich durch erhöhte Kosten zu Stande kam. So haben die Preise für wichtige Baustoffe wie Beton und Zement bis April um 4,5 Prozent, für Dieselkraftstoffe um 5,5 Prozent und Bitumen um über 20 Prozent zugenommen.

„Wir bewerten das erste Quartal nicht über, haben aber bereits eine hohe Schlagzahl erreicht. Die Bauunternehmen sind mit hohem Einsatz an der Auftragsabwicklung in allen Bausparten unterwegs. Die Bauwirtschaft ist in Deutschland der Wachstumstreiber schlechthin. Das zeigt auch ein Blick auf die reale Steigerung der Bauinvestitionen im ersten Quartal 2019 um über 5 Prozent. Optimistisch stimmt uns die weiter die gute Auftragslage. Der Orderzugang lag im ersten Quartal bei gut 14 Prozent. Angesichts einer Kapazitätsauslastung, die im März schon bei über 70 Prozent lag, zeigen unsere Umfragen bei den Mitgliedsunternehmen eine hohe Investitionsbereitschaft“, so Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe.

Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e.V.

Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
T: +49 (0) 30 20314-0
F: +49 (0) 30 20314-420