Branchen-News

15.01.2024 | Messeartikel

Rund 18.000 Besucher kamen zur »Domotex 2024«

Vom 11. bis 14. Januar 2024 kamen rund 1000 Aussteller aus 60 Ländern zur »Domotex« nach Hannover, um den rund 18.000 Fachbesuchern aus 140 Ländern während der vier Messetage ihre Trends und Innovationen vorzustellen. 
»Die positive Energie und ausgeprägte Internationalität der Show machen die Domotex nicht nur zum globalen Branchentreffpunkt, sondern zum Zuhause der gesamten Teppich- und Bodenwelt«, sagt Sonia Wedell-Castellano, Global Director der Domotex. 71 Prozent der Messebesucher kamen aus dem Ausland – davon 65 Prozent aus…

Vom 11. bis 14. Januar 2024 kamen rund 1000 Aussteller aus 60 Ländern zur »Domotex« nach Hannover, um den rund 18.000 Fachbesuchern aus 140 Ländern während der vier Messetage ihre Trends und Innovationen vorzustellen. 
»Die positive Energie und ausgeprägte Internationalität der Show machen die Domotex nicht nur zum globalen Branchentreffpunkt, sondern zum Zuhause der gesamten Teppich- und Bodenwelt«, sagt Sonia Wedell-Castellano, Global Director der Domotex. 71 Prozent der Messebesucher kamen aus dem Ausland – davon 65 Prozent aus Europa, 18 Prozent aus Asien, 9 Prozent aus Amerika und 4 Prozent aus dem Nahen und Mittleren Osten sowie alle anderen aus Afrika und Australien.

Neu der Retailers Park
Im neuen »Retailers Park« in Halle 19/20 wurden erstmalig Produkte für Wand und Decke präsentiert. »Alle unsere Besucher, vom Händler über Handwerker bis zum Architekten, müssen den Raum in ihrem Arbeitsalltag ganzheitlich denken. Die Premiere ist schon ein toller Erfolg und beweist, dass das Konzept aufgegangen ist. Gemeinsam mit Decor Union und Mega ist die neue Sonderfläche für das Interior Finish ein echter Mehrwert für Handel und Handwerk geworden«, erläutert Wedell-Castellano. Sie könne sich vorstellen, das Portfolio der Messe in der Zukunft um weitere Produkte für eine ganzheitliche Raumgestaltung zu erweitern – denn bereits jeder dritte Teilnehmer habe konkretes Interesse am neuen Angebot, wie die Umfrage unter den diesjährigen Besuchern zeigte.

Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft im Mittelpunkt
Im Mittelpunkt der Messe standen erneut die Megatrends Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft. Das Leitthema »Floored by Nature« konnten Besucher insbesondere auf der Sonderfläche »The Green Collection« in Halle 23 erleben. Im zweiten Jahr boten sich wieder Inszenierungen umweltbewusster und umweltschonender Produkte, eine taktile Präsentation nachhaltiger Materialien durch die Materialbank raumprobe sowie aktuelle Projekte und Lösungen des Deutschen Forschungsinstituts für Bodensysteme (TFI) Aachen. Aber auch im Produktangebot der Aussteller spiegelte sich dieser Trend wider.

Die nächste Domotex findet vom 16. bis 19. Januar 2025 in Hannover statt.

15.01.2024 | Messeartikel

»Heimtextil« endet mit Ausstellerzuwachs und Besucherplus

Mit 46.000 Besuchern aus rund 130 Nationen sowie 2838 Ausstellern aus 60 Nationen (mit einem ausstellerseitigen Zuwachs von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) endete die »Heimtextil 2024«.
»Die Zunahme in 2024 an Flächen, Ausstellern und Besuchern macht deutlich: Die Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien bleibt auf Wachstumskurs – und setzt neue Maßstäbe für eine nachhaltige und KI-getriebene Textilindustrie«, sagt Detlef Braun,…

Mit 46.000 Besuchern aus rund 130 Nationen sowie 2838 Ausstellern aus 60 Nationen (mit einem ausstellerseitigen Zuwachs von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) endete die »Heimtextil 2024«.
»Die Zunahme in 2024 an Flächen, Ausstellern und Besuchern macht deutlich: Die Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien bleibt auf Wachstumskurs – und setzt neue Maßstäbe für eine nachhaltige und KI-getriebene Textilindustrie«, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Gestiegene Zufriedenheit und Anstieg der Besucherqualität
Laut Angaben des Veranstalters stieg 2024 die Zufriedenheit der Besucher sowohl national als auch international auf durchschnittlich 93 Prozent – insbesondere mit der Breite und Tiefe des Angebots. Darüber hinaus überzeugten die Aussteller wiederum die angestiegene Besucherqualität und Einkaufskompetenz. Der Anteil an Top-Entscheidern stieg um sechs Prozentpunkte auf 78 Prozent. Rund 80 Prozent der Aussteller erreichten nach Angaben des Veranstalters ihre Messeziele.

Neues Produktsegment »Carpets & Rugs«
Laut Messegesellschaft war der Launch des neuen Segments »Carpets & Rugs« ein voller Erfolg. Hier präsentierte sich erstmals die weltweite Teppichbranche gemeinsam in einer Halle, darunter auch zahlreiche internationale Marktführer, die erstmals oder nach längerer Zeit wieder in Frankfurt ausstellten.

Von KI im textilen Produktdesign bis hin zu skalierbaren nachhaltigen Lösungen
Noch nie zuvor waren Transformationen wie Künstliche Intelligenz und Nachhaltigkeit so intensiv im Mittelpunkt der »Heimtextil« und präsentierten wirksame Hebel für einen zukunftsweisenden Umgang mit Schlüsseltechnologie. Erstmalig ermöglichte die Messe in 2024 faszinierende Einblicke in die textile Anwendung von Künstlicher Intelligenz sowie die Nutzung von KI-gesteuerter Sortierung zur Verfeinerung recycelter Textilabfälle in neue Garne. Im Trend Space wurden zudem an interaktiven Stationen textile Designideen den Besuchern durch Tools wie ChatGPT-4 und Midjourney zum Leben erweckt.
Darüber hinaus machte die »Heimtextil« erneut nachhaltiges Produzieren und Handeln greifbar. Eine der wesentlichen Anlaufstellen bildeten die Heimtextil-Trends mit New Sensitivity: Das Konzept setzte den Fokus auf die laufende Transformation der Textilindustrie und stellte zahlreiche marktreife und skalierfähige Lösungen vor.

Die nächste »Heimtextil« findet vom 14. bis 17. Januar 2025 statt.

15.01.2024 | Fachhandel / Kooperationen

Rigromont: Hellmond neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Der Aufsichtsrat der Rigromont GmbH hat Thomas Hellmond (Fries Bodensysteme), zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt in dieser Funktion auf Eberhard Liebherr (Lotter+Liebherr), der das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden über viele Jahre im Sinne der Großhandels-Kooperation ausgeübt hat.
Weitere Aufsichtsratsmitglieder von Rigromont sind: Ansgar Kühne (Ruhe & Co.) als stellvertrender Vorsitzender, Eberhard Liebherr (Lotter+Liebherr) als Aufsichtsratsmitglied und Stefan Fessl (Sonnhaus) als stellvertretendes Aufsichtsratmitglied.

Der Aufsichtsrat der Rigromont GmbH hat Thomas Hellmond (Fries Bodensysteme), zu seinem neuen Vorsitzenden gewählt. Er folgt in dieser Funktion auf Eberhard Liebherr (Lotter+Liebherr), der das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden über viele Jahre im Sinne der Großhandels-Kooperation ausgeübt hat.
Weitere Aufsichtsratsmitglieder von Rigromont sind: Ansgar Kühne (Ruhe & Co.) als stellvertrender Vorsitzender, Eberhard Liebherr (Lotter+Liebherr) als Aufsichtsratsmitglied und Stefan Fessl (Sonnhaus) als stellvertretendes Aufsichtsratmitglied.

15.01.2024 | Boden / Zubehör

Oneflor: Reichel verstärkt Außendienst in Bayern

Zum 1. Februar 2024 übernimmt Corinna Reichel, 56, die Gebietsverkaufsleitung von Oneflor-Europe in Bayern. Reichel ist vor über 30 Jahren bei der Tapetenfabrik P+S International in die Branche eingetreten und war anschließend 21 Jahre bei Erfurt & Sohn im Außendienst tätig. In den letzten sechs Jahren war sie für die Firmen Diessner in Berlin und zuletzt bei Repair Care International im Einsatz. Reichel übernimmt das Gebiet von Herbert Erkel, der in den wohlverdienten Ruhestand geht. - © Oneflor

Zum 1. Februar 2024 übernimmt Corinna Reichel, 56, die Gebietsverkaufsleitung von Oneflor-Europe in Bayern. Reichel ist vor über 30 Jahren bei der Tapetenfabrik P+S International in die Branche eingetreten und war anschließend 21 Jahre bei Erfurt & Sohn im Außendienst tätig. In den letzten sechs Jahren war sie für die Firmen Diessner in Berlin und zuletzt bei Repair Care International im Einsatz. Reichel übernimmt das Gebiet von Herbert Erkel, der in den wohlverdienten Ruhestand geht. - © Oneflor

15.01.2024 | Boden / Zubehör

Findeisen: Bekannte Gesichter mit neuen Aufgaben und Verstärkung im Vertrieb

Im Rahmen seiner Zukunftsstrategie verstärkt der Nadelvlieshersteller Findeisen seinen Mitarbeiterstamm weiter und ordnet die Verantwortlichkeiten im Unternehmen neu.

Zum 1. Dezember 2023 hat Martina Steppe als Nachhaltigkeitsbeauftragte die interne Koordination aller Aspekte nachhaltigen Handelns bei Fin…

Im Rahmen seiner Zukunftsstrategie verstärkt der Nadelvlieshersteller Findeisen seinen Mitarbeiterstamm weiter und ordnet die Verantwortlichkeiten im Unternehmen neu.

Zum 1. Dezember 2023 hat Martina Steppe als Nachhaltigkeitsbeauftragte die interne Koordination aller Aspekte nachhaltigen Handelns bei Findeisen übernommen. Bis dato war sie schwerpunktmäßig im Einkauf und in der Assistenz der Geschäftsleitung im Rahmen einer Mutterschaftsvertretung tätig. Letztgenannte Tätigkeit wird sie auch weiterhin parallel zu ihrer Aufgabe als Nachhaltigkeitsbeauftragte wahrnehmen.

Jan Hoffmann hat zum 1. Dezember 2023 die Funktion als stellvertretender Produktionsleiter übernommen. Er unterstützt und vertritt den Produktionsleiter Ullrich Krauß in allen Belangen. Zusätzlich ist er weiterhin als Leiter der Abteilung Customizing für die Weiterverarbeitung des Nadelvlieses am Plotter, der Stanze usw. verantwortlich.

Sirko Reinert verstärkt seit 2. Januar 2024 das Vertriebsteam von Findeisen. Als Regionalleiter Ost ist er für die Betreuung von Kunden, Architekten und sonstigen Interessenten in den neuen Bundesländern zuständig. Er übernimmt die Aufgaben von Rajko Hunger, der sich damit auf seine Funktion als Vertriebsleiter konzentrieren kann. Reinert verfügt über langjährige Erfahrung in der Bodenbelagsbranche zunächst als Vertriebsinnendienst bei verschiedenen Großhändlern und zuletzt als Außendienstmitarbeiter bei einem Bodenbelagshersteller im Bereich Großhandel und Objekt. - © Findeisen

15.01.2024 | Fachhandel / Kooperationen

wego vti investiert in den Markt

Um für den prognostizierten Aufschwung der Branchenkonjunktur ab 2025 optimal vorbereitet zu sein, hat wego vti einige Veränderungen bei den Standorten vorgenommen und ein umfangreiches Investitionsprogramm aufgelegt.
wego vti hat die Standorte in Kaiserslautern und Stuttgart geschlossen. Die Stuttgarter Kundenbasis wird von den Standorten Ettlingen und Neu-Ulm versorgt, die aus Kaiserslautern von den Standorten in Merzig und Viernheim. …

Um für den prognostizierten Aufschwung der Branchenkonjunktur ab 2025 optimal vorbereitet zu sein, hat wego vti einige Veränderungen bei den Standorten vorgenommen und ein umfangreiches Investitionsprogramm aufgelegt.
wego vti hat die Standorte in Kaiserslautern und Stuttgart geschlossen. Die Stuttgarter Kundenbasis wird von den Standorten Ettlingen und Neu-Ulm versorgt, die aus Kaiserslautern von den Standorten in Merzig und Viernheim. Diese Vertriebswege sind nach Angaben des Unternehmens für einen Teil der Kunden in den beteiligten Regionen schon länger etabliert.
Neu eröffnet wurden die vti-Standorte in Ettlingen und Olching, westlich von München. vti-Regensburg wird im Februar 2024 in einem neuen Standort integriert und erweitert. Der Bau einer komplett neuen Niederlassung Chemnitz startet in diesem Jahr. An verschiedenen Standorten laufen aktuell Verhandlungen über Erweiterung oder Umzug in eine neue Immobilie. Über dreißig neue Fahrzeuge wurden 2023 beschafft und für 2024 stehen weitere 42 auf der Orderliste. Damit investiert der Baustoffspezialist gezielt in wirtschaftliche Logistik, nachhaltigen Transport und professionellen Kundenservice.
Noch bis zum Herbst vergangenen Jahres hat wego vti 36 neue Auszubildende eingestellt und für 2024 ist die Einstellung weiterer 26 Azubis geplant. Insgesamt 35 Fachkräfte aus verschiedensten Bereichen starten in 2024 an vier neuen Standorten ihre Tätigkeit.