A.S. Création Tapeten AG

Die A.S. Création Gruppe besteht aus den beiden Geschäftsbereichen Tapete und Dekorationsstoffe. Der Geschäftsbereich Tapete produziert und vertreibt weltweit Tapeten und Bordüren und ist mit einem Anteil von über 90 Prozent an den Konzernumsätzen das größere der beiden Segmente. Die Produktion der Tapeten erfolgt überwiegend in Deutschland am Standort Wiehl-Bomig. Daneben werden Tapeten noch in Dzerzhinsk, Russland, sowie in Minsk, Weißrussland, hergestellt.
Die A.S. Création Tapeten AG ist einer der führenden europäischen Tapetenhersteller. Jährlich werden mehr als 6.000 verschiedene Tapeten und Bordüren in allen Materialqualitäten und für alle Anwendungsbereiche hergestellt.

SCHWERPUNKTE:

Tapeten

KONTAKT:

Südstraße 47
51645 Gummersbach
T: +49 (0) 2261 542-0
F: +49 (0) 2261 55883

Fachartikel

A.S. Création: Stille Stars an der Wand(Seite 92 in Ausgabe 9/2019 )
A.S. Création: Wie ein Soundtrack fürs Leben(Seite 58-59 in Ausgabe 4/2019 )
A.S. Création: Alles, was Kinder lieben(Seite 113 in Ausgabe 11/2018 )
A.S. Création: Für lebendige Wände(Seite 97 in Ausgabe 9/2018 )
A.S. Création: Neues Konzern-Logo(Seite 8 in Ausgabe 8/2018 )
A.S. Création: Skandinavien zum Anfassen(Seite 104 in Ausgabe 12/2017 )
A.S. Création: Mut zur Farbe(Seite 116-117 in Ausgabe 11/2017 )
Architects Paper: Anziehende Ruhe(Seite 56 in Ausgabe 9/2017 )
A.S.Création - Ein digitales ­»Steckenpferd«(Seite 32-35 in Ausgabe 10/2017 )
Architects Paper: Tapete ist auch Illusion(Seite 68 in Ausgabe 4/2017 )
Architects Paper: Digital, magnetisch, akustisch(Seite 66-67 in Ausgabe 9/2016 )
A.S. Création: Kunstwerke für die Wände(Seite 100-101 in Ausgabe 8/2015 )
Neue Wand-Outfits von A.S. Création(Seite 88 in Ausgabe 10/2014 )
Flexible Gestaltung mit »AP Pigment«(Seite 37 in Ausgabe 2/2014 )
A.S. Création: Starke Strukturspiele(Seite 36 in Ausgabe 1/2014 )
Facettenreiche Dessins in neuer Farbigkeit(Seite 104 in Ausgabe 12/2013 )
Von Kleidung über ­Möbel zu Tapeten(Seite 96 in Ausgabe 9/2013 )
A.S. Création und Versace(Seite 40 in Ausgabe 2/2013 )

Tickermeldungen

A.S. Création: Rechtsbeschwerde nicht zugelassen

29.08.2019

Die beim Bundesgerichtshof eingereichte Rechtsbeschwerde gegen das vom Oberlandesgericht Düsseldorf erlassen Urteil vom 12. Oktober 2017 im Kartellverfahren, wurde nicht zugelassen. Damit ist das oben genannte Urteil rechtskräftig. Die Bußgelder für die A.S. Création sowie für die betroffenen Personen wurde auf insgesamt 13,9 Mio. Euro festgesetzt.
Nach Angaben des Unternehmens hat der jetzige Beschluss des Bundesgerichtshofs keinen Einfluss auf die Ertragslage von A.S. Création, da die vom Oberlandesgericht Düsseldorf festgelegten Bußgelder bereits mit dem Konzernabschluss 2017 in voller Höhe als Aufwand berücksichtigt worden waren.
Von den festgelegten Bußgeldern wurden bisher 2,0 Mio. Euro gezahlt, so dass aus dem jetzt rechtskräftig gewordenen Urteil eine Zahlungsverpflichtung in Höhe von 11,9 Mio. Euro resultiert.
Die Konzernbilanz von A.S. Création weist per 30. Juni 2019 liquide Mittel in Höhe von 22,6 Mio. Euro aus. Für den möglichen und durch die jetzige BGH-Entscheidung eintretenden Mittelabfluss wurde somit ausreichend Vorsorge getroffen.

A.S. Création 2020 nicht auf der »Heimtextil«

09.07.2019

A.S. Création hat sich entschieden, 2020 nicht auf der »Heimtextil« auszustellen, um seine Kommunikation direkt zum Endverbraucher deutlich auszubauen.
»Die Entscheidung haben wir uns als langjähriger Aussteller auf der Heimtextil und Branchenführer nicht leicht gemacht, aber wir wollten einen neuen Impuls geben, und den Erfolg unserer Kampagnen ›Bude 2.0‹ und ›Metropolitan Stories‹ aus den Vorjahren noch einmal signifikant verstärken«, sagte Daniel Barth, der Vorstandsvorsitzende von A.S. Création.
Aus Sicht des Unternehmens ist die direkte Ansprache der Konsumenten und vor allem der potentiellen Kunden entscheidend, um die vielfältigen Möglichkeiten, die leichte Verarbeitung und vor allem Aufwertung des Wohnraums zu kommunizieren. Diese Entscheidung erlaubt es A.S. Création, diese Maßnahmen noch einmal merklich aufzustocken.

A.S. Création gibt 50 Prozent ihrer Beteiligung an A.S. & Palitra ab

04.04.2019

Am 2. April 2019 gab die A.S. Création Tapeten AG bekannt, dass sie ihre Beteiligung in Höhe von 50 Prozent an der A.S. & Palitra an die Unternehmensgruppe des Mitgesellschafters Kof Palitra veräußern wird.
Das Gesamtvolumen dieser Transaktion beläuft sich auf einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag in Euro und wird im Konzern-Finanzergebnis von A.S. Création des Geschäftsjahres 2019 zu einem positiven Einmaleffekt führen.
A.S. Création hatte im Jahr 2008 gemeinsam mit dem Tapetenhersteller Kof Palitra das Unternehmen gegründet. A.S. Palitra produziert seit dem Jahr 2012 höherwertige Tapeten für den osteuropäischen, insbesondere für den russischen Markt. Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen im russischen Tapetenmarkt hat sich im Lauf der letzten Jahre die Bedeutung der osteuropäischen Märkte außerhalb der EU als Exportmärkte für den Konzernumsatz von A.S. Création deutlich reduziert. Da eine Veränderung der Beteiligungsstruktur an dem Gemeinschaftsunternehmen oder eine weitergehende Kooperation perspektivisch nicht umsetzbar erscheint, hat der Vorstand der A.S. Création Tapeten AG nach Absprache mit Kof Palitra und dessen Mehrheitsaktionär, der Lins Wallpaper Limited, London/UK, den Entschluss gefasst, sich aus dem Gemeinschaftsunternehmen zurückzuziehen.
A.S. Création wird in Osteuropa weiterhin mit der 2018 in Betrieb genommenen Produktion in Minsk sowie der Vertriebsgesellschaft in Moskau vertreten sein. Beide Gesellschaften gehören jeweils zu 100 Prozent zur A.S. Création Gruppe.

A.S. Création: Geschäftsjahr 2018 mit Umsatzrückgang

29.03.2019

A.S. Création verzeichnete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatzrückgang um 8,8 Mio. Euro (-6,2 Prozent) von 143,3 Mio. Euro im Vorjahr auf 134,5 Mio. Euro. Dabei betrug der Rückgang in Deutschland 2,7 Prozent. Aufgrund der Inbetriebnahme der Tapetenproduktion in Minsk im März 2018 trug die weißrussische Konzerngesellschaft Profistil im abgelaufenen Geschäftsjahr erstmals zu den Konzernumsätzen von A.S. Création bei. Dadurch konnte der Rückgang der Brutto-Umsätze in den osteuropäischen Ländern außerhalb der EU im Jahr 2018 auf 6 Prozent begrenzt werden.

« zurück