Brüder Schlau GmbH & Co. KG

Die Unternehmensgruppe Brüder Schlau mit ihren Marken Hammer, Hometrend und Schlau hat es sich zum Ziel gesetzt, die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden aus dem Groß- und Einzelhandel zu unterstützen. Mehr als 7 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten täglich daran, das Zuhause vieler Menschen wohnlicher zu machen und ihren Lebensraum individuell zu gestalten.

SCHWERPUNKTE:

KONTAKT:

Oehrkstraße 1
32457 Porta Westfalica
T: +49 (0) 5731 765-0
F: +49 (0) 5731 765-150

Tickermeldungen

Brüder Schlau: Umsatz- und Ergebnisziele nicht erreicht

04.03.2019

Anlässlich der Schlau- und Hometrend-Hausmesse, die vom 1. bis 3. März 2019 in Bad Salzuflen stattfand, präsentierte die Unternehmensgruppe Brüder Schlau ihre Geschäftsentwicklung in 2018. Aufgrund eines schwierigen Branchenumfeldes im Einzelhandelssegment verbuchte der Konzern einen Rückgang von 2,29 Prozent auf insgesamt 762,7 Mio. Euro. Die Einzelhandelsfachmärkte (Hammer und Teppich Essers) erzielten in 2018 einen Umsatz von 514,1 Mio. Euro (Vorjahr: 538,2 Mio. Euro). Weiterhin halte das Unternehmen an einem Flächenbereinigungskonzept bei der im Jahre 2017 übernommenen Teppich Essers GmbH fest. Erfreulich ist hingegen der Großhandelsbereich gewesen. Dieser erzielte in 2018 einen Umsatz von 246,3 Mio. Euro (Vorjahr: 238,3 Mio. Euro), was einer Steigerung von 3,4 Prozent entspricht. - © Redaktion OBJEKT

Brüder Schlau: Kundenclub statt „Home Trendberater“

23.01.2019

Der neue „Schlau Kundenclub“ löst die Hometrend-Verbundgruppe („Home Trendberater“) ab. Der im Jahr 2016 von der Steffel-Gruppe übernommene Verbund wurde bereits zum 31. Dezember 2018 eingestellt. Der „Schlau Kundenclub“ wird auf der Hausmesse des Großhandels, die vom 1. bis 3. März 2019 in der Messehalle in Bad Salzuflen sattfindet, vorgestellt.

Brüder Schlau: Konzernumsatz in 2017 um 1,8 Prozent gewachsen

03.09.2018

Im August 2018 veröffentlichte die Unternehmensgruppe Brüder Schlau ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2017. Der Konzernumsatz in Höhe von 777,4 Mio. Euro erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr (763,8 Mio. Euro) um 13,6 Mio. Euro (+ 1,8 Prozent). Das Wachstum von 1,8 Prozent ist im Wesentlichen auf die Unternehmensakquisition der Teppich Essers & Söhne GmbH im Vorjahr zurückzuführen und insofern konsolidierungskreisbedingt. Die Anteile an der Teppich Essers & Söhne GmbH wurden zum 31. Dezember 2016 übernommen, sodass die Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2017 erstmals die Erträge und Aufwendungen dieses Tochterunternehmens beinhaltet. Der Umsatz wurde zu ca. 31 Prozent im Großhandel und zu ca. 69 Prozent im Einzelhandel erzielt. Umsatzstärkstes Segment sowohl im Einzel- als auch im Großhandel sind Bodenbeläge mit einem Anteil von 34 Prozent (Einzelhandel) und 46 Prozent (Großhandel).

Unternehmensgruppe Brüder Schlau neu organisiert

24.06.2018

Nach den Übernahmen in der Vergangenheit strafft die Unternehmensgruppe Brüder Schlau weiterhin ihre Konzernstruktur. Dazu werden der Großhandelsbereich sowie der Einzelhandelsbereich als zwei starke Vertriebssäulen unter eine Führungsgesellschaft zusammengeführt. Zu diesem Zweck wurde rückwirkend die bisherige Schlau Großhandels GmbH in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt und als Komplementärin die bisherige Dekowe GmbH, die zukünftig als Schlau Großhandels Management GmbH firmiert, zur Führungsgesellschaft ausgebaut. Unter der Führung dieser Gesellschaft stehen zukünftig die Schlau Großhandels GmbH & Co. KG, die Hometrend GmbH, die Dekowe KG sowie die Fritz Müller GmbH. Dieter Herbothe und Dieter Oelerich für die bisherige Großhandelsgesellschaft die Prokura inne hatten, wurden gemeinsam mit Joachim Streichan, Klaus Pahl und Oliver König zu Gesamtprokuristen der neuen Führungsgesellschaft bestellt, die operativ von Ingo Stückmann als Geschäftsführer geleitet wird. Die Schlau Heimtex Einkaufs GmbH, die für den gesamten Einkauf der Unternehmensgruppe zuständig ist, wird weiterhin von Wernfried Fesenberg als operativer Geschäftsführer gemanagt. "Durch diese Maßnahmen verändern sich im Innenverhältnis weder Zuständigkeiten noch Kompetenzen, sondern wird lediglich im Außenverhältnis die entwickelte Struktur deutlich", so Dr. Ralf Bartsch, Sprecher der Geschäftsführung.

« zurück