Branchen-News

Peter Jansen, VdL-Präsident - © VdL
21.05.2021 | Verband

VdL: Vorstand und Präsidium bestätigt

Die Mitglieder des Verbandes der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) haben bei ihrer digitalen Jahresversammlung am 19. Mai 2021 Vorstand und Präsidium des Verbandes mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.
Der Vorstand des rund 200 Mitglieder zählenden Verbandes setzt sich damit weiterhin zusammen aus Präsident Peter Jansen, P.A. Jansen GmbH u. Co. KG, dem Vizepräsidenten Dr. Rainer Frei, Emil Frei GmbH & Co. KG, der zusätzlich auch als Schatzmeister fungiert, sowie Robert Fitzka, Sun Chemical Group GmbH. Die Amtszeit aller Vorstandsmitglieder beläuft sich auf drei Jahre.
Jansen betonte in seiner Ansprache, dass sich die Farbenbranche in der corona-Pandemie gut auf die Situation eingestellt habe. Die Entwicklung neuer Produkte mit antiviralen Eigenschaften, neue Wege in Information und Kommunikation, und Spenden von Desinfektionsmitteln und Masken hätten bestätigt, »dass wir in einer für die Gesellschaft innovativen und kreativen Branche arbeiten.«
Trotz allem stehe die Lack- und Druckfarbenbranche vor erheblichen Belastungen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise seien noch gar nicht absehbar. Die Branche leide aktuell unter anhaltend hohen Rohstoffkosten, Corona, gestörte Lieferketten, der Brexit, Force Majeure bei Rohstoffherstellern, schlechte Ernten und Frostschäden in den USA bilden eine Verkettung negativer Einflüsse und führen zu einer extrem eingeschränkten Verfügbarkeit von Rohstoffen.
Eine weitere zentrale Herausforderung sei der Green Deal der EU-Kommission, da dieser eine ganze Reihe geplanter Maßnahmen, die zum Teil gar nicht auf das Erreichen der Klimaziele abzielten, die Industrie unter Druck setze. Hier insbesondere die neue Chemikalienstrategie zur Nachhaltigkeit.

VdL | Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.

Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt am Main
T: +49 (0) 69 2556-1411
F: +49 (0) 69 2556-1358