Branchen-News

25.04.2024 | Fachhandel / Kooperationen

W. & L. Jordan: Feierliche Verabschiedung und Neustart

Im Rahmen der Vertriebstagung Bodenbeläge und Heimtextilien in Marburg wurde Jordan-Geschäftsführer Robert Horst, der Ende Juni 2024 in den Ruhestand geht, feierlich verabschiedet.
Vor rund 300 Mitarbeitern sowie 60 engen Weggefährten und Sportlern, die für den Abend eingeladen worden waren, übergab Horst im Marburger Lokschuppen den Staffelstab an Johann Ludwig Jordan, der – wie seine Schwester Felicitas Jordan – seit zwei Jahren in vie…

Im Rahmen der Vertriebstagung Bodenbeläge und Heimtextilien in Marburg wurde Jordan-Geschäftsführer Robert Horst, der Ende Juni 2024 in den Ruhestand geht, feierlich verabschiedet.
Vor rund 300 Mitarbeitern sowie 60 engen Weggefährten und Sportlern, die für den Abend eingeladen worden waren, übergab Horst im Marburger Lokschuppen den Staffelstab an Johann Ludwig Jordan, der – wie seine Schwester Felicitas Jordan – seit zwei Jahren in vierter Generation in dem Familienunternehmen mit Sitz in Kassel tätig ist. Der 29-jährige studierte Betriebswirt trat damit die Nachfolge von Horst in der Vertriebsleitung Deutschland im Bereich JOKA-Bodenbeläge und -Heimtextilien an und wird dessen erfolgreiche Arbeit nahtlos fortsetzen.

Besondere Wertschätzung
Besondere Würdigung erfuhr Robert Horst, der entscheidend zum Aufbau des JOKA-Sport-Sponsorings im Wintersport, vor allem im Biathlon, sowie später auch im Fußball beigetragen hatte, durch Axel Hellmann, Vorstandssprecher von Eintracht Frankfurt und DFL-Präsidiumsmitglied, der sich in seiner Ansprache auch für die ausgezeichnete Zusammenarbeit bedankte. Eintracht-Legende Karl-Heinz »Charly« Körbel, international erfolgreiche Biathleten wie Benedikt Doll oder Magdalena Neuner sowie zahlreiche weitere Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik waren an diesem Abend eigens nach Marburg gekommen, um sich persönlich von Robert Horst zu verabschieden, der in der Branche sehr geschätzt wird.
»Robert Horst hat maßgeblichen Anteil am erfolgreichen Aufbau unserer inzwischen internationalen Unternehmensgruppe, die im deutschsprachigen Raum als Marktführer für Bodenbeläge angesehen wird«, sagte Jörg L. Jordan, der seit Mitte der 1980er-Jahre mit dem späteren Geschäftsführer im Bereich Bodenbeläge und Heimtextilien zusammengearbeitet hat. Er bedankte sich für 39 Jahre »Engagement, Ideen, Impulse und Erfolge«.

08.03.2024 | Fachhandel / Kooperationen

Brüder Schlau: Eberhard Beeth verstorben

Eberhard Beeth, Unternehmer und dritte Generation der Unternehmensgruppe Brüder Schlau, ist am 6. März 2024 im Alter von 88 Jahren verstorben. Die Raumgestaltungsbranche im Groß- und Einzelhandel verliert mit ihm eine starke Persönlichkeit.
Im Jahr 1950 in das Familienunternehmen eingetreten, übernahm Eberhard Beeth 1971 als dritte Generation die Geschäftsführung von seiner Mutter Maria Beeth. 2003 zog er sich aus dem operativen Geschäft zurück und hat sich bis zuletzt als Ehrenbeiratsvorsitzender eingebracht. Mit unermüdlichem Einsatz, Leidenschaft und Zielstrebigkeit hat er die Unternehmensgruppe Brüder Schlau vorangetrieben. »Sein Leben war dieses Unternehmen. Wir bedanken uns von Herzen bei jedem, der ihn auf seinem Weg begleitet hat«, heißt es von Carolin Neffe, Geschäftsführerin der Unternehmensgruppe und Enkelin von Eberhard Beeth. - © Jürgen Rehrmann

Eberhard Beeth, Unternehmer und dritte Generation der Unternehmensgruppe Brüder Schlau, ist am 6. März 2024 im Alter von 88 Jahren verstorben. Die Raumgestaltungsbranche im Groß- und Einzelhandel verliert mit ihm eine starke Persönlichkeit.
Im Jahr 1950 in das Familienunternehmen eingetreten, übernahm Eberhard Beeth 1971 als dritte Generation die Geschäftsführung von seiner Mutter Maria Beeth. 2003 zog er sich aus dem operativen Geschäft zurück und hat sich bis zuletzt als Ehrenbeiratsvorsitzender eingebracht. Mit unermüdlichem Einsatz, Leidenschaft und Zielstrebigkeit hat er die Unternehmensgruppe Brüder Schlau vorangetrieben. »Sein Leben war dieses Unternehmen. Wir bedanken uns von Herzen bei jedem, der ihn auf seinem Weg begleitet hat«, heißt es von Carolin Neffe, Geschäftsführerin der Unternehmensgruppe und Enkelin von Eberhard Beeth. - © Jürgen Rehrmann

05.03.2024 | Fachhandel / Kooperationen

FHR: Digitaloffensive geht an den Start

Um die digitale Sichtbarkeit ihrer Partner zu erhöhen, startet der FHR Mitte April das nach eigenen Angaben wohl größte Wohnportal Deutschlands innerhalb der Bodenbelags- und Raumausstatterbranche. Unter www.wohn-profis.de wird es ab KW 15 sowohl End- als auch Gewerbekunden zur Verfügung stehen und so die Auffindbarkeit von FHR-Partnern deutschlandweit optimieren. Mit den »Wohn-Profis« br…

Um die digitale Sichtbarkeit ihrer Partner zu erhöhen, startet der FHR Mitte April das nach eigenen Angaben wohl größte Wohnportal Deutschlands innerhalb der Bodenbelags- und Raumausstatterbranche. Unter www.wohn-profis.de wird es ab KW 15 sowohl End- als auch Gewerbekunden zur Verfügung stehen und so die Auffindbarkeit von FHR-Partnern deutschlandweit optimieren. Mit den »Wohn-Profis« bricht die Verbundgruppe aus den klassischen Konzepten wie Webshops und Angebotsportalen aus. Im Vordergrund steht vielmehr die Qualität der handwerklichen Dienstleistung mit erstklassiger Produktberatung und nicht die Darstellung von einzelnen Produkten und Preisen. An dem Portal können alle FHR-Partner teilnehmen und profitieren, eine Teilnahme ist jedoch nicht verpflichtend. Vorgestellt wird es den Partnerbetrieben im Rahmen von fünf Regionaltagungen, die noch bis Mitte März stattfinden.

20.02.2024 | Fachhandel / Kooperationen

Weigel-Messe 2024 in Bremen

Am 9. und 10. März 2024 werden in Halle 6 der Messe-Bremen über 90 Aussteller zur Weigel-Messe erwartet, um ihre Produkte und Innovationen für Handwerk und Handel vorzustellen.
Mit rund 3000 erwarteten Messegästen verspricht die Weigel-Messe 2024 nicht nur zu einem zentralen Treffpunkt für Fachleute aus Handwerk und Handel, sondern auch zu einer Plattform für Inspiration und Austausch zu werden. Die Vielzahl von Ausstellern repräsentiert…

Am 9. und 10. März 2024 werden in Halle 6 der Messe-Bremen über 90 Aussteller zur Weigel-Messe erwartet, um ihre Produkte und Innovationen für Handwerk und Handel vorzustellen.
Mit rund 3000 erwarteten Messegästen verspricht die Weigel-Messe 2024 nicht nur zu einem zentralen Treffpunkt für Fachleute aus Handwerk und Handel, sondern auch zu einer Plattform für Inspiration und Austausch zu werden. Die Vielzahl von Ausstellern repräsentiert die Bandbreite des Portfolios des Großhändlers Kurt Weigel. Von Boden, Farbe, Wand und Werkzeug über Dämmung und Bauchemie gibt es laut Veranstalter in allen Sortimenten interessante Vorführungen und Produkte zu entdecken.
Die Messe bietet den Gästen die Gelegenheit, sich über die neuesten Trends und Entwicklungen zu informieren. Workshops und Contests wie beispielsweise der Tapezierwettbewerb ermöglichen einen interaktiven Austausch und bieten Raum für zwei informative und erlebenisreiche Tage. - © Weigel 

15.01.2024 | Fachhandel / Kooperationen

Rigromont: Hellmond neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Der Aufsichtsrat der Rigromont GmbH hat Thomas Hellmond (Fries Bodensysteme), zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt in dieser Funktion auf Eberhard Liebherr (Lotter+Liebherr), der das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden über viele Jahre im Sinne der Großhandels-Kooperation ausgeübt hat.
Weitere Aufsichtsratsmitglieder von Rigromont sind: Ansgar Kühne (Ruhe & Co.) als stellvertrender Vorsitzender, Eberhard Liebherr (Lotter+Liebherr) als Aufsichtsratsmitglied und Stefan Fessl (Sonnhaus) als stellvertretendes Aufsichtsratmitglied.

Der Aufsichtsrat der Rigromont GmbH hat Thomas Hellmond (Fries Bodensysteme), zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt in dieser Funktion auf Eberhard Liebherr (Lotter+Liebherr), der das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden über viele Jahre im Sinne der Großhandels-Kooperation ausgeübt hat.
Weitere Aufsichtsratsmitglieder von Rigromont sind: Ansgar Kühne (Ruhe & Co.) als stellvertrender Vorsitzender, Eberhard Liebherr (Lotter+Liebherr) als Aufsichtsratsmitglied und Stefan Fessl (Sonnhaus) als stellvertretendes Aufsichtsratmitglied.

15.01.2024 | Fachhandel / Kooperationen

wego vti investiert in den Markt

Um für den prognostizierten Aufschwung der Branchenkonjunktur ab 2025 optimal vorbereitet zu sein, hat wego vti einige Veränderungen bei den Standorten vorgenommen und ein umfangreiches Investitionsprogramm aufgelegt.
wego vti hat die Standorte in Kaiserslautern und Stuttgart geschlossen. Die Stuttgarter Kundenbasis wird von den Standorten Ettlingen und Neu-Ulm versorgt, die aus Kaiserslautern von den Standorten in Merzig und Viernheim. …

Um für den prognostizierten Aufschwung der Branchenkonjunktur ab 2025 optimal vorbereitet zu sein, hat wego vti einige Veränderungen bei den Standorten vorgenommen und ein umfangreiches Investitionsprogramm aufgelegt.
wego vti hat die Standorte in Kaiserslautern und Stuttgart geschlossen. Die Stuttgarter Kundenbasis wird von den Standorten Ettlingen und Neu-Ulm versorgt, die aus Kaiserslautern von den Standorten in Merzig und Viernheim. Diese Vertriebswege sind nach Angaben des Unternehmens für einen Teil der Kunden in den beteiligten Regionen schon länger etabliert.
Neu eröffnet wurden die vti-Standorte in Ettlingen und Olching, westlich von München. vti-Regensburg wird im Februar 2024 in einem neuen Standort integriert und erweitert. Der Bau einer komplett neuen Niederlassung Chemnitz startet in diesem Jahr. An verschiedenen Standorten laufen aktuell Verhandlungen über Erweiterung oder Umzug in eine neue Immobilie. Über dreißig neue Fahrzeuge wurden 2023 beschafft und für 2024 stehen weitere 42 auf der Orderliste. Damit investiert der Baustoffspezialist gezielt in wirtschaftliche Logistik, nachhaltigen Transport und professionellen Kundenservice.
Noch bis zum Herbst vergangenen Jahres hat wego vti 36 neue Auszubildende eingestellt und für 2024 ist die Einstellung weiterer 26 Azubis geplant. Insgesamt 35 Fachkräfte aus verschiedensten Bereichen starten in 2024 an vier neuen Standorten ihre Tätigkeit.