Branchen-News

08.02.2021 | Verband

GHF: Plus 6,8 Prozent Umsatzwachstum

Wie der Bundesverband Großhandel Heim & Farbe e.V. (GHF) in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist die Umsatz-Entwicklung seiner Mitglieder aus dem Farben- und Bodenbelagsgroßhandel positiv.
Der Verband begründet die positive Entwicklung damit, dass der Großhandel nicht von Schließungen während des Lockdowns betroffen war und die Renovierungs- und Sanierungstätigkeiten aufgrund nicht angetretener Urlaubsreisen deutlich...

Wie der Bundesverband Großhandel Heim & Farbe e.V. (GHF) in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist die Umsatz-Entwicklung seiner Mitglieder aus dem Farben- und Bodenbelagsgroßhandel positiv.
Der Verband begründet die positive Entwicklung damit, dass der Großhandel nicht von Schließungen während des Lockdowns betroffen war und die Renovierungs- und Sanierungstätigkeiten aufgrund nicht angetretener Urlaubsreisen deutlich zugenommen habe.
Wie der verbandseigene Branchenvergleich zeigt, lag das Umsatzwachstum bei Plus 6,8 Prozent zum Vorjahr 2019. Die einzelnen Sortimentsbereiche mit den stärksten Zuwächsen waren Lacke und Lasuren sowie Parkett und Laminat mit jeweils 9,5 Prozent, und im Bereich Wandspachtelmassen und Klebstoffe von 8,5 Prozent.
Die beiden wichtigsten Warengruppen Farben und Putze mit 22 Prozent sowie der Bereich elastische Bodenbeläge mit 16 Prozent, blieben in ihren Umsatzanteilen weiterin stabil.

08.02.2021 | Verband

BEB: Estrichpreis 2021 auf 2022 verschoben

Wie der Bundesverband Estrich und Belag e.V. (BEB) heute mitteilt, wird die Ausschreibung des Estrichpreis 2021 aufgehoben und voraussichtlich im Januar 2022 erneut ausgeschrieben.
Hintergrund ist, dass die Fachmesse »EPF 2021« (Estrich-Parkett-Fliese) in Feuchtwangen aufgrund der ungewissen Sachlage des Pandemieverlaufs erneut verschoben werden musste (neuer Termin 30. Juni bis 2. Juli 2022). Damit ist auch die Preisverleihung des Estrichpreises auf der »EPF 2022« vorgesehen. Die bislang eingegangenen Bewerbungen für den Estrichpreis werden für den Estrichpreis 2022 berücksichtigt.

08.02.2021 | Wand / Fassade

DAW: Mehrheitsanteile von Farbengroßhändler Späth Knoll übernommen

Der hessische Baufarbenhersteller DAW SE hat mit Wirkung zum 1. Januar 2021 weitere Anteile am Farbengroßhändler Späth Knoll GmbH Farben und Putze, Darmstadt übernommen und ist damit Mehrheitsgesellschafter. Der Kauf der Anteile steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das...

Der hessische Baufarbenhersteller DAW SE hat mit Wirkung zum 1. Januar 2021 weitere Anteile am Farbengroßhändler Späth Knoll GmbH Farben und Putze, Darmstadt übernommen und ist damit Mehrheitsgesellschafter. Der Kauf der Anteile steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.
Das 1950 gegründete Traditionsunternehmen Späth Knoll hat seinen Stammsitz in Darmstadt und verfügt in Hessen über insgesamt sechs Niederlassungen. Michael Späth ist zum 31. Dezember 2020 als Gesellschafter ausgeschieden und wird den Übergang bis zum 30. Juni 2021 als Geschäftsführer begleiten. In den Jahren des gemeinsamen Joint-Ventures entwickelte sich das Unternehmen zu einem der bedeutendsten Farbengroßhändler im Rhein-Main-Gebiet.
Späth Knoll ist seit 20 Jahren erfolgreicher Partner der zur DAW-Firmengruppe gehörenden CMS Dienstleistungs-GmbH, die deutschlandweit an 14 Farbengroßhändlern mit 180 Standorten beteiligt ist. Da die DAW die Produkte ihrer Profi-Marken »Caparol« und »Alligator« ausschließlich über den Fachgroßhandel vertreibt, besteht hier eine besonders enge Zusammenarbeit. CMS unterstützt dieses deutschlandweite Händlernetz mit umfangreichen administrativen Service- und Dienstleistungen, während die Vertriebs- und Logistikaufgaben in der Verantwortung der Geschäftsführungen der Fachhändler vor Ort liegen.

02.02.2021 | Messeartikel

»EPF« nochmals um ein Jahr verschoben

Die zwölfte Estrich-Parkett-Fliese Messe wird um ein weiteres Jahr verschoben. Die Messe für das bodenlegende Handwerk findet somit vom 30. Juni bis 2. Juli 2022 statt.
Die Messeleitung reagiert damit auf die Anordnungen im Zusammenhang mit dem anhaltend hohen Infektionsgeschehen: Umfassende Reise- und Einreisebeschränkungen, Kontaktverbote und Ausgangssperren machen die sichere Planung und Umsetzung der...

Die zwölfte Estrich-Parkett-Fliese Messe wird um ein weiteres Jahr verschoben. Die Messe für das bodenlegende Handwerk findet somit vom 30. Juni bis 2. Juli 2022 statt.
Die Messeleitung reagiert damit auf die Anordnungen im Zusammenhang mit dem anhaltend hohen Infektionsgeschehen: Umfassende Reise- und Einreisebeschränkungen, Kontaktverbote und Ausgangssperren machen die sichere Planung und Umsetzung der »EPF« für Aussteller und Besucher nicht möglich. »Die ›EPF‹ bedeutet als Messe ein Hands-On bei den Maschinen, Werkzeugen und Materialien«, so Gabriela Gottwald, Geschäftsführerin der Bayerischen BauAkademie. »Diese Messe braucht den Austausch und das ›Begreifen‹ und das macht es extrem schwierig, dieses Messeerleben als Online-Veranstaltung abzubilden«, so Gottwald.
Man habe versucht, für dieses Jahr eine hybride Veranstaltung der »EPF« zu planen. Das Konzept sah vor, die Messe trotz Pandemie mit reduzierten Besucherzahlen und einem ausgefeilten Hygienekonzept in Präsenz stattfinden zu lassen und der Teil der Besucher, der nicht anreisen könne, sollte die Messe virtuell in einem eigens dafür geschaffenen Messeportal erkunden können. Da für eine Präsenzveranstaltung für Veranstalter, Aussteller und Besucher ein Vorlauf in der Planung und dann auch ausreichend Zeit für Umsetzung erforderlich sei, bestehe aufgrund der ungewissen Sachlage des Pandemieverlaufes keine Planungssicherheit – so waren sich Aussteller, Träger und Partner einig. »Wir freuen uns auf eine ›EPF 2022‹, bei der wir besonders das gute Miteinander, die wertvollen Begegnungen und Gespräch untereinander wieder pflegen können«, so Gottwald. 

02.02.2021 | Boden / Zubehör

Düser verstärkt Vertriebsteam von Küberit

Dominik Düser verstärkt seit dem 1. Februar 2021 das Vertriebsteam von Küberit. Zusammen mit Markus Wolf wird er in Bayern und Baden-Württemberg die Kunden des Spezialisten für Fußboden-, Wand - und Treppenkantenprofilen aus Aluminium betreuen.
Als Kenner der Branche bringt Düser viel Erfahrung und beste Kontakte mit. Seit 20 Jahren kümmert sich der Handelsvertreter um den professionellen Vertrieb von Produkten für den Innenausbau, wobei Parkett und Leisten im Fokus stehen. Er war bereits für die Unternehmen HocoHolz, FN Neuhofer und zuletzt für den Profile-Hersteller Sondro tätig.
Seine Aufgabe wird es sein, zusammen mit Markus Wolf, den Kunden-Service auszubauen und die Marktführerschaft in seinem Vertriebsgebiet zu festigen. - © Küberit

01.02.2021 | Boden / Zubehör

Marski verstärkt ab März Vertriebsteam von USFloors

Mit der Besetzung von Fabian Marski, 42, als Außendienstmitarbeiter für die Region Nord setzt USFloors zum 1. März 2021 seine flächendeckenden Vertriebsaktivitäten im deutschen Markt weiter fort.
Marski ist gelernter Einzelhandelskaufmann und absolvierte seine Ausbildung bei Harms in Bremen. Seine hohe Fachkompetenz im Bereich Bodenbeläge eignete er sich während seiner sechs jährigen Tätigkeit im Einrichtungshaus Dodenhof als Einrichtungsberater an.
Seit 2005 war Marski für das Unternehmen Otto Golze & Söhne in Norddeutschland als Außendienstmitarbeiter tätig. Seit dieser Zeit genießt er im angestammten Reisegebiet einen hohen Bekanntheitsgrad und verfügt über beste Kontakte zu allen relevanten Kunden. - © USFloors

26.01.2021 | Boden / Zubehör

Bona verstärkt sein Vertriebsteam

Seit 1. November 2020 unterstützt Thomas Eder das Bona Vertriebsteam im Süden. Eder war zuletzt als Gebietsleiter bei einem renommierten Parketthersteller tätig. Bei Bona zeichnet er sich nun als Systemberater für die Postleitzahlenbereiche 70, 71, 73, 87-89 verantwortlich und ist somit die erste Anlaufstelle für Kunden in seinem Gebiet. - © Bona

26.01.2021 | Fachhandel / Kooperationen

Jordan übernimmt Holz-Kretz in Dillenburg

Im Zuge der Unternehmensnachfolge hat die Familie Kretz ihren Betrieb mit Wirkung zum 1. Januar 2021 an das Familienunternehmen W. & L. Jordan GmbH übergeben.

»Wir freuen uns, den Familienbetrieb Holz-Kretz im 90. Jahr seines Bestehens in die Jordan Gruppe zu integrieren und begrüßen alle neuen Kolleginnen und Kollegen...

Im Zuge der Unternehmensnachfolge hat die Familie Kretz ihren Betrieb mit Wirkung zum 1. Januar 2021 an das Familienunternehmen W. & L. Jordan GmbH übergeben.

»Wir freuen uns, den Familienbetrieb Holz-Kretz im 90. Jahr seines Bestehens in die Jordan Gruppe zu integrieren und begrüßen alle neuen Kolleginnen und Kollegen herzlich in unserer Jordan-Familie. Uns ist es sehr wichtig, die guten Geschäftsbeziehungen mit allen Kunden erfolgreich fortzusetzen«, sagte Jörg L. Jordan, geschäftsführender Gesellschaft der W. & L. Jordan GmbH in dritter Generation.
»Wir haben uns im Zuge der Nachfolgereglung entschieden, die Zukunft unseres traditionsreichen Betriebs in vertrauensvolle Hände zu geben. Das Familienunternehmen Jordan wird unser Geschäft und Sortiment, bestehend aus Holz, Holzwerkstoffen, Türen und Bodenbelägen erfolgreich weiterentwickeln und viele Neuerungen auf den Weg bringen«, betonen die beiden ehemaligen Inhaber Volker und Jochen Kretz.
Mit der Übernahme ist der Standort Dillenburg der 7. Holzhandelsstandort und wird an das Zentrallager in Kassel mit regelmäßiger Belieferung angeschlossen sein und künftig ein umfangreicheres Sortiment im Bereich Holzwerkstoffe, Türen und Bodenbeläge bieten.
»Im Laufe des Jahres werden wir Holz-Kretz auch namentlich integrieren, eine moderne Ausstellung einrichten und schrittweise alle bisherigen Angebote und Services am Standort erweitern. Die langjährigen Ansprechpartner in Dillenburg bleiben weiterhin für alle Kunden erreichbar«, erklärt Fred Himmelmann, Geschäftsführer Bereich Holzhandel der W. & L. Jordan GmbH.

25.01.2021 | Boden / Zubehör

Windmöller: Ester neuer Geschäftsführer CFO

Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 erfolgte ein Wechsel in der Position des CFO beim ostwestfälischen Familienunternehmen Windmöller. Christoph Ester, 50, übernimmt die Verantwortung für die Bereiche Finanzen, Controlling, HR und IT von Dirk Korn.
Ester bringt einen umfangreichen strategischen und vertrieblichen Erfahrungsschatz aus seinen bisherigen Tätigkeiten bei der Dresdner Bank und Commerzbank mit, wo er mehr als zwanzig Jahre verantwortungsvolle Führungsfunktionen bekleidete. Er war unter anderem als Bereichsleiter für die Vertriebssteuerung und das Business Development tätig und verantwortete als Managing Director in den vergangenen vier Jahren das Privat- und Geschäftskundensegment der Commerzbank für Teile Niedersachsens und Hamburgs.
»Christoph Ester wird neben der klassischen kaufmännischen Geschäftsführung Akzente für unsere Digitalisierungsstrategie setzen sowie unser Familienunternehmen im Personalbereich weiterentwickeln. Ich freue mich sehr, dass wir Christoph Ester für uns gewinnen konnten«, so Matthias Windmöller, Hauptgesellschafter & CEO der Windmöller GmbH. - © Windmöller

25.01.2021 | Boden / Zubehör

Object Carpet und Toucan-T werden eins

Ab März 2021 wird es eine neue, gemeinsame Gesellschaft geben, in der die Produkte und Kollektionen der heutigen Schwesterfirma Toucan-T mit Sitz in Krefeld in die Marke »OBJECT CARPET« aus Denkendorf bei Stuttgart einfließen.
»Unsere Vision ist es unseren Markt nachhaltig zu verändern. Damit bauen wir unsere Führungsrolle für...

Ab März 2021 wird es eine neue, gemeinsame Gesellschaft geben, in der die Produkte und Kollektionen der heutigen Schwesterfirma Toucan-T mit Sitz in Krefeld in die Marke »OBJECT CARPET« aus Denkendorf bei Stuttgart einfließen.
»Unsere Vision ist es unseren Markt nachhaltig zu verändern. Damit bauen wir unsere Führungsrolle für nachhaltige, gesunde Designteppichböden mit einem 360°-Kundenservice unter dem Motto ›The best Carpet in the World‹ weiter aus. Wir wollen unsere Stärken stärken, jeder wird sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren«, erklärt Geschäftsführer Daniel Butz und geht damit konsequent den Weg der Expansion weiter. »Wir werden in den nächsten Jahren viele Investitionen tätigen und uns damit noch stärker als bisher für den grünen Weg, perfekten Kundenservice sowie effiziente Prozesse und moderne Logistik einsetzen«, so Butz.
Arbeiten heute beide Unternehmen weitgehend parallel an ihren Produkten, Projekten und Prozessen, wird dies ab März 2021 gemeinsam geschehen. Die Kräfte werden gebündelt und aufeinander abgestimmt. »Aufgrund der Strahlkraft, der Bekanntheit und dem Standing der Marke haben wir uns entschieden zukünftig alleinstellig mit der Marke ›OBJECT CARPET‹ unterwegs zu sein«, erklärt Marketingleiter Martin Böhringer. In den ersten drei Monaten werden die Kollektionen beider Firmen, unter einem Dach, aber zunächst noch parallel vertrieben. Im Sommer 2021 fließt dann das Beste aus beiden Welten in eine gemeinsame Kollektion ein, die ausschließlich unter der Marke ›OBJECT CARPET‹ vermarktet wird.

Geschäftsführungs-Team
Umfangreiche Änderungen spiegeln sich auch in der Struktur der Geschäftsführung wider. So bilden jetzt vier Säulen die neue Leitungsebene im Management: Daniel Butz, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, Oliver Loskant, Geschäftsführer Inhouse Consulting, Lars Engelke, Geschäftsführer Produkt und Produktion und Marc Kaminski, Geschäftsführer Unterstützende Funktionen (Einkauf, IT, Finanzen).
Auf diese Weise wird gewährleistet, dass alle Bereiche auf Augenhöhe wachsen und eine optimale interne und externe Kommunikation stattfinden kann.

22.01.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Uzin Utz Group plant zweiten Produktionsstandort in den USA

Die Uzin Utz Group, weltweit agierender Komplettanbieter für Bodensysteme, plant ein zweites Werk in den USA in Waco/Texas. 
Der weitere  Produktionsstandort soll auf einer Grundstücksfläche von rund 61.000 Quadratmetern bis 2022 entstehen. Die zweite Produktionsstätte der Tochterfirma der Uzin Utz Group ist neben dem...

Die Uzin Utz Group, weltweit agierender Komplettanbieter für Bodensysteme, plant ein zweites Werk in den USA in Waco/Texas. 
Der weitere  Produktionsstandort soll auf einer Grundstücksfläche von rund 61.000 Quadratmetern bis 2022 entstehen. Die zweite Produktionsstätte der Tochterfirma der Uzin Utz Group ist neben dem Trockenmörtelwerk in Dover, Delaware, und der Vertriebsgesellschaft in Aurora, Colorado, der dritte Standort der Unternehmensgruppe in den USA. Neben einer Produktion für Pulverprodukte sollen in Waco/Texas ein Schulungszentrum sowie der zentrale US-Standort für Forschung und Entwicklung entstehen. Das Investitionsvolumen beträgt 34 Mio. USD. Zum Produktionsstart im Jahr 2022 sollen mehr als 40 Mitarbeiter dort tätig sein.

22.01.2021 | Wand / Fassade

DAW verkauft Produktionsstandort und Vertriebsmarke Lithodecor

Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 ist das Produktionswerk des Baufarbenherstellers DAW SE in Netzschkau an die Naturstein-Steinmann-Gruppe, Oberaurach-Trossenfurt (Bayern) verkauft worden. Das in Netzschkau produzierte Produktportfolie wird von der Naturstein Steinmann GmbH bzw. durch die neu gegründete Lithodecor Fassaden GmbH weitergeführt....

Mit Wirkung zum 1. Januar 2021 ist das Produktionswerk des Baufarbenherstellers DAW SE in Netzschkau an die Naturstein-Steinmann-Gruppe, Oberaurach-Trossenfurt (Bayern) verkauft worden. Das in Netzschkau produzierte Produktportfolie wird von der Naturstein Steinmann GmbH bzw. durch die neu gegründete Lithodecor Fassaden GmbH weitergeführt. Zwischen der DAW SE und der Naturstein Steinmann GmbH wurde eine langfristige Kooperation für den Vertrieb der Systeme vereinbart, die zukünftig unter den Produktnamen »Litho-Stone/Glass/Ceramics« international angeboten werden. In Deutschland erfolgt die Vermarktung innerhalb der DAW-Gruppe durch den Fassadenspezialisten alsecco GmbH. Die Mitarbeiter der DAW SE am Standort Netzschkau wurden von dem Käufer übernommen.

Nach der Neuorganisation des Farbenherstellers DAW SE aus dem südhessischen Ober-Ramstadt in drei Geschäftsfelder (Gebäudehülle, Innenraum sowie Industrielle und Spezial-Flächen) im vergangenen Jahr richtet das Familienunternehmen sein Augenmerk noch stärker auf Anwendungen und Lösungen für relevante Märkte und Zielgruppen.
Vorgehängte hinterlüftete Fassadensysteme (VHF) sind ein wachsendes Segment im Geschäftsfeld Gebäudehülle. Dabei konnte die auf exklusive Premiumfassaden in den Oberflächen Stein, Glas und Keramik spezialisierte Marke »Lithodecor« ihr Potenzial allein innerhalb der DAW-Gruppe nicht vollständig entfalten. Zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität des Lithodecor-Geschäftes strebte die DAW daher die Zusammenarbeit mit einem Partner an. »Mit Naturstein Steinmann GmbH haben wir einen innovativen Partner mit großem Synergiepotenzial zu Lithodecor gefunden«, so Steffen Heiko Fischer, COO der DAW SE.