Forbo International SA

Forbo International ist ein weltweit führender Hersteller von Bodenbelägen, Bauklebstoffen sowie Antriebs- und Leichtfördertechnik. Forbo beschäftigt über 5 700 Mitarbeiter und verfügt über ein internationales Netz von 25 Standorten mit Produktion und Vertrieb, 6 Konfektionierungszentren sowie 44 reinen Vertriebsgesellschaften in weltweit insgesamt 36 Ländern. Der Sitz der Gesellschaft befindet sich in Baar im Kanton Zug/Schweiz. Forbo ist an der Börse notiert.

SCHWERPUNKTE:

Bodenbeläge

Bauklebstoffe

Antriebs- und Leichtfördertechnik

KONTAKT:

Lindenstraße 8
6341 Baar
Schweiz
T: +41 (0) 58 7872525
F: +41 (0) 58 7872025

Tickermeldungen

Forbo: Betriebs- und Konzernergebnis weiter gesteigert

26.07.2019

Verglichen mit einer starken Vorjahresperiode verzeichnete die Forbo-Gruppe in einem global heterogenen und abgeschwächten Konjunkturumfeld ein erstes Halbjahr 2019 mit einem währungsbereinigt stabilen Umsatz. Gleichzeitig konnte der Ertrag weiter gesteigert werden. Verschiedene Faktoren bei Flooring Systems haben das bisher erfolgreiche Wachstum gebremst.
Die Forbo-Gruppe erreichte im ersten Halbjahr 2019 einen Nettoumsatz von CHF 649,4 Mio (589,0 Mio. Euro), was einem leichten Umsatzrückgang von 0,6 Prozent in Lokalwährungen entspricht (-2,9 Prozent in Konzernwährung). Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit CHF 77,3 Mio (70,2 Mio Euro) um 2,7 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 11,9 Prozent.
Flooring Systems verzeichnete einen Umsatzrückgang von 2,3 Prozent in Lokalwährungen (-5,3 Prozent in Konzernwährung). Sowohl interne als auch externe Faktoren haben den Umsatz belastet. Einerseits haben verschiedene operative Herausforderungen die Umsatzentwicklung gehemmt, andererseits hat eine schwächere Baukonjunktur in diversen Ländern den Geschäftsgang belastet.
Forbo ist es auch im ersten Halbjahr 2019 wiederum gelungen, die Margen dank qualitativ hochstehender Produkte zu verbessern und das Betriebsergebnis zu erhöhen. Das Gesamtjahr 2019 bleibt weiterhin anspruchsvoll. Forbo erwartet für das zweite Halbjahr eine weitere Konjunkturverschlechterung in verschiedenen Ländern. Mit gezielten Maßnahmen im Vertrieb sowie weiteren Effizienzsteigerungen wirkt Forbo der verhalteneren Nachfrage entgegen.

« zurück