ARDEX GmbH

Seit mehr als 65 Jahren ist Ardex mit bauchemischen Produkten eine Kompetenzmarke in Fachhandwerk und Fachgroßhandel. Durch starkes organisches Wachstum und strategisch gezielte internationale Zukäufe ist die Ardex-Gruppe heute mit 49 Tochtergesellschaften und 2.700 Mitarbeitern in über 50 Ländern auf allen Kontinenten vertreten, im Kernmarkt Europa nahezu flächendeckend. Mit ihren mehr als zehn großen Marken erwirtschaftet die Gruppe weltweit einen Gesamtumsatz von 720 Millionen Euro.

SCHWERPUNKTE:

Rohbau

Estrichverlegung

Untergrundvorbereitung

Bodenspachtelmassen

Abdichtungen | Zubehör

Fliesenkleber | Fugenmörtel

Fugendichtstoffe | Montagekleber

Natursteinverlegung

Bodenbelags- und Parkettklebstoffe

Wandspachtelmassen

Flüssig-/Spachtelboden

KONTAKT:

Friedrich-Ebert-Straße 45
58453 Witten
T: +49 (0) 2302 664-0
F: +49 (0) 2302 664-300

Fachartikel

Ardex: Neues weltweites Verpackungsdesign(Seite 60/61 in Ausgabe 2/2021 )
Ardex: Neuer SMP-Wandkleber »AF 181W«(Seite 54 in Ausgabe 2/2021 )
Ardex: Live-Beratung auf der Baustelle(Seite 110 in Ausgabe 7-8/2020 )
Ardex: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2019(Seite 6-7 in Ausgabe 7-8/2020 )
Ardex: Neues Logistikzentrum eröffnet(Seite 81 in Ausgabe 5-6/2020 )
Ardex: Mehrheitsbeteiligung an Ceramfix(Seite 10 in Ausgabe 11/2019 )
Ardex: Weiterentwicklung der Ardex-App(Seite 78-79 in Ausgabe 10/2019 )
Ardex: Alle auf Anfang und jetzt: »Action«(Seite 70-71 in Ausgabe 8/2019 )
Ardex: Neue Premium-Bodenspachtelmasse(Seite 117 in Ausgabe 6-7/2019 )
Ardex: Interaktive Live-Schulungen(Seite 115-116 in Ausgabe 6-7/2019 )
Ardex: Start der neuen Seminarreihe(Seite 132 in Ausgabe 2/2019 )
Ardex: Der Umwelt zuliebe(Seite 77 in Ausgabe 9/2018 )
Ardex: »Pandomo«-Wandspachtelmassen optimiert(Seite 132 in Ausgabe 6-7/2018 )
Ardex: Mehrheit an Werkzeughersteller(Seite 79 in Ausgabe 4/2018 )
Ardex: Neuprodukte rund um die Abdichtung(Seite 78 in Ausgabe 4/2018 )
Ardex: Nachhaltigkeit von Ar bis deX(Seite 76 in Ausgabe 4/2018 )
Ardex setzt auf Rot(Seite 89 in Ausgabe 3/2018 )
Ardex: Marketing-Award erhalten(Seite 6 in Ausgabe 1/2018 )
Ardex: Neue »Pandomo«-Website(Seite 95 in Ausgabe 6-7/2017 )
Ardex: Neues Schnell­reparaturharz(Seite 144-145 in Ausgabe in Ausgabe 2/2017 )
Ardex: Neue Seminarreihe gestartet(Seite 144 in Ausgabe in Ausgabe 2/2017 )
Ardex: Millioneninvestition in Witten(Seite 104 in Ausgabe 1/2017 )
Ardex: Erfolgreiche App weiterentwickelt(Seite 78-79 in Ausgabe 9/2016 )
»Ardex K60«: Mischen possible(Seite 77 in Ausgabe 9/2016 )
Ardex: Neue Seminarreihe startet(Seite 89 in Ausgabe 5/2016 )
Ardex: Zwei neue Boden­belagsklebstoffe (Seite 77 in Ausgabe 4/2016 )
Ardex: Ein exzellentes Entree(Seite 79 in Ausgabe 9/2015 )
Ardex beteiligt sich mehrheitlich an Wakol(Seite 7 in Ausgabe 9/2015 )
Ardex: Sicher verlegt(Seite in Ausgabe 11/2014 )
ArdexAcademy: Seminare für Profis(Seite 78 in Ausgabe 10/2014 )
Ardex: Neuheiten im System(Seite 112 in Ausgabe 9/2014 )
Ardex-App: Update mit neuen Funktionen(Seite 97-98 in Ausgabe 6-7/2014 )
Ardex sponsert »WorldSkills Leipzig 2013«(Seite 95 in Ausgabe 6-7/2013 )
Ardex: Standfeste Füllmasse »A 45 M«(Seite 68 in Ausgabe 4/2013 )

Tickermeldungen

Ardex beteiligt sich mehrheitlich an wedi

23.09.2021

Der Wittener Bauchemiespezialist beteiligt sich mehrheitlich an der Wedi GmbH, einem führenden Hersteller von Systemen für hochwertige Badlösungen mit Sitz in Emsdetten – es ist die größte Akquisition der Firmengeschichte.
Die Mitarbeiter beider Familienunternehmen wurden laut einer Pressemitteilung bereits informiert. Darin machten die Verantwortlichen deutlich, dass Wedi weiterhin eigenständig agieren wird. Zudem bleibt Stephan Wedi-Gesellschafter und Wedi-Geschäftsführer. Auch Fabian Rechlin bleibt der Geschäftsführung erhalten.
Für Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe, ist diese Kooperation ein Meilenstein der Unternehmensentwicklung – und die Freude über die zukünftige Zusammenarbeit mit Wedi dementsprechend groß. »Mit dem Erwerb des Marktführers für wasserdichte Dusch- und Bausysteme macht die Ardex-Gruppe einen großen Schritt nach vorne. Besser können wir unsere Systemkompetenz nicht ausbauen – ›Ardex‹ und ›Wedi‹ sind zwei starke Marken, die sich ideal ergänzen. Als Familienunternehmen teilen wir zudem das Verständnis von Kundennähe, Innovation und Qualität. Insgesamt ist das eine perfekte Grundlage für die erfolgreiche Zusammenarbeit.«
Auch die Geschäftsführer von Wedi, Stephan Wedi und Fabian Rechlin, sehen in der Kooperation eine Bereicherung für beide Unternehmen. Vor allem das internationale Ardex-Netzwerk und die komplementären Stärken im Produktbereich waren für Wedi ein wichtiger Faktor für die Entscheidung. »Ardex ist für uns ein perfekter Wachstumsbeschleuniger, man denke nur an die vielen Auslandsmärkte oder an das gemeinsame Innnovationspotential. Uns war es enorm wichtig einen Partner zu finden, wo wir unsere Eigenständigkeit wahren und unsere Stärken für gemeinsames Wachstum einbringen können. Hierzu werden wir auch gemeinsam mit Ardex die bereits geplanten Kapazitätserweiterungen umsetzen. Das Ganze ist für mich eine Herzensangelegenheit und bei Ardex hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl«, sagt Stephan Wedi.

Eigenständige Familienunternehmen
Für beide Unternehmen ist es darüber hinaus wichtig, dass die Eigenständigkeit in vollem Umfang erhalten bleibt. Wedi wird künftig ein selbständiges Unternehmen innerhalb der Ardex-Gruppe sein – mit den bisherigen Geschäftsführern Stephan Wedi und Fabian Rechlin an der Spitze. Auch Firmierung, Standort, Marke und Vertriebsstrategie ändern sich nicht. Dasselbe gilt für die Ansprechpartner von Kunden und Lieferanten.

Die Parteien haben Stillschweigen über die wirtschaftlichen Konditionen der Kooperation vereinbart.

Ardex setzt weltweiten Wachstumskurs fort

07.07.2021

Der Wittener Bauchemiespezialist Ardex übernimmt die neuseeländische Drymix NZ und baut so seine Marktposition weiter aus.
Mit der Akquisition sichert Ardex die Zukunft des Unternehmens und deren Beschäftigte, da Drymix seit Mitte 2020 unter Zwangsverwaltung stand.
Drymix betreibt jeweils eine Produktionsstätte im Norden und im Süden Neuseelands. Dort werden Beton- und Mörtelprodukte für den Heimwerkerbereich und für kleinere Betonbauprojekte hergestellt. Zukünftig wird Ardex die Produkte von Drymix NZ unter der Marke »Dunlop Drymix« vertreiben. Die Marke »Dunlop« ist im Markt bereits etabliert und wird nun um die Drymix-Produktsparte erweitert.
»Wir freuen uns, Drymix in der Ardex-Familie willkommen zu heißen. Mit der Übernahme werden wir in Neuseeland zum Marktführer für vorgemischte Beton- und Mörtelsackwaren«, sagt Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe.

Ardex: Übernahme der Knopp-Gruppe abgeschlossen

10.07.2020

Der Wittener Bauchemiehersteller Ardex hat die verbleibenden Geschäftsanteile der Familie Knopp im Rahmen einer geordneten Nachfolgelösung übernommen.
Im September 2017 hatte sich Ardex bereits mehrheitlich an der Knopp-Gruppe aus dem fränkischen Dettelbach beteiligt, um die Systemkompetenz der Ardex-Gruppe im Bodenbereich weiter auszubauen. »Mit den bisher erzielten gemeinsamen Erfolgen war dies für beide Seiten auch rückblickend ein strategisch sinnvoller Schritt, in dem wir uns heute bestätigt sehen«, erklärt Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe.
Als neuer Geschäftsführer der Knopp-Gruppe wurde mit Wirkung zum 1. Juli 2020 Dr. Jan Kalkühler ernannt. Der promovierte Bauingenieur wechselt damit vom Ardex-Hauptsitz in Witten nach Dettelbach. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in der Bau- und Bauchemiebranche. In den vergangenen fünf Jahren war er für die Ardex-Gruppe tätig, zuletzt als Leiter des Key Account Managements.
Zusätzlich wurden die langjährigen Knopp-Führungskräfte Thomas Weißenberg, Dr. Hannes Raue und Wolfgang Schnabel zu Prokuristen bestellt.
Auch nach der vollständigen Übernahme aller Anteile bleibt die Knopp-Gruppe als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Ardex-Gruppe erhalten. Die Position als Spezialist für Beton- und Estrichzusatzmittel soll zudem weiter ausgebaut werden. Ein Schwerpunkt der gemeinsamen Aktivitäten von Knopp und Ardex wird die Systemkompetenz sein. »Wir sehen noch erhebliche marktseitige Synergiepotentiale zwischen beiden Unternehmen, die wir mit dem neuen Management Team in den kommenden Jahren realisieren wollen«, erklärt Kalkühler. - © Ardex

Ardex mit weiterem Rekordjahr

25.05.2020

2019 stieg der Umsatz des Wittener Familienunternehmens Ardex um sieben Prozent auf 826 Millionen Euro. Das Wachstum steht weltweit auf soliden Füßen: sowohl in den Schwellenländern als auch flächendeckend in den Stammmärkten. »Besonders in Deutschland waren die Ergebnisse sehr positiv. Die hohen Investitionen der letzten Jahre in den Vertrieb, in Forschung und Entwicklung sowie in die Produktion haben sich bezahlt gemacht«, sagt Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe. Auch in anderen europäischen Ländern, den USA, Neuseeland und Asien konnte Ardex gute Ergebnisse erzielen.
Trotz der Auswirkungen der Corona-Situation verfolgt Ardex die bisherige Wachstumsstrategie weiter. Dazu gehören weitere Investitionen in Rekordhöhe am Standort Witten, in neue Produktionsstätten, Digitalisierung und in den Vertrieb. Der Ausblick auf 2020 ist zurzeit noch unsicher. Die Ardex-Gruppe konnte in den ersten drei Monaten des Jahres ein Umsatzplus von sieben Prozent erzielen. Besonders beachtlich ist die erneute Steigerung in Deutschland mit einem Plus im zweistelligen Bereich. Wie sich die Zahlen aber im Laufe des Jahres entwickeln, ist nur schwer vorhersehbar – zumal dies auch von der Entwicklung der gesamten Baubranche abhängt.

Ardex eröffnet neues Logistikzentrum

30.04.2020

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde das neue Logistikzentrum von Ardex Mitte April in Betrieb genommen. Es handelt sich hierbei um die größte Investition der Unternehmensgeschichte am Standort in Witten. In dem neuen Logistikzentrum mit einer Höhe von 26,5 Metern gibt es Stellplätze für rund 13.000 Paletten und der Automatisierungsgrad ist deutlich höher als bisher. Bestellungen, die bis 13 Uhr eingehen, werden bereits am nächsten Tag versendet.
Das neue Logistikzentrum ist ein wichtiger Baustein der Ardex-Wachstumsstrategie. »Durch das starke Wachstum der letzten Jahre sind wir mit den bisherigen Verladekapazitäten an unsere Grenzen gekommen. Mit dem neuen Logistikzentrum sind wir jetzt bestens aufgestellt für weiteres Wachstum – sowohl in den Mengen als auch bei der Vielfalt der Produkte. Zudem haben wir die Produktionsabläufe so optimiert, dass diese deutlich effizienter sind. Damit sind wir in der Lage, unseren hohen Lieferservice für unsere Kunden auch bei weiterem Wachstum aufrechtzuerhalten«, erklärt Dr. Hubert Motzet, CTO der Ardex-Gruppe und Technischer Geschäftsführer von Ardex in Deutschland.

« zurück