WAREMA Sonnenschutztechnik GmbH

Herzstück der Gruppe ist die WAREMA Renkhoff SE, eine nicht börsennotierte Aktiengesellschaft nach europäischem Recht. Sie ist selbst aktiv tätig und fungiert gleichzeitig als Dachgesellschaft (Holding) von fünf Tochterunternehmen. Die Wurzeln der WAREMA Renkhoff SE liegen im bayerischen Marktheidenfeld. Noch heute spielt der Stammsitz des Unternehmens eine wesentliche Rolle für die gesamte WAREMA Gruppe. Seit der Gründung im Jahr 1991/1992 durch Hans-Wilhelm Renkhoff hat sich der Standort rasant entwickelt. WAREMA war eines der ersten Unternehmen aus den alten Bundesländern, die auf den Standort gesetzt haben und eigene Produktionsgebäude errichteten.

SCHWERPUNKTE:

Innenliegender Blend und Sonnenschutz

Insekten und Pollenschutz

Service, Reparatur und Wartung

Sonnenschutz Terrasse, Garten und Wintergarten

Sonnenschutz Fenster / Fassade

Steuerungssysteme

KONTAKT:

Hans-Wilhelm-Renkhoff-Straße 2
97828 Marktheidenfeld
T: 0049 (0) 9391 20-0
F: 0049 (0) 9391 20-4299

Fachartikel

Warema: Vielfältige Produktlösungen(Seite 80-81 in Ausgabe 4/2020 )
Warema: Kongress gab Partnern neue Impulse(Seite 84 in Ausgabe 1/2020 )
Warema: Nachwuchs startet ins Berufsleben(Seite 102 in Ausgabe 10/2018 )
Warema: Umsatz in 2017 wurde gesteigert(Seite 11 in Ausgabe 6-7/2018 )
Warema: Digitalisierung im Mittelstand(Seite 102 in Ausgabe 8/2017 )
Warema: Neue Website ist online(Seite 132 in Ausgabe 6-7/2017 )
Warema: Zweites Leben ­als Sonnenschutz(Seite 71 in Ausgabe 5/2017 )
Warema: Mit Sicherheit gut geschützt(Seite 118-119 in Ausgabe 9/2016 )
Insekten- und Pollenschutz von Warema(Seite in Ausgabe 8/2016 )
Warema: Kleine Markise ganz groß(Seite 111 in Ausgabe 6-7/2016 )
Warema: Fenster-Markisen mit ZIP-Führung(Seite 98-99 in Ausgabe 9/2015 )
Warema: Befestigungsberater erweitert(Seite 94 in Ausgabe 10/2014 )
Delta: Umfirmierung(Seite 94 in Ausgabe 3/2014 )
Warema: Sonnenschutz für Garten und Terrasse(Seite 102 in Ausgabe 4/2013 )

Tickermeldungen

Warema sagt auch Teilnahme an »BAU 2021« ab

27.07.2020

Auch Sonnenschutz-Hersteller Warema hat entschieden, seine Teilnahme an der Messe »BAU 2021« in München abzusagen. Die unsichere Situation aufgrund der Corona-Pandemie macht eine zuverlässige Planung zu diesem Zeitpunkt unmöglich, so dass Warema alternative Wege sucht, um in dieser herausfordernden Zeit gemeinsam mit seinen Partnern den persönlichen Austausch zu wahren.
»Wir haben alle Aspekte abgewogen, ehe wir den Entschluss zur Absage unserer Teilnahme gefasst haben«, sagt Christian Steinberg, Vorstand Global Market der Warema Group. »Zum jetzigen Zeitpunkt ist nicht absehbar, wie sich die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Sicherheitsmaßnahmen bis zum Januar entwickeln werden. Daher ist es für uns der einzig richtige Schritt, unsere Planungen für die ›BAU‹ im Januar 2021 einzustellen. Auch ist ungewiss, ob eine Messe im Januar ein gesundheitliches Risiko für Mitarbeiter, Partner und Kunden darstellt und ob der sonst recht große Anteil internationaler Besucher ohne Weiteres anreisen kann. Wir hoffen sehr, dass in Zukunft wieder Messen und Kongresse unter normalen Umständen möglich sein werden, an denen wir uns gerne beteiligen wollen. Bis dahin verstärken wir unsere Markteinführungen auf digitalem Weg«, erklärt Steinberg weiter.

Warema Group: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2019

09.06.2020

Die Warema Group erzielte im Geschäftsjahr 2019 mit ihren beiden Sparten »Sonne & Lebensräume« und »Kunststoff & Engineering« einen Umsatz von 571 Millionen Euro, was eine Steigerung von mehr als zwölf Prozent bedeutet. Im Mittelpunkt der Entwicklung standen strategische Erweiterungen und nachhaltige Entwicklungen.
Mit der Übernahme des polnischen Sonnenschutzherstellers Anwis zielt die Warema Group auf eine Steigerung der Marktposition in Osteuropa. Anwis ist seit 1979 Experte für außen- und innenliegenden Sonnenschutz und im polnischen sowie osteuropäischen Markt bereits fest etabliert.
Neben der Erweiterung des Markenverbunds entstehen auch nahe dem Firmensitz neue Räumlichkeiten. In Wertheim-Bettingen wurde der Grundstein gelegt für einen neuen Showroom sowie für ein neues Produktions- und Logistikzentrum am Hymerring mit insgesamt über 300 neuen Arbeitsplätzen.
Mit den neuen Standorten setzt die Warema Group ihre Strategie, die Arbeitsprozesse konsequent zu optimieren und neue Arbeitsmethoden auszuprobieren, weiter um.
Vorstandsvorsitzende Angelique Renkhoff-Mücke betont hierbei: »Auch wenn die aktuellen Ereignisse rund um die Corona-Pandemie tiefgreifende Auswirkungen auf das private und wirtschaftliche Leben haben und die Warema Group ebenfalls damit konfrontiert ist: Die guten Ergebnisse der vergangenen Jahre sowie die solide finanzielle Situation und nachhaltige Ausrichtung unseres Unternehmens lassen uns auch im Geschäftsjahr 2020 positiv in die Zukunft blicken.«

« zurück