Heimtextil | Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Die Heimtextil ist die größte internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien. Hier finden Sie alles an einem Ort: Interior Textiles, Interior Design und Interior Trends.

SCHWERPUNKTE:

Tapeten

Sonnenschutz

Dekorations- und Möbelstoffe

Textilien rund um Bett, Bad und Tisch

KONTAKT:

Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main
T: +49 (0) 69 7575-0
F: +49 (0) 69 7575-6433

Fachartikel

»Heimtextil«-Messebericht 2019(Seite 30-45 in Ausgabe 2/2019 )
»Heimtextil«-Messebericht 2018(Seite 28-45 in Ausgabe 2/2018 )
»Heimtextil«-Trends: »The future is urban«(Seite 8-9 in Ausgabe 10/2017 )
»Heimtextil«-Messebericht 2017(Seite 30-47 in Ausgabe in Ausgabe 2/2017 )
»Heimtextil« endet mit Besucher- und ­Ausstellerplus(Seite 28-29 in Ausgabe in Ausgabe 2/2017 )
»Meine Heimtextil«: Kampagne rückt Fachhandel in den Fokus(Seite 8-9 in Ausgabe in Ausgabe 11/2016 )
»Heimtextil«-Messebericht 2016(Seite 30-41 in Ausgabe 2/2016 )
»Heimtextil«: Plissee, Rollo, Lamelle & Co.(Seite 29-33 in Ausgabe 2/2015 )
HEIMTEXTIL - Messebericht 2014(Seite 38-47 in Ausgabe 2/2014 )
HEIMTEXTIL - Messebericht 2013(Seite 41-45 in Ausgabe 2/2013 )
Leitmessen-Marathon im Januar 2013(Seite 48-73 in Ausgabe 1/2013 )

Tickermeldungen

Messe »Heimtextil« wird auf Mai 2021 verschoben

21.09.2020

Der aktuelle Pandemieverlauf führt dazu, dass die Messe Frankfurt im Jahr 2021 bis einschließlich März keine eigenen physischen Messen am Standort Frankfurt veranstalten wird.
Daher wird die »Heimtextil 2021« vom Januar auf den 4. bis 7. Mai 2021 verlegt und soll dann parallel zur »Techtextil« und »Texprocess 2021« in Frankfurt stattfinden.
»Aus großen Teilen der internationalen Wohn- und Objekttextilienbranche gibt es den Wunsch, die ›Heimtextil 2021‹ stattfinden zu lassen. Viele Unternehmen erhoffen sich vom Messeauftritt einen Anschub ihrer Geschäfte nach dem Re-Start. Dieser Notwendigkeit fühlen wir uns mehr denn je verpflichtet«, erklärt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. »Allerdings stellen die aktuellen Reisebeschränkungen und die erneut ansteigenden Infektionszahlen derzeit eine große Hürde für unsere sehr international ausgerichtete Veranstaltung dar. Wir stehen im intensiven Austausch mit unseren Ausstellern wie auch den zuständigen Behörden und setzen uns mit ganzer Kraft für eine sichere und erfolgversprechende Ausrichtung der Heimtextil 2021 ein.«

»Heimtextil« gibt Ausblick auf Trends 2021/2022

01.09.2020

Gemeinsam mit dem »Heimtextil Trend Council« haben die Messeverantwortlichen eine Trendprognose für die kommende Saison erarbeitet und heute in einer Online-Konferenz live aus Frankfurt am Main vorgestellt.
»Nothing New, Everything New« – so lautet das übergeordnete Trendthema zur kommenden »Heimtextil«. Die Mitglieder des »Trend Councils«, Anja Bisgaard Gaede von Spott Trends & Business, Anne Marie Commandeur vom Stiljinstituut Amsterdam und Kate Franklin und Caroline Till vom Londoner Studio FranklinTill, teilten ihre Einblicke in die Zukunft der Branche und schufen eine Vision, wie wir uns morgen einrichten. Die vier Trendthemen »Repurpose«, »Rewild«, »Reinforce« und »Revive« greifen unter anderem die Wiederverwertbarkeit gebrauchter Materialien und die Rückkehr zum ursprünglichen Zustand der Natur auf. Im ab sofort erhältlichen Trendbuch werden die Designthemen bereits jetzt zum Leben erweckt.
Das Highlight in Sachen Trends stellt die umfassende Inszenierung während der »Heimtextil« vom 12. bis 15. Januar 2021 in der Halle 3.0 dar. Bei allen Trendmaßnahmen übernimmt in dieser Saison erstmals Spott Trends & Business aus Dänemark die Regie.

»Heimtextil 2021«: Messe legt Schutz- und Hygienekonzept vor

01.07.2020

Zur sicheren Wiederaufnahme ihrer Veranstaltungen hat die Messe Frankfurt ein Konzept entwickelt, das detaillierte hygienische, medizinische und organisatorische Maßnahmen umfasst. Hygiene, Abstand und Frischluftzufuhr sind wichtige Faktoren des Konzepts, das von den zuständigen Behörden des Landes Hessen genehmigt wurde. Zur Anwendung kommt es bei den ersten Veranstaltungen im Herbst und den Frühjahrsmessen in Frankfurt am Main – inklusive der kommenden Heimtextil, die vom 12. bis 15. Januar 2021 stattfindet.

»Trotz und gerade wegen der Pandemie-Situation bekommen wir zurückgemeldet, dass ein großer Anteil der internationalen Branchenmitglieder der Heimtextil zu Jahresbeginn sehr positiv entgegenblickt«, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. »Der Wunsch nach persönlichen Begegnungen ist enorm. Das Bedürfnis ist da, sich über neue Produkte, Trend- und Marktentwicklungen auszutauschen und den Geschäften nach dem Re-Start Anschub zu geben. Wir spüren großes Vertrauen seitens unserer Aussteller, dass wir der Branche eine sichere Handelsplattform mit guten Erfolgsaussichten bieten können, und setzen hierfür alles in unserer Macht stehende in Bewegung.«

Oberstes Gebot sei die Sicherheit und die Gesunderhaltung aller Aussteller, Besucher, Partner und Mitarbeiter. Bei allen Maßnahmen zur Verbesserung der Hygiene auf dem Gelände orientiert sich die Messe Frankfurt an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Zudem beruhen alle Bestimmungen auf den geltenden Anforderungen der »Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungs- verordnung« des Landes Hessen vom 7. Mai 2020.

Abstandhaltung stehe beim Schutz- und Hygienekonzept und der daraus abgeleiteten Neuplanung der Messehallen und Stände an erster Stelle: Die Stände haben gemäß der aktuellen Vorgaben eine Mindestgröße von 18 Quadratmetern, um 1,5-Meter-Abstände zwischen Ausstellern und Besuchern bzw. zwischen Besuchern untereinander wahren zu können. Ebenso werden einige Gänge zwischen den Ständen deutlich verbreitert. Fünf Meter breite Boulevards dürfen in beide Richtungen passiert werden. Schmälere Gänge von drei Metern können sicher im Einbahnstraßenprinzip genutzt werden. Ob und in welchen Situationen eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen ist, hängt von der aktuellen Gesetzeslage ab, die Stand heute für Januar 2021 noch nicht absehbar ist.

Wichtig für Aussteller: Auch die Standbaukonzepte seien hinsichtlich der Abstands- und Hygieneregeln anzupassen. Das bedeute in erster Linie, dass für die Stände eine großzügigere Planung mit klar gekennzeichneten und kontrollierbaren Ein- und Ausgängen vorgesehen ist. Zudem sollen die Stände einen geringeren Bebauungsgrad aufweisen, um weiterhin möglichst vielen Personen gleichzeitig den Standbesuch zu ermöglichen. Auch bei geplanten Vorträgen und Präsentationen am Stand seien Aussteller angehalten, Abstands- und Hygieneregeln zu bedenken. Auch die Belüftung der Hallen wird auf ein bestmögliches Level optimiert: Die leistungsfähige Lüftungstechnik mit bis zu 100 Prozent Außenluft über den Ausstellungsflächen und den Gängen der Messehallen garantiert eine hohe Frischluftversorgung.

Die Messe Frankfurt mit ihrem Gastronomie-Tochterunternehmen Accente will zudem weiterhin die kulinarische Versorgung ihrer Gäste ermöglichen – entsprechend der gültigen Vorgaben für die Gastronomie in Hessen. Verzichten müssen Messebesucher auf offene Speisen und Getränke.

Für Aussteller und Besucher der Messe ist eine vollständige Registrierung inklusive Selbsterklärung über den aktuellen Gesundheitszustand erforderlich. Um eine Nachverfolgbarkeit aller Teilnehmer zu gewährleisten, sind Tickets nur an bestimmten Tagen gültig. Online-Tickets ermöglichen eine vollständig elektronische Registrierung und kontaktfreies Bezahlen.

»Heimtextil 2021«: Mehr als 95 Prozent Fläche gebucht

06.05.2020

Für die kommende Ausgabe der »Heimtextil« vom 12. bis 15. Januar 2021 meldet der Veranstalter, das mehr als 95 Prozent der zuletzt belegten Fläche (2020: 231.500 Brutto-Quadratmeter) bislang gebucht wurden.
»Auch wenn Prognosen aktuell schwierig sind, gehen wir davon aus, dass wir im Januar 2021 den internationalen Branchenteilnehmern ein erstklassiges, positiv gestimmtes Umfeld für ihre Geschäfte bieten können«, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.
Neuerung erwartet Aussteller und Besucher der Heimtextil in Sachen Programmstruktur. Um die zahlreichen Events, die auf diverse Zielgruppen ausgerichtet sind, klarer und übersichtlicher zu ordnen, gliedern sich die Bereiche künftig in »Show«, »Trend« und »Conference«.
»Show« steht dabei für Präsentation der internationalen Aussteller und geführte Touren. Unter »Trend« werden die Bereiche in Sachen Design-, Trend- und Marktprognosen gefasst, wie beispielsweise der »Trend Space« in Halle 3.0, der Farben, Materialien und Designs abbildet. Die dritte Komponente »Conference« bündelt alle Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops, die in fünf Arealen für unterschiedliche Besucherzielgruppen angeboten werden.

« zurück