Branchen-News

21.01.2020 |

Content Ad

21.01.2020 | Boden / Zubehör

Netzwerk Boden kürt "Boden des Jahres"

Im Rahmen der Messe »imm« in Köln kürte die Objekteurs-Leistungsgemeinschaft Netzwerk Boden erneut den »Boden des Jahres«. Ausgezeichnet wurde diesmal der neuartige, äußerst leichte Fliesenrücken von Object Carpet. Die Jury würdigte damit die produkttechnischen und wohngesunden Eigenschaften sowie die umweltfreundliche Herstellung...

Im Rahmen der Messe »imm« in Köln kürte die Objekteurs-Leistungsgemeinschaft Netzwerk Boden erneut den »Boden des Jahres«. Ausgezeichnet wurde diesmal der neuartige, äußerst leichte Fliesenrücken von Object Carpet. Die Jury würdigte damit die produkttechnischen und wohngesunden Eigenschaften sowie die umweltfreundliche Herstellung mit recycelten Materialien. »Welltex« ist komplett frei von Bitumen, Latex und PVC und besonders emissions- und geruchsarm. Die Akustikfliesen sind transport- und verlegefreundlich, flexibel in der Anwendung und akustisch besonders effektiv. Der alljährlich prämierte »Boden des Jahres« verbindet besondere optische Qualitäten mit technischem Anwenderwissen und zeichnet sich durch ein hohes Innovationspotenzial aus.

21.01.2020 | Wand / Fassade

Meffert investiert 8 Mio. Euro in den Bau einer Lagerhalle mit Büroetage

Die Meffert AG Farbwerke erweitert ihre Lagerkapazität: Das Unternehmen errichtet am Standort Bad Kreuznach eine 6500 m2 große Lagerhalle mit Büroetage sowie 100 m2 für die Fitness und Gesundheit der Mitarbeiter. Die Bauarbeiten sollen bis Herbst 2020 abgeschlossen sein.
Bei dem Acht-Millionen-Euro-Projekt...

Die Meffert AG Farbwerke erweitert ihre Lagerkapazität: Das Unternehmen errichtet am Standort Bad Kreuznach eine 6500 m2 große Lagerhalle mit Büroetage sowie 100 m2 für die Fitness und Gesundheit der Mitarbeiter. Die Bauarbeiten sollen bis Herbst 2020 abgeschlossen sein.
Bei dem Acht-Millionen-Euro-Projekt handelt es sich um eine Großinvestition, die den Unternehmensstandort Bad Kreuznach stärken soll. 6000 zusätzliche Palettenstellplätze im Hochregallager sowie 1296 Palettenplätze im Fließlager werden hier entstehen. Zusätzlich sollen 1320 Fachböden den Versand von Kleinmengen ermöglichen.
Laut Angaben des Unternehmens wird durch die Gesamtkapazität von 30 000 Palettenstellplätzen gewährleistet, dass das Unternehmen den gestiegenen Anforderungen an die Warenverfügbarkeit und an eine schnelle Lieferfähigkeit der Produkte auch in Zukunft gerecht wird.

21.01.2020 | Boden / Zubehör

Project Floors: Verstärkung im Vertrieb

Project Floors, Spezialist für LVT-Beläge, hat sich im Vertrieb sowohl in Deutschland als auch international mit zwei erfahrenen Mitarbeitern zu Jahresbeginn verstärkt.

Seit Januar 2020 übernimmt Uwe Endres, 54, im Gebiet Nord-Bayern die Betreuung von Handel, Handwerk und Objekteuren als Bezirksleiter. Der gelernte Bürokaufmann und Raumausstatter ist bereits seit Beginn seiner beruflichen Laufbahn eng mit der Bodenbelagsbranche verbunden. Durch jahrelange Tätigkeiten sowohl im Innen- als auch im Außendienst ist ihm der Markt und die Region bestens bekannt. Zuletzt war er als Objektberater bei einem Bodenbelagshersteller tätig.

Ebenfalls seit Januar 2020 ist Jörg Weyland, 53, als Export-Manager tätig. Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann hat schon direkt nach der Ausbildung Erfahrungen in der Baubranche gesammelt. Seit über 20 Jahren ist er nun im Export-Markt unterwegs und hat neben verschiedenen Belagsarten auch den passenden Zubehörmarkt erfolgreich international vertrieben. Mit seiner Expertise wird er bei Project Floors der Erstkontakt für alle europäischen Vertriebspartner des Unternehmens. - © Project Floors

15.01.2020 | Boden / Zubehör

Interface: Neuer Regional Sustainability Manager DACH

Mara Linn Becher, 34, ist seit Anfang Januar 2020 neuer Regional Sustainability Manager DACH bei Interface und ist ab sofort Ansprechpartnerin für alle Themen rund um die Nachhaltigkeitsstrategie und -erfolge des Herstellers modularer Bodenbeläge.
Zu den Aufgaben von Becher gehört die interne und externe Kommunikation der Nachhaltigkeitsziele...

Mara Linn Becher, 34, ist seit Anfang Januar 2020 neuer Regional Sustainability Manager DACH bei Interface und ist ab sofort Ansprechpartnerin für alle Themen rund um die Nachhaltigkeitsstrategie und -erfolge des Herstellers modularer Bodenbeläge.
Zu den Aufgaben von Becher gehört die interne und externe Kommunikation der Nachhaltigkeitsziele von Interface. Der Fokus liegt dabei auf relevanten Netzwerken, NGOs, Kunden sowie den Mitarbeitern.
Mit der seit über 25 Jahren erfolgreich vorangetriebenen Mission "Zero" hat Interface einen Meilenstein in seiner Nachhaltigkeitshistorie gesetzt. Seit 2019 ist jedes Bodenbelagsprodukt des Herstellers über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg CO2-neutral. "Jetzt geht es nahtlos weiter mit unserem Nachhaltigkeitsprogramm "Climate Take Back", mit dem wir unsere Bestrebungen noch steigern und eine Umkehr der globalen Erwärmung bewirken wollen", sagt Anne Salditt, Marketing Director Central Europe. "Mara Linn Becher wird uns dabei mit ihrer CSR-Expertise maßgeblich unterstützen. Unser Ziel ist es, nicht nur selbst aktiv zu sein, sondern auch andere Unternehmen zur größtmöglichen Nachhaltigkeit zu motivieren."

Vor ihrer Tätigkeit bei Interface war Becher seit 2014 bei der Carglass GmbH in Köln beschäftigt und hatte zuletzt eine duale Rolle als Sustainability-Consultant und Account Manager inne. - © Interface

14.01.2020 | Boden / Zubehör

Anker: OFC übernimmt Mehrheitsanteile

Im Mai 2019 hat das Unternehmen Anker in Düren einen so genannten Merger & Acquisitions-Prozess angestoßen. Im Rahmen dieses Prozesses haben sich einige interessierte Unternehmen sowohl aus Europa, aus den USA und aus China als mögliche zukünftige strategische Partner beworben. Am 09.12.2019 wurde der Kaufvertrag mit dem chinesischen Hersteller OFC aus Wuxi abgeschlossen. Am 10.01.2020 erteilte die Gesellschafterversammlung des...

Im Mai 2019 hat das Unternehmen Anker in Düren einen so genannten Merger & Acquisitions-Prozess angestoßen. Im Rahmen dieses Prozesses haben sich einige interessierte Unternehmen sowohl aus Europa, aus den USA und aus China als mögliche zukünftige strategische Partner beworben. Am 09.12.2019 wurde der Kaufvertrag mit dem chinesischen Hersteller OFC aus Wuxi abgeschlossen. Am 10.01.2020 erteilte die Gesellschafterversammlung des Dürener Unternehmens die Zustimmung hierzu. OFC wird die Mehrheit der Firmenanteile übernehmen, die Altgesellschafterin Vera Ahlemann wird als Minderheitsgesellschafterin im Unternehmen verbleiben.

Teppichbodenhersteller Anker war seit einigen Monaten auf der Suche nach einem strategischen Partner, der bei dem traditionsreichen Dürener Unternehmen einsteigt. Hintergrund sind, nach Aussagen des Unternehmens, die paritätischen Mehrheitsverhältnisse der Inhaberfamilie Schoeller im Gesellschafterkreis, die Entscheidungen über die Zukunft des 1854 gegründeten Produzenten zuletzt zunehmend erschwert haben.

Das 2003 gegründete Unternehmen OFC ist in China, mit drei Produktions- und Logistikstandorten und mit 18 Niederlassungen, Marktführer im Bereich Teppichfliesen. Darüber hinaus ist OFC in Kanada, USA, Australien, Neuseeland, Japan, Korea, Singapur, Malaysia, Indien, Indonesien, Taiwan, Hongkong und Macao vertreten.

Wie der Inhaber von OFC, Herr Zhou, in einem Schreiben von Anker erklärt, soll der Standort Düren langfristig ausgebaut und zum Europazentrum von OFC werden. Es soll ein Konsignationslager mit chinesischen Teppichfliesen eingerichtet werden, um das Verkaufsprogramm von Anker schnellstens zu ergänzen. Mitarbeiter von Anker und OFC aus den Abteilungen Design und Marketing sollen sich umgehend über das wechselseitige Produktionsprogramm austauschen. "Anker ist eine wertvolle Marke, die es zu bewahren gilt. Wir sehen einen großen Markt für Anker Webteppiche in China, sowohl für den Bereich Airlines aber auch im kommerziellen Geschäft", so Zhou.

13.01.2020 | Boden / Zubehör

Umstrukturierung im Führungsteam von NMC

Die NMC Deutschland GmbH hat auf der Führungsebene seit Anfang Januar eine Umstrukturierung vorgenommen, um zukünftig den Herausforderungen gerecht zu werden und noch näher am Markt agieren zu können.
Adrian Smaza übernimmt als Prokurist und Leiter Vertrieb & Marketing die Gesamtverantwortung für den Geschäftsbereich Design...

Die NMC Deutschland GmbH hat auf der Führungsebene seit Anfang Januar eine Umstrukturierung vorgenommen, um zukünftig den Herausforderungen gerecht zu werden und noch näher am Markt agieren zu können.
Adrian Smaza übernimmt als Prokurist und Leiter Vertrieb & Marketing die Gesamtverantwortung für den Geschäftsbereich Design Elements Profi und DIY in der Region D/A/CH.
Andreas Wutka ist als Verkaufsleiter Süd für die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und den Großteil von Rheinland-Pfalz und Hessen ver-antwortlich.
Ingo Lerch verstärkt das Team zum Januar 2020 in der Funktion als Verkaufsleiter Nord und übernimmt die Verantwortung für alle weiteren Bundesländer. Sowohl Ingo Lerch als auch Andreas Wutka verfügen über langjährige Branchenerfahrung und werden unter anderem das Key-Account-Management und die operative sowie strategische Entwicklung der Gebiete übernehmen. Sie werden durch die Verkaufsrepräsentanten in den regionalen Gebieten unterstützt.
Joachim Tannebaum steht als Technischer Leiter weiterhin den Kunden bei allen technischen Belangen zur Verfügung. Im operativen Geschäft bleibt die Struktur unverändert.

11.01.2020 | Boden / Zubehör

Parador: Kükenhöhner ab sofort Mitglied der Geschäftsführung

Seit 1. Januar 2020 ist Stefan Kükenhöhner, Chief Sales Officer (CSO), zum Geschäftsführer der Parador Gruppe bestellt worden. Er komplettiert damit das Geschäftsführungsteam um CEO Lubert Winnecken.
Im September 2019 stieß Stefan Kükenhöhner zu Parador und übernahm dort in der neu geschaffenen Funktion des Chief Sales Officer (CSO) die Führung für die Bereiche Vertrieb und Produktmanagement zunächst als Mitglied der Geschäftsleitung. "Ich freue mich außerordentlich, dass die Geschäftsführung nun komplett ist und wir unsere ambitionierten Wachstumspläne noch kräftiger angehen können", erklärt CEO Lubert Winnecken. Damit sei ein wichtiger und bereits seit längerem geplanter Schritt zur weiteren Stärkung des Unternehmens vollzogen worden. - © Parador

11.01.2020 | Boden / Zubehör

Meister startet ins Objektgeschäft

Direkt im neuen Jahr 2020 beginnt die MeisterWerke Schulte GmbH mit der Erschließung des strategischen Geschäftsfelds "Objekt". Die Geschäftsführung hat Dirk Steinmeier die Verantwortung für den Aufbau des neuen Bereiches übertragen.
Steinmeier ist seit 2011 im Hause MeisterWerke beschäftigt, zuerst...

Direkt im neuen Jahr 2020 beginnt die MeisterWerke Schulte GmbH mit der Erschließung des strategischen Geschäftsfelds "Objekt". Die Geschäftsführung hat Dirk Steinmeier die Verantwortung für den Aufbau des neuen Bereiches übertragen.
Steinmeier ist seit 2011 im Hause MeisterWerke beschäftigt, zuerst als Marketingleiter, dann als Marketingmanager für Strategische Marketingkonzepte. Seit 1986 in der Branche tätig, bringt er zudem einschlägige Erfahrungen aus dem Objektgeschäft mit. Er berichtet in dieser Funktion direkt an den neuen Vertriebsleiter Stefan Pföhler.

Zu Beginn werden insbesondere mittelgroße Projekte im Wohnungsbau im Akquise-Fokus stehen. In dieser Größenordnung werden erfahrungsgemäß fast ausschließlich komplette Gewerke ausgeschrieben. "Insofern wird es darauf ankommen, nicht nur mit den Meister-Markenprodukten in die Leistungsverzeichnisse der ausschreibenden Stellen zu gelangen, sondern auch genügend kompetente ausführende Handwerksunternehmen zu aktivieren", erklärt Steinmeier. Er setzt dabei auf die Intensivierung der Zusammenarbeit mit den langjährigen Meister-Großhandelskunden, die dann verstärkt von den Aufträgen der Gewerke-Ausführenden profitieren sollen. Eine wichtige Voraussetzung für eine möglichst erfolgreiche Kooperation wurde bereits mit der Integration der kompletten Ausschreibungstexte des neuen Sortimentes auf www.ausschreiben.de geschaffen. - © MeisterWerke

09.01.2020 | Boden / Zubehör

Dura Textimex stellt Vertriebsaktivitäten Ende März ein

In einem Schreiben an die Geschäftspartner teilt die Dura Textimex GmbH & Co. KG mit, dass sie ihre Vertriebsaktivitäten zum 31. März 2020 einstellen und gleichzeitig die Marken Dura, Textimex, Sanyl und TWN sowie die im Markt eingeführten Kollektionen und Sortimente an die holländische Condor-Gruppe, wie bereits berichtet,...

In einem Schreiben an die Geschäftspartner teilt die Dura Textimex GmbH & Co. KG mit, dass sie ihre Vertriebsaktivitäten zum 31. März 2020 einstellen und gleichzeitig die Marken Dura, Textimex, Sanyl und TWN sowie die im Markt eingeführten Kollektionen und Sortimente an die holländische Condor-Gruppe, wie bereits berichtet, übertragen wird.

"Die aktuellen Entwicklungen haben uns gezeigt, dass die von Dura Textimex entwickelten Konzepte und Produktprogramme zwar marktkonform und zeitgemäß sind, sie jedoch einer größeren industriellen Basis bedürfen, um sie nachhaltig weiterentwickeln zu können. Um dies zu realisieren, hat sich eine in die Zukunft gerichtete große Lösung gemeinsam mit der Condor-Gruppe angeboten, mit der wir bereits seit Jahren in einer Produktionskooperation eng und erfolgreich zusammenarbeiten.
Besonders wichtig war es uns bei diesem Schritt, dass die im Markt eingeführten Kollektionen und Sortimente unserer Kunden auch weiterhin vollumfänglich zur Verfügung stehen und deren reibungslose Belieferung sichergestellt ist. Die Condor-Gruppe wird hierfür die entsprechenden Bestände vollständig übernehmen und ab April 2020 die Auslieferung direkt von ihren Lager- und Logistikstandorten aus durchführen", heißt es in einer Mitteilung von Dura Textimex GmbH & Co. KG.