EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co. KG

Das seit 1961 bestehende Familienunternehmen beschäftigt ca. 9.200 Mitarbeiter. Diese stellen an 18 Standorten weltweit eine umfassende Produktpalette aus Holzwerkstoffen (Span-, OSB- und MDF-Platten) sowie Schnittholz her. Egger hat weltweit Abnehmer in der Möbelindustrie, dem Holz- und Bodenbelagsfachhandel sowie bei Baumärkten. Egger-Produkte finden sich in unzähligen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens: in Küche, Bad, Büro, Wohn- und Schlafräumen. Dabei versteht sich Egger als Komplettanbieter für den Möbel und Innenausbau, für den konstruktiven Holzbau sowie für holzwerkstoffbasierende Fußböden (Laminat-, Kork- und Designfußböden).

SCHWERPUNKTE:

Laminat

Korkboden

Designboden

KONTAKT:

Im Kissen 19
59929 Brilon
T: +49 (0) 2961 770-0

Fachartikel

Egger-Gruppe: Strategische Partnerschaft (Seite 34 in Ausgabe 2/2024)
Egger: Sechster Nachhaltigkeitsbericht (Seite 47 in Ausgabe 6/2023)
Egger: Für Räume zum Neufühlen (Seite 42-43 in Ausgabe 5/2023)
Egger: Großinvestition für die Zukunft (Seite 44 in Ausgabe 12/2022-1/2023)
Egger Messe-Vorbericht 2019 - BAU (Seite 27-28 in Ausgabe 1/2019)
Egger-Gruppe: Neubesetzung in Gruppenleitung (Seite 47 in Ausgabe 12/2021-01/2022)
Egger: Auszeichnung für Nachhaltigkeitsleistung (Seite 26 in Ausgabe 11/2021)
Egger: Bau-Messebericht 2019 (Seite 100-101 in Ausgabe 2/2019)
Egger: Pre-Launch für drei Produktkategorien (Seite 51 in Ausgabe 11-12/2020)
Egger: Neues Werk in Lexington/USA eröffnet (Seite 18 in Ausgabe 11-12/2020)
Egger: Beteiligung mit 27,5 Prozent an Cleaf (Seite 7 in Ausgabe 11-12/2020)
Egger: Stabiles Jahres­ergebnis 2019/2020 (Seite 6 in Ausgabe 9-10/2020)
Egger: Drei German Design Awards 2020 (Seite 32-33 in Ausgabe 1/2020)
Egger-Gruppe: Nach ISO 38200 zertifiziert (Seite 32 in Ausgabe 11/2019)
Egger: Fit und ausgeruht zum Business-Termin (Seite 51 in Ausgabe 8/2019)
Egger: Neues Werk in Polen eröffnet (Seite 24-25 in Ausgabe 8/2019)
Egger-Böden: So kommt die Natur ins Haus (Seite 54 in Ausgabe 6-7/2019)
Voll im Training – mit Egger-Designböden (Seite 102 in Ausgabe 5/2019)
Egger: Holzeinkauf EUTR-konform (Seite 62-63 in Ausgabe 3/2019)
Egger: Neue Kork-Kollektion (Seite 74-75 in Ausgabe 12/2018)
Egger: Alles andere als wasserscheu (Seite 50 in Ausgabe 9/2018)
Egger: Spatenstich für Bau in Lexington/USA (Seite 9 in Ausgabe 4/2018)
Egger: Zuwächse zum letzten Halbjahr (Seite 67-68 in Ausgabe 3/2018)
Egger - Hochwertig, vielfältig, authentisch (Seite 68-69 in Ausgabe 12/2017)
Egger: »Mittelstandspreis 2017« erhalten (Seite 33-34 in Ausgabe 11/2017)
Fußboden? - Egger hat die Antwort! (Seite 40-43 in Ausgabe 11/2017)
Egger: Für jede Anwendung die passende Lösung (Seite 82 in Ausgabe 6-7/2017)
Egger: Überarbeiteter Web-Auftritt (Seite 40 in Ausgabe 1/2017)
Egger: Fit für die Verlegung (Seite 66 in Ausgabe 10/2016)
Egger: »Sterne« auf dem Laminat (Seite 69 in Ausgabe 6-7/2016)
Egger: Wert geht vor Volumen (Seite 43-47 in Ausgabe 6-7/2016)
Egger: Ein Boden mit Gedächtnis (Seite 45 in Ausgabe 3/2016)
Egger-Laminatböden: natürlich vielseitig (Seite 56 in Ausgabe 9/2015)
Egger: Truck-Tour durch Europa (Seite 50 in Ausgabe 12/2014)
Egger: Der Name ist Programm (Seite 66-67 in Ausgabe 11/2014)
Egger: Klare Vertriebs­differenzierung (Seite 60 in Ausgabe 11/2014)
Egger: »cork+«-Boden besteht ­Härtetest (Seite 86 in Ausgabe 6-7/2014)
Egger: EPDs für Fußböden (Seite 40 in Ausgabe 5/2014)
Egger überarbeitet »cork+« (Seite 71 in Ausgabe 12/2013)
Herzlich willkommen! Neues Egger-Forum in Brilon (Seite 22-23 in Ausgabe 3/2013)

Tickermeldungen

Egger-Gruppe verabschiedet Ulrich Bühler in den Ruhestand 25.04.2024

Ulrich Bühler hat als Mitglied der Egger-Gruppenleitung, des obersten Führungsgremiums des Holzwerkstoffherstellers, die Geschicke des Unternehmens maßgeblich mit  bestimmt. Er verantwortete in dieser Position 16 Jahre lang die weltweiten Aktivitäten der Gruppe in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Produktmanagement und Kommunikation. Für 24 Jahre »außerordentlichen Einsatz« bedankte sich Familie Egger und die gesamte Egger-Gruppe bei Bühler und sprach ihm großen Dank und »höchste Anerkennung für seine Leistung« aus.
Bühler begann seine Karriere bei Egger im Jahr 2000 als Vertriebsleiter im Werk Brilon. Danach verantwortete er die Vertriebs- und Marketingagenden in der Landesleitung Deutschland. 2006 wurde er in die Gruppenleitung berufen, diese Rolle hatte er bis 2022 inne. 16 Jahre lang lenkte er die Geschicke der Egger-Gruppe und war in der Gruppenleitung zuständig für die Bereiche Vertrieb und Marketing. In dieser Zeit konnte die Gruppe starkes Wachstum und weitere Internationalisierung realisieren. Seit 2022 war Bühler mit strategischen Projekten betraut und stand seinem Nachfolger Michael Egger jun. zur Seite.
Egger jun. dankte Bühler für seinen strategischen Weitblick, seine Durchsetzungsstärke, seine Loyalität und seine prägenden Leistungen für das Unternehmen. »Für mich persönlich war er stets Vorbild und Mentor, auf seine Unterstützung konnte ich mich immer verlassen.« - © Egger-Gruppe

Egger-Gruppe: Erster Recycling-Sammelstandort in Italien 15.04.2024

Ende März 2024 hat die Egger-Gruppe 60 Prozent der Anteile am italienischen Recyclingunternehmen Cartfer Urbania erworben. Die Gemeinde Urbania liegt in der Region Marken und damit im im Herzen der italienischen Möbelindustrie. Mit dem Ausbau der gruppenweiten Sammelinfrastruktur und Recyclingholz-Aufbereitung verfolgt Egger nach eigenen Angaben seine strategischen Ziele, den Anteil von eingesetztem Holz aus Recycling weiter zu erhöhen und die Rohstoffversorgung mit Rückwärtsintegration abzusichern.
Cartfer Urbania beliefert bereits seit 2017 den italienischen Holzwerkstoffhersteller Saib, der ebenfalls zur Egger-Gruppe gehört. Durch die Mehrheitsbeteiligung werde die Zusammenarbeit künftig intensiviert werden: »Unser Spanplattenwerk in Caorso setzt 100 Prozent Recyclingholz ein. Wir können nun noch besser die wertvolle Ressource Recyclingholz für unsere dortige Produktion zur Verfügung stellen«, sagt Giuseppe Conti, Werksleitung Finanzen/Verwaltung des Werks Caorso.
Sara Burani, Miteigentümerin von Cartfer Urbania, die weiterhin in der Geschäftsführung bleibt, ist stolz darauf, jetzt zur Egger-Gruppe zu gehört: »Dieser wichtige Schritt wird es unserem Unternehmen ermöglichen, schneller zu wachsen und den bevorstehenden Herausforderungen mit mehr Sicherheit zu begegnen.«
Egger setzt eigenen Angaben zufolge seit fast 30 Jahren Recyclingholz etwa aus alten Möbeln, Verpackungen oder Produktionsresten bei der Fertigung seiner Spanplatten ein. Um die Materialversorgung zu gewährleisten, betreibt das Familienunternehmen Sammel- und Recyclingstandorte in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Rumänien, Polen, den USA und nun auch in Italien.

Egger: Zufriedenstellende Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 27.12.2023

Mit einem nach eigenen Angaben konsolidierten Umsatz von 2,1 Mrd. Euro (–7,0 Prozent zum 1. Halbjahr 2022/2023) hat die Egger-Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres 2023/2024 abgeschlossen und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 299,2 Mio. Euro (–15,4 Prozent zum Vorjahreszeitraum) erzielt. Die EBITDA-Marge betrage 14,3 Prozent, die Eigenkapitalquote liege auf dem Niveau von 44,9 Prozent. Umsatz- und Ergebnisrückgänge beträfen überproportional die Produktbereiche Fußboden, OSB und Schnittholz. Das Unternehmensumfeld gestalte sich herausfordernd aufgrund anhaltend hoher Inflation, hoher Zinsen, volatiler Rohstoffpreise und geopolitischer Krisen. Angesichts dieser Gemengelage zieht der Holzwerkstoffhersteller »ein zufriedenes Resümee aufgrund seiner stabilen Entwicklung im ersten Halbjahr 2023/2024.«
Der Vorjahreszeitraum sei teilweise noch von einem »außergewöhnlich guten Marktumfeld und Margenniveau geprägt« gewesen. Die Produkte für den konstruktiven Holzbau und Fußboden seien von der rückläufigen Bauindustrie betroffen. Positive Effekte auf die Umsatzentwicklung im Bereich der dekorativen Produkte für den Möbel- und Innenausbau hätten sich aus dem erstmaligen Einbezug des Werks Caorso ergeben, an dem Egger seit Ende 2022 eine Mehrheitsbeteiligung hält. Darüber hinaus habe das Werk in Lexington Mengensteigerungen durch den weiteren Marktausbau in den USA erreicht. Unterm Strich hätten diese Effekte zum gruppenweiten Umsatz und Ergebnis leicht unter dem Niveau des Vorjahres geführt.
Die Investitionen hätten sich im ersten Halbjahr 2023/2024 auf 238,6 Mio. Euro (229,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum) belaufen. Fokusbereiche seien der Ausbau der aktiven Rückwärtsintegration und die weitere Steigerung der Nachhaltigkeitsleistung gewesen. Dem Thema Kreislaufwirtschaft sei Egger mit Investitionen in Anlagen zur Aufbereitung von Recyclingholz und in eigene Sammelstandorte begegnet. Seinem zweiten Geschäftshalbjahr 2023/2024 sieht Egger eigenen Angaben zufolge mit einer gedämpften Ergebniserwartung entgegen. Der Holzwerkstoffhersteller rechnet, auch bedingt durch saisonale Effekte, mit einem weiteren Nachfrage-Rückgang.

Egger kündigt Neubesetzung der Gruppenleitung an 26.10.2021

Seit 2009 führen Walter Schiegl, Thomas Leissing und Ulrich Bühler gemeinsam die operativen Geschäfte der Egger-Gruppe. Zum 1. Mai 2022 wechselt Schiegl nach mehr als 20 Jahren von der Gruppenleitung in den Aufsichtsrat. Ihm folgt Hannes Mitterweissacher nach, ebenfalls seit über 25 Jahren im Unternehmen. Zusätzlich wird die Gruppenleitung um eine weitere Person ergänzt: Frank Bölling wird künftig den Bereich Logistik verantworten. 
Schiegl war bislang verantwortlich für Technik, Produktion und Einkauf. »Walter Schiegl ist seit mehr als 40 Jahren Teil unseres Unternehmens und hat an der Entwicklung der Egger-Gruppe wesentlichen Anteil. Wir sind daher froh, dass uns Walter Schiegl ab 1. September 2022 als Aufsichtsrat begleiten wird«, betonen die Eigentümer Fritz und Michael Egger. 
Ab Mai 2022 wechselt Hannes Mitterweissacher, der bereits seit 25 Jahren für die Egger-Gruppe tätig ist, von seiner aktuellen Funktion als Divisionsleiter Technik/Produktion, Egger Decorative Products, in die Gruppenleitung und wird dort die Bereiche Technik, Produktion und Einkauf verantworten. Egger hält damit an seiner gewohnten Praxis fest, Führungspositionen mit internen Mitarbeitern zu besetzen.
Ebenfalls ab Mai 2022 übernimmt Frank Bölling die neu geschaffene Position als Gruppenleiter im Bereich Logistik. Bisher verantwortete diesen Bereich Thomas Leissing, neben Finanzen und Verwaltung. Er fokussiert sich künftig auf diese beiden Bereiche und wird auch weiterhin die Funktion des Sprechers der Gruppenleitung wahrnehmen. Bölling ist seit 2019 als Divisionsleiter Logistik, Egger Decorative Products Ost, in der Egger-Gruppe tätig. Egger reagiert mit der zusätzlich geschaffenen Gruppenleiterposition auf die Potenziale und Entwicklung im Bereich Logistik.

»Die Transformationsprozesse in der internen und externen Logistik sind gravierend, besonders in den Bereichen Digitalisierung, Automatisierung und Prozessoptimierung. Wir wollen die Potenziale dieser Entwicklungen nützen. Daher verstärken wir mit Frank Bölling als Logistik-Experten die Gruppenleitung«, erklärt Leissing.

Egger: Auszeichnung für Nachhaltigkeitsleistung 23.09.2021

Nachhaltiges Wirtschaften ist ein bedeutender Bestandteil der Unternehmensstrategie der Egger Gruppe. Diese Bemühungen spiegeln sich auch in der Bewertung durch externe Institutionen wider. So konnte Egger nun zwei Auszeichnungen in Nachhaltigkeitsratings erzielen: den Prime-Status im ISS ESG-Corporate Rating sowie die EcoVadis-Silbermedaille.
»Wir freuen uns sehr über die Auszeichnungen von weltweit führenden ESG-Ratingagenturen. Gleichzeitig nehmen wir deren Analysen zum Anlass, Potenziale zu erkennen und unsere Nachhaltigkeitsleistung auch in Zukunft weiter zu verbessern«, so Ulrich Bühler, Egger Gruppenleitung Vertrieb & Marketing.
ISS ESG ist eine der führenden Rating-Agenturen im nachhaltigen Anlagesegment. Sie hat der Egger Gruppe auf Basis des Nachhaltigkeitsberichtes 2019/2020 erstmals den Prime-Status verliehen, der den besten Unternehmen ihrer jeweiligen Branche vorbehalten ist. ISS ESG verfolgt ein wissenschaftlich fundiertes Ratingkonzept. Nicht-finanzielle Informationen aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance werden evaluiert.
EcoVadis, einer der weltweit größten Anbieter von Nachhaltigkeitsratings, hat Egger bereits zum zweiten Mal die Silbermedaille verliehen. Damit zählt der Holzwerkstoffhersteller zu den besten 25 Prozent unter allen bewerteten Unternehmen branchenweit.
Alle wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen können im Nachhaltigkeitsbericht (nichtfinanzielle Erklärung) der Egger-Gruppe unter www.egger.com/nachhaltigkeit eingesehen werden.
Er erscheint seit 2018 jährlich und enthält die Strategie der Gruppe, Zielsetzungen und Leistungen hinsichtlich ökonomischer, ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit. Egger legt mit dem Bericht transparent seine strategischen Nachhaltigkeitsziele offen. Der aktuelle Bericht enthält das Bekenntnis der Egger-Gruppe zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals - SDGs). Der Holzwerkstoffhersteller zeigt auf, wie er in der Geschäftstätigkeit an die Ziele und Unterziele der Agenda 2030 anknüpft, um so einen möglichst großen Beitrag zu deren Erreichung zu leisten.

Egger beteiligt sich mit 27,5 Prozent an Cleaf 29.09.2020

Die österreichische Egger-Gruppe hat eine Minderheitsbeteiligung von 27,5 Prozent an dem italienischen Oberflächenspezialisten Cleaf erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.
Beide Unternehmen waren bereits vor einem Jahr eine Vertriebskooperation eingegangen. Unverändert werden die Mehrheitsanteile von Cleaf durch die Familie Caspani gehalten. Egger betont, auch zukünftig keine Mehrheitsbeteiligung an Cleaf übernehmen zu wollen.
»Wir haben stets die Vision einer breiteren Zusammenarbeit verfolgt. Unsere Kooperation im Vertrieb hat gezeigt, dass wir gemeinsam für unsere Kunden das Beste aus zwei Welten leisten können«, betonen beide Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Egger: Stabiles Jahresergebnis 2019/2020 30.07.2020

Ein stabiles Ergebnis für das Geschäftsjahr 2019/2020 präsentierte die Egger-Gruppe mit einem Umsatz von –0,4 Prozent auf 2,83 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) war mit 424,4 Mio. Euro (–0,1 Prozent) leicht rückläufig, doch die bereinigte EBITDA-Marge liegt mit 15,0 Prozent gleich zum Vorjahr. Die Eigenkapitalquote liegt mit 37,9 Prozent über dem Vorjahreswert (36,8 Prozent).

Rund 10.100 Mitarbeiter (Stichtag 30.4.2020) haben im abgelaufenen Geschäftsjahr zu diesen Ergebnissen und zu einem neuen Höchststand an Produktionskapazität von 8,9 Mio. m3 Holzwerkstoffe und Schnittholz beigetragen. Ebenso befindet sich die Egger-Gruppe weiterhin in einer Phase sehr hoher Investitionstätigkeit und hat im Geschäftsjahr 2019/2020 die Rekordsumme von 531,4 Mio. Euro investiert.

Nach einer sehr positiven Geschäftsentwicklung in den ersten elf Monaten haben Effekte der Corona-Pandemie diese leicht gedämpft. Dabei kam es aufgrund der unterschiedlichen Ausbreitung des Virus und der national dagegen gesetzten Maßnahmen zu regionalen Unterschieden in der wirtschaftlichen Auswirkung. Während es – über das gesamte Geschäftsjahr 2019/2020 betrachtet – in Westeuropa zu Umsatzrückgängen kam, konnten die Umsätze in Mitteleuropa leicht und in den osteuropäischen, amerikanischen und Übersee-Märkten zum Vorjahr teils erheblich gesteigert werden.
Die Division Decorative Products Mitte hat im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von 886,6 Mio. EUR (+ 2,8 Prozent zum Vorjahr) erwirtschaftet. Die Division Decorative Products West mit Werken in Großbritannien und Frankreich hat mit 663,2 Mio. EUR einen um –7,1 Prozent geringeren Umsatz als im Vorjahr. Der Umsatz der Division Decorative Products Ost stieg um + 5,8 Prozent auf 886,5 Mio. EUR. Die jüngste Division Decorative Products Americas erhöhte ihren Umsatz um + 14,2 Prozent auf 137,3 Mio. EUR. Darin enthalten sind neben dem argentinischen Standort Concordia bereits Marktaufbauaktivitäten in Nordamerika für das im Bau befindliche Werk in Lexington, NC.
Die Division Flooring Products liegt mit einem Umsatz von 441,0 Mio. EUR um –1,3 Prozent knapp unter dem Vorjahr. Das Segment Sonstiges beinhaltet das Sägewerk in Brilon (DE), kleinere eigenständige Bereiche und Gruppenfunktionen und hat einen Umsatz von 173,7 Mio. EUR erwirtschaftet.

Optimistischer Ausblick für 2020/2021
Trotz Unsicherheiten in den Prognosen zur Pandemie-Entwicklung und zu etwaigen weiteren Lockdown-Maßnahmen, geht man bei Egger von einer stabilen Entwicklung im Geschäftsjahr 2020/2021 aus.

Egger Gruppe: Stabiles Ergebnis 2018/2019 25.07.2019

Egger zeigt sich zufrieden mit dem im Geschäftsjahr 2018/2919 erzielten Umsatz von 2.841,5 Mio. EUR (+ 5,6 Prozent) und dem bereinigten operativen Ergebnis (EBITDA) von 425,0 Mio. EUR (-4,7 Prozent). Die bereinigte EBITDA-Marge beträgt 15,0 Prozent und liegt damit im langjährigen Mittel. Die Eigenkapitalquote liegt bei 36,8 Prozent (Vorjahr: 40,8 Prozent). Starken Einfluss auf dieses Ergebnis nahm die Rekordinvestitionssumme von 489,1 Mio. Davon entfielen 78,1 Mio. Euro auf Erhaltungsinvestitionen, 411,0 Mio. Euro auf Wachstumsinvestitionen. Die größten Posten nahmen dabei die beiden Greenfield-Projekte in Biskupiec (PL) und in Lexington, NC (USA) ein.
Der für das Unternehmen wesentlichste geografische Markt ist Westeuropa, und hier vor allem Deutschland mit der dort stark vertretenen Möbelindustrie. Der westeuropäische Markt mit einem Umsatz von 1.672 Mio. Euro (+4,7 Prozent) ist auch im Geschäftsjahr 2018/2019 gewachsen und hat damit 58,9 Prozent der Umsatzerlöse erwirtschaftet. Die Märkte Zentral- & Osteuropa sowie Russland erzielten ebenfalls einen stabilen Umsatzanteil von 29,5 Prozent, wobei sich dort neben rückläufigen Umsätzen mit Fußboden-Produkten in der Türkei auch die sinkende Nachfrage bei OSB negativ auswirkten. Insgesamt konnte dies allerdings durch eine Steigerung des Absatzes bei Fußboden- und Innenausbauprodukten in Russland und durch Umsatzzuwächse in anderen Verkaufsgebieten der Region kompensiert werden.

Positiver Ausblick für 2019/2020
Im laufenden Geschäftsjahr gilt für Egger, die Ergebnispotenziale der getätigten Investitionen auszuschöpfen. Darüber hinaus wird Egger zum Jahreswechsel die neue Kollektion "Dekorativ 2020–22" in den Markt einführen. Auch für die Produktbereiche OSB und Schnittholz rechnet Egger mit einer positiven Nachfrageentwicklung. Laminatfußboden wird hingegen in Westeuropa weiterhin marktseitig unter Druck stehen. Durch die stabile Entwicklung im Kernbereich Möbel- und Innenausbau, das Wachstum in Russland sowie die Verlagerung von Mengen aus schwächeren Regionen hin zu alternativen Märkten rechnet Egger gruppenweit für das Geschäftsjahr 2019/2020 mit einem anhaltenden Umsatzwachstum und einem zumindest stabilen Ergebnis.

« zurück