Sika Deutschland GmbH

Sika ist ein Unternehmen der Spezialitätenchemie, führend in der Entwicklung und Produktion von Systemen und Produkten zum Kleben, Dichten, Dämpfen, Verstärken und Schützen für die Bau- und produzierende Industrie. Sika ist weltweit präsent mit Tochtergesellschaften in 101 Ländern und produziert in über 200 Fabriken. Ihre mehr als 18000 Mitarbeitenden haben 2017 einen Jahresumsatz von CHF 6,25 Milliarden erwirtschaftet.
In Deutschland ist Sika mit der Sika Deutschland GmbH und 1500 Mitarbeitern vertreten. Die Sika Deutschland GmbH hat es sich zudem zur Aufgabe gemacht, Wege und Lösungen aufzuzeigen, die nachhaltiges Bauen ermöglichen – im Hinblick auf Wassermanagement, Energieeinsparung und Klimaschutz. Seit 2010 ist die Sika Deutschland GmbH Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

SCHWERPUNKTE:

Kleben

Dichten

Dämpfen

Verstärken

Schützen

KONTAKT:

Kornwestheimer Straße 103-107
70439 Stuttgart
T: +49 (0) 711 8009-0
F: +49 (0) 711 8009-321

Fachartikel

Sika: Mehr Sicherheit für Mensch und Elektronik(Seite 100-101 in Ausgabe 7-8/2021 )
Sika: Betonrecycling – aus Alt wird Neu(Seite 86 in Ausgabe 7-8/2021 )
Sika: »Sikafloor-240 WN« nicht brennbar(Seite 88 in Ausgabe 1/2021 )
Sika: Preisanpassung in 2021(Seite 88 in Ausgabe 11-12/2020 )
Sika: Wunschfarbton im Fachhandel mischen lassen(Seite 92-93 in Ausgabe 9/2019 )
Essen und genießen mit Industrie-Look von Sika(Seite 88-89 in Ausgabe 5/2019 )
Sika: Preisanpassungen in 2019(Seite 82 in Ausgabe 11/2018 )
Sika: Zwei Marken, ein Dach, jede Menge Synergie(Seite 130 in Ausgabe 6-7/2018 )
Sika: Schwindreduzierer erhält abZ (Seite 118 in Ausgabe 6-7/2018 )
Sika: Neues F&E-Zentrum in England(Seite 9 in Ausgabe 1/2015 )
Sika: Integriertes Wegleitsystem (Seite in Ausgabe 9/2014 )
Sika: Umsatz leicht gebremst in Quartal Eins(Seite 106-107 in Ausgabe 6-7/2013 )
Sika: Umsatzsteigerung in 2012(Seite 124 in Ausgabe 2/2013 )

Tickermeldungen

Sika übernimmt die MBCC Group

12.11.2021

Sika hat eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group, das ehemalige Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe (BASF Construction Chemicals), von einer Tochtergesellschaft des globalen Private-Equity-Unternehmens Lone Star Funds, unterzeichnet. Die Transaktion bewertet die MBCC Group mit CHF 5,5 Milliarden (Euro 5,2 Milliarden). 
Die MBCC Group ist ein weltweit tätiger Anbieter von bauchemischen Produkten mit Marken wie »Thomsit« und »PCI«.
Die MBCC Group hat ihren Hauptsitz in Mannheim, Deutschland, und ist im Bereich Bausysteme und Zusatzmittel tätig. Rund 7500 Mitarbeitende sind an mehr als 130 Betriebsstätten in über 60 Ländern für das Unternehmen tätig. Im Jahr 2021 soll ein Nettoumsatz von voraussichtlich CHF 2,9 Milliarden (Euro 2,7 Milliarden) erzielt werden.
Die Übernahme der MBCC Group erfolgt vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen. Sika ist überzeugt, alle Genehmigungen zu erhalten und wird dazu eng mit den Behörden zusammenarbeiten. Der Abschluss der Akquisition wird für die zweite Hälfte des Jahres 2022 angestrebt.

Sika verkauft europäisches Geschäft für Industriebeschichtungen

20.08.2021

Der Bauchemiekonzern Sika verkauft sein europäisches Geschäft für Industriebeschichtungen mit Sitz in Deutschland an das US-Unternehmen Sherwin-Williams.
Bei der Sparte handelt es sich um ein Nischengeschäft innerhalb der Sika-Gruppe mit wenig Synergiepotenzial auf Konzernebene, heißt es in einer Pressemitteilung.
Der Hauptstandort und das Produktionswerk des zu verkaufenden Geschäftsbereichs befinden sich im deutschen Vaihingen. Das Produktportfolio beinhaltet Korrosions- und Brandschutzbeschichtungen, die hauptsächlich in Deutschland, der Schweiz, Polen und Österreich vertrieben werden. Diese werden laut Angaben hauptsächlich an spezialisierte Kundengruppen verkauft, wie Stahlbauunternehmen oder Anbieter, die sich auf Korrosionsschutz spezialisiert haben.
Sherwin-Williams selbst ist Anbieter von industriellen Farben und Beschichtungen. Mit dem Kauf biete sich eine strategische Chance zur Förderung des Wachstums und zum Ausbau seiner Marktstellung in Europa.
Das Closing des Verkaufs ist für Anfang 2022 vorgesehen.

Sika sagt Teilnahme an »BAU 2021« ab

21.07.2020

Sika wird 2021 nicht auf der »BAU 2021« vertreten sein. Grund dafür ist die unvorhersehbare Entwicklung der Corona-Pandemie und die Hygienebestimmungen, die die persönliche und vertrauliche Atmosphäre der Messe stark einschränken würden, teilte das Unternehmen mit.
»Mit der Entscheidung, nicht an der BAU 2021 teilzunehmen, sind wir unserem Unternehmensmotto ›Building Trust‹ treu geblieben«, betont Joachim Straub, Geschäftsführer der Sika Deutschland GmbH. »Denn trotz aller Hygienemaßnahmen ist das Restrisiko einer Infektion mit Covid-19 zu hoch, da auf der ›BAU‹ eine große Anzahl von Menschen aus vielen Ländern und Regionen zusammenkommen.«

Sika: Ab Januar 2020 werden die Preise erhöht

12.09.2019

Die Sika Deutschland GmbH wird ab Januar 2020 situationsbedingt Preisanpassungen in allen Geschäftsbereichen durchführen, da die Logistikkosten in Deutschland in der jüngsten Vergangenheit überproportional gestiegen sind. Zudem haben die vergangenen Tarifabschlüsse in der Chemieindustrie die Personalkosten deutlich angehoben. Auch die Rohstoffpreisentwicklung der letzten Jahre erhöhten die Produktionskosten, welche noch nicht vollständig kompensiert werden konnten.
»Sika wird daher in den unterschiedlichen Produktbereichen die Preise zwischen 2 und 6,5 Prozent erhöhen. Zeitgleich arbeiten wir an internen Optimierungen in allen Bereichen, um die Preissituation für die Zukunft möglichst zu entspannen«, so Joachim Straub, Geschäftsführer der Sika Deutschland GmbH.

« zurück