Interface Deutschland GmbH

Interface ist der weltweit größte Hersteller von Teppichfliesen für den Objektbereich. Das Unternehmen ist Schrittmacher für die Entwicklung von modularen Bodenbelägen. Dabei verwendet Interface ressourcen- und umweltschonende Materialien und Prozesse. Zum Unternehmen gehört auch Nora Systems, der Weltmarktführer für Kautschuk-Bodenbeläge.

SCHWERPUNKTE:

Teppichfliesen

LVT-Beläge

Kautschukboden

KONTAKT:

Mies van der Rohe Business Park | Girmesgath 5
47803 Krefeld
T: +49 (0) 2151 3718-0
F: +49 (0) 2151 3718-35

Fachartikel

Interface: Bodenlösungen für offene Räume (Seite 63 in Ausgabe 12/2022-1/2023)
Interface: Klimaneutrales Unternehmen (Seite 41 in Ausgabe 12/2022-1/2023)
Interface: Raum zur Erholung schaffen (Seite 32 in Ausgabe 11/2022)
Interface: Relaunch der Website (Seite 28 in Ausgabe 11/2022)
Interface: Kollaborativ, flexibel, nachhaltig (Seite 42 in Ausgabe 8/2022)
Interface: Grün gedacht im Industriegebiet (Seite 47 in Ausgabe 5/2022)
Interface: Grün gedacht im Industriegebiet (Seite 47 in Ausgabe 5/2022)
Interface: Nachhaltigkeit ganzheitlich gedacht (Seite 45 in Ausgabe 4/2022)
Messebericht Interface – Orgatec 2018 (Seite 34-35 in Ausgabe 12/2018)
Interface: Ein Klassiker neu aufgelegt (Seite 64 in Ausgabe 3/2022)
Interface: Positive Räume schaffen (Seite 17 in Ausgabe 3/2022)
Interface: Ein Ort der Begegnung (Seite 58-59 in Ausgabe 12/2021-01/2022)
Interface: Natur im Mittelpunkt (Seite 44 in Ausgabe 11/2021)
Interface: Unternehmen im Wandel (Seite 38-39 in Ausgabe 9/2021)
Interface: Bau-Messebericht 2019 (Seite 107 in Ausgabe 2/2019)
Interface: Neues Referenzbuch erschienen (Seite 21-22 in Ausgabe 7-8/2021)
Interface: Ausweg aus dem Klimawandel (Seite 63-65 in Ausgabe 4/2021)
Interface: Update zu EcoMetrics 2019 (Seite 45-46 in Ausgabe 1/2021)
Interface: Naturnahe Gestaltung für Büros und Hotels (Seite 38-39 in Ausgabe 11-12/2020)
Interface: LVT mit recycelten Materialien (Seite 24-25 in Ausgabe 9-10/2020)
Gutes Raumklima dank Interface-Teppichfliesen (Seite 85 in Ausgabe 7-8/2020)
Kaindl: Erlebniswelten am Point of Sale (Seite 39 in Ausgabe 5-6/2020)
Interface: Einfluss von Design auf Menschen (Seite 30-31 in Ausgabe 4/2020)
Caparol: Trendfarbe 2020 ist Carbon-Schwarz (Seite 100-101 in Ausgabe 2/2020)
Interface: Umsatz gesteigert – auch dank Nora (Seite 87-88 in Ausgabe 6-7/2019)
Interface: Sponsor beim Projekt MIK e.V. (Seite 35 in Ausgabe 5/2019)
Interface: LVT trifft auf Naturfaser (Seite 69 in Ausgabe 1/2019)
Interface: Wo Technik und Natur aufeinandertreffen (Seite 38-39 in Ausgabe 11/2018)
Interface Inc. übernimmt Nora Systems (Seite 8 in Ausgabe 8/2018)
Interface: Sichtbare Texturen ohne Grenzen (Seite 88-89 in Ausgabe 6-7/2018 )
Interface: Förderung von »Projekt MIK e.V.« (Seite 37 in Ausgabe 12/2017)
Interface: Neue Mission ­»Climate Take Back« (Seite 28 in Ausgabe 11/2017)
Interface ist in Bewegung (Seite 54-57 in Ausgabe 10/2017)
Interface: Drei Produkte gegen den Lärm (Seite 52 in Ausgabe 9/2017)
Interface: Rund um den Globus (Seite 50-51 in Ausgabe 8/2017)
Interface: Erste LVT-Kollektion »Level Set« (Seite 48-49 in Ausgabe 6-7/2017)
Interface: Kollektions-Updates stehen an (Seite 27 in Ausgabe 5/2017)
Interface: Abwechslungsreiche Designmöglichkeiten (Seite 143 in Ausgabe in Ausgabe 2/2017)
Interface: Neuer Deutschlandsitz eröffnet (Seite 37 in Ausgabe 1/2017)
Interface: Neue Weichen für 2017 (Seite 40-42 in Ausgabe 12/2016)
Interface: Kreativität und Wohlbefinden (Seite 35 in Ausgabe 10/2016)
Interface: Von Tweed-Stoffen inspiriert (Seite 40-41 in Ausgabe 8/2016)
Interface: Ein starkes Trio (Seite 60 in Ausgabe 5/2016)
Caparol: Zwei Auszeichnungen bei »Iconic Awards« (Seite 10-11 in Ausgabe 11/2015)
Interface: Durchbruch in Sachen Nachhaltigkeit (Seite 32-33 in Ausgabe 4/2015)
Interface: Auszeichnung für Net-Works erhalten (Seite 51 in Ausgabe 12/2014)
Interface: Net-Works wird weiter ausgebaut (Seite 58-59 in Ausgabe 11/2014)
Interface: materialPREIS für »Net Effect« (Seite 30 in Ausgabe 8/2014)
Interface: Umweltpreis (Seite 38 in Ausgabe 5/2014)
Interface investiert in den deutschen Markt (Seite 44-45 in Ausgabe 4/2014)
Interface: »Net Effect« in Berlin vorgestellt (Seite 18-19 in Ausgabe 12/2013)
Interface stellt nachhaltige Kollektion vor (Seite 63 in Ausgabe 9/2013)
Interface: Gestaltungsfreiheit mit »Planks« (Seite 89 in Ausgabe 6-7/2013)
Interface: Mehr Auswahl bei nachhaltigen Produkten (Seite 12-13 in Ausgabe 4/2013)

Tickermeldungen

Interface: Führungsaufgaben der EMEA-Region neu verteilt 02.12.2022

Interface richtet zum Anfang des Jahres 2023 die Leitung der EMEA-Region mit den Führungskräften Nils Rödenbeck und Yves Bonne neu aus und erweitert ihre Zuständigkeiten.
Nils Rödenbeck wird ab dem 1. Januar 2023 als Vice President & General Manager DACH and UKIME zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben die Geschäftsentwicklung im Vereinigten Königreich, Irland und dem Nahen Osten gestalten. Rödenbeck ist bereits seit 2007 für Interface tätig und seit 2009 fester Bestandteil des deutschen und europäischen Management-Teams. In seiner bisherigen Rolle als Vice President & General Manager DACH verantwortet er seit 2017 die gesamtwirtschaftliche Aufstellung des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz und führte die DACH-Region auf einen erfolgreichen Wachstumskurs.
Bereits seit dem 1. November 2022 zeichnet Yves Bonne als Vice President & General Manager Northern and Southern Europe zusätzlich zu seinen bisherigen Führungsaufgaben auch für das Geschäft in Südeuropa verantwortlich. Der gebürtige Belgier mit langjähriger Branchenerfahrung ist seit 2018 im Management bei Interface tätig, zunächst als Vice President & General Manager BeNeLux and Eastern Europe. 2020 wurde seine Zuständigkeit auf die Führung des gesamten Geschäfts in Nordeuropa ausgeweitet.
Die Leitung des Nora-Geschäfts in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat weiterhin Bettina Haffelder, Vice President Nora DACH, inne. - © Interface

Interface: Prinzmeier neue Sustainabilitiy Managerin DACH 23.03.2022

Mit Ruth Prinzmeier erhalten die Kunden in der DACH-Region eine neue Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Nachhaltigkeit. Ferner gehört zu ihren Aufgaben die interne und externe Kommunikation des Nachhaltigkeitsfortschritts von Interface.
Die Nachhaltigkeitsmanagerin und Diplom-Kauffrau Ruth Prinzmeier bringt fundierte Kenntnisse in der strategischen und operativen Umsetzung von Nachhaltigkeit, Kommunikation und Change-Management mit. Sie hat in verschiedenen Branchen wie der Lebensmittelindustrie und in der Metallzerspanung gearbeitet, in denen Nachhaltigkeit und die Reduktion des CO2-Fußabdrucks bereits eine große Rolle spielten. Als freiberufliche Beraterin hat sie, wie Interface mitteilt, Unternehmen begleitet, Nachhaltigkeit systematisch zu entwickeln und konsequent umzusetzen.
»Wir haben uns mit unserer Mission ›Climate Take Back‹ das Ziel gesetzt, aktiv zur Umkehr der Erderwärmung beizutragen. Deshalb betrachten wir Nachhaltigkeit ganzheitlich auf Unternehmens- und Produktebene und über alle drei Scopes. Wir freuen uns, mit Ruth Prinzmeier eine erfahrene Nachhaltigkeitsexpertin für die DACH-Region gewonnen zu haben, die uns auf unserer Reise begleitet und Bauherren sowie Architekten auf ihrem Weg zu nachhaltigem Bauen unterstützen wird«, so Anne Salditt, Prokuristin bei Interface. - © Interface

Interface gewinnt »Sustainability Challenge« der DGNB 06.07.2021

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) hat anlässlich ihres Tages der Nachhaltigkeit am 1. Juli 2021 den Preisträger der diesjährigen »Sustainability Challenge 2021« bekanntgegeben. Der Bodenbelagshersteller Interface setzte sich mit den CO2-negativen (cradle-to-gate) Teppichfliesen der Kollektion »Embodied Beauty« im Wettbewerb durch. Als ein Vordenker bei der Transformation der Bau- und Immobilienwirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit wurde Interface in der Kategorie »Innovation« als Gewinner ausgezeichnet. Denn dem Hersteller gelingt es, die verbauten Emissionen – in der Phase von der Rohstoffbeschaffung über die Herstellung bis zum Verkauf des Produkts – negativ zu gestalten.
Nils Rödenbeck, Vice President & General Manager DACH bei Interface: »Wir haben es in der Hand, einen deutlichen Beitrag zur Verminderung des globalen CO2-Fußabdrucks zu leisten. Der Gebäudesektor verursacht in etwa 40 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen, elf Prozent fallen dabei auf Baumaterialien und die bauliche Umsetzung. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe, mit unseren Produkten Architekten und Bauherren dabei zu unterstützen, diese Emissionen zu reduzieren. Es ist für uns eine wertvolle Anerkennung, dass unsere Bemühungen für eine nachhaltigere Zukunft von der DGNB jetzt ausgezeichnet wurden.«

Interface: Neuer Regional Sustainability Manager DACH 15.01.2020

Mara Linn Becher, 34, ist seit Anfang Januar 2020 neuer Regional Sustainability Manager DACH bei Interface und ist ab sofort Ansprechpartnerin für alle Themen rund um die Nachhaltigkeitsstrategie und -erfolge des Herstellers modularer Bodenbeläge.
Zu den Aufgaben von Becher gehört die interne und externe Kommunikation der Nachhaltigkeitsziele von Interface. Der Fokus liegt dabei auf relevanten Netzwerken, NGOs, Kunden sowie den Mitarbeitern.
Mit der seit über 25 Jahren erfolgreich vorangetriebenen Mission "Zero" hat Interface einen Meilenstein in seiner Nachhaltigkeitshistorie gesetzt. Seit 2019 ist jedes Bodenbelagsprodukt des Herstellers über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg CO2-neutral. "Jetzt geht es nahtlos weiter mit unserem Nachhaltigkeitsprogramm "Climate Take Back", mit dem wir unsere Bestrebungen noch steigern und eine Umkehr der globalen Erwärmung bewirken wollen", sagt Anne Salditt, Marketing Director Central Europe. "Mara Linn Becher wird uns dabei mit ihrer CSR-Expertise maßgeblich unterstützen. Unser Ziel ist es, nicht nur selbst aktiv zu sein, sondern auch andere Unternehmen zur größtmöglichen Nachhaltigkeit zu motivieren."

Vor ihrer Tätigkeit bei Interface war Becher seit 2014 bei der Carglass GmbH in Köln beschäftigt und hatte zuletzt eine duale Rolle als Sustainability-Consultant und Account Manager inne. - © Interface

« zurück