Branchen-News

15.02.2021 | Fachhandel / Kooperationen

FHR: Irmer neuer Business Development Manager

Seit Anfang des Jahres 2021 erweitert die Verbundgruppe Fachhandelsring GmbH mit Jens Irmer, 49, ihre Kompetenz im Bereich der Entwicklung neuer Geschäftsfelder.
Als Business Development Manager ist Irmer mit Fokus auf das Handwerk, für die Konzeption und Implementierung von Strategien, der Ausweitung bestehender Marktzugänge sowie der Erschließung neuer Geschäftsoptionen zuständig. Auch die Betreuung von Key-Kunden gehört ebenfalls zu seinem Aufgabengebiet.
Der Diplom-Betriebwirt verfügt über langjährige Branchenerfahrung im Bereich Sales Support, insbesondere im Customer Service, Technischen Service und der Vertriebsplanung. Er war zuletzt bei Vorwerk & Co. Teppichwerke tätig und agierte dort als zentrale Schnittstelle zwischen Kunden, Außendienst und der Organisation. Ebenso gehörte die zentrale organisatorische Koordination aller Auftragsfertigungen im Bereich Objekt zu seinem Aufgabengebiet. - © FHR

11.02.2021 | Boden / Zubehör

Seichter verstärkt das Handels-Vertriebsteam bei Windmöller

Seit 1. Februar 2021 verstärkt Heiko Seichter, 50, als Gebietsverkaufsleiter Handel-DACH das ostwestfälische Familienunternehmen Windmöller.
Seichter ist gelernter Maschinenbauer und Mechaniker mit kaufmännischer Weiterbildung. Er verfügt über eine mehr als 20-jährige Vertriebserfahrung und fundierte Marktkenntnisse im Bereich Raumausstattung und Malerhandwerk. Er war knapp 13 Jahre als Verkaufsrepräsentant bei »Noël & Marquet Design Elements«/NMC Deutschland tätig und bekleidete zuletzt bei Repair-Care Deutschland die Position des Account-Managers.
Bei Windmöller übernimmt Seichter künftig die Gebietsverkaufsleitung Handel-DACH-Süd unter Vertriebsleiter Heiko Schmidt in den bayerischen Regionen mit den Postleitzahlen 90 bis 97, und zeichnet verantwortlich für den Ausbau des Handelsgeschäftes und die weitere Etablierung der Marke »wineo«. - © Windmöller

09.02.2021 | Verband

GD Holz: Starkes Umsatzwachstum in 2020

Wie der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) meldet, konnte der deutsche Holzhandel seinen Umsatz in 2020 um 7,6 Prozent steigern. Einen erheblichen Schub hat der Dezember mit einem Zuwachs von über 30 Prozent dazu beigetragen, denn alle wesentlichen Sortimente sind in diesem Monat zweistellig gewachsen.
Pandemie- und...

Wie der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) meldet, konnte der deutsche Holzhandel seinen Umsatz in 2020 um 7,6 Prozent steigern. Einen erheblichen Schub hat der Dezember mit einem Zuwachs von über 30 Prozent dazu beigetragen, denn alle wesentlichen Sortimente sind in diesem Monat zweistellig gewachsen.
Pandemie- und Lockdown-bedingt ergibt sich für das Geschäft des Holzhandels 2020 eine ungewöhnlich große Spreizung im Umsatz der Sortimente – der Gesamtdurchschnitt mit plus 7,6 Prozent mittelt diese Spreizung allerdings auf einem hohen Niveau. So hat sich im letzten Jahr der Absatz im Holzeinzelhandel wesentlich stärker entwickelt als der Umsatz im Holzgroßhandel korrespondierend zu den Sortimenten Gartenholz als Fachmarktsortiment und Holzwerkstoffe als typisches Großhandelssortiment. Holzfachmärkte leiden seit Dezember erheblich unter der erneuten Schließung der Geschäfte und haben seitdem mit massiven Umsatzeinbußen zu kämpfen.
An der Spitze der Umsatzentwicklung 2020 liegt Gartenholz mit plus 28 Prozent, gefolgt von Hobelwaren mit einem Plus von 20 Prozent. Es folgen Ausbauprodukte und Fußböden mit 12 Prozent, Bauelemente mit 10 Prozent und Schnittholz mit plus 5 Prozent. Holzwerkstoffe hingegen sind um –1 Prozent rückläufig.

08.02.2021 | Verband

GHF: Plus 6,8 Prozent Umsatzwachstum

Wie der Bundesverband Großhandel Heim & Farbe e.V. (GHF) in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist die Umsatz-Entwicklung seiner Mitglieder aus dem Farben- und Bodenbelagsgroßhandel positiv.
Der Verband begründet die positive Entwicklung damit, dass der Großhandel nicht von Schließungen während des Lockdowns betroffen war und die Renovierungs- und Sanierungstätigkeiten aufgrund nicht angetretener Urlaubsreisen deutlich...

Wie der Bundesverband Großhandel Heim & Farbe e.V. (GHF) in einer Pressemitteilung bekannt gab, ist die Umsatz-Entwicklung seiner Mitglieder aus dem Farben- und Bodenbelagsgroßhandel positiv.
Der Verband begründet die positive Entwicklung damit, dass der Großhandel nicht von Schließungen während des Lockdowns betroffen war und die Renovierungs- und Sanierungstätigkeiten aufgrund nicht angetretener Urlaubsreisen deutlich zugenommen habe.
Wie der verbandseigene Branchenvergleich zeigt, lag das Umsatzwachstum bei Plus 6,8 Prozent zum Vorjahr 2019. Die einzelnen Sortimentsbereiche mit den stärksten Zuwächsen waren Lacke und Lasuren sowie Parkett und Laminat mit jeweils 9,5 Prozent, und im Bereich Wandspachtelmassen und Klebstoffe von 8,5 Prozent.
Die beiden wichtigsten Warengruppen Farben und Putze mit 22 Prozent sowie der Bereich elastische Bodenbeläge mit 16 Prozent, blieben in ihren Umsatzanteilen weiterin stabil.

08.02.2021 | Verband

BEB: Estrichpreis 2021 auf 2022 verschoben

Wie der Bundesverband Estrich und Belag e.V. (BEB) heute mitteilt, wird die Ausschreibung des Estrichpreis 2021 aufgehoben und voraussichtlich im Januar 2022 erneut ausgeschrieben.
Hintergrund ist, dass die Fachmesse »EPF 2021« (Estrich-Parkett-Fliese) in Feuchtwangen aufgrund der ungewissen Sachlage des Pandemieverlaufs erneut verschoben werden musste (neuer Termin 30. Juni bis 2. Juli 2022). Damit ist auch die Preisverleihung des Estrichpreises auf der »EPF 2022« vorgesehen. Die bislang eingegangenen Bewerbungen für den Estrichpreis werden für den Estrichpreis 2022 berücksichtigt.

08.02.2021 | Wand / Fassade

DAW: Mehrheitsanteile von Farbengroßhändler Späth Knoll übernommen

Der hessische Baufarbenhersteller DAW SE hat mit Wirkung zum 1. Januar 2021 weitere Anteile am Farbengroßhändler Späth Knoll GmbH Farben und Putze, Darmstadt übernommen und ist damit Mehrheitsgesellschafter. Der Kauf der Anteile steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das...

Der hessische Baufarbenhersteller DAW SE hat mit Wirkung zum 1. Januar 2021 weitere Anteile am Farbengroßhändler Späth Knoll GmbH Farben und Putze, Darmstadt übernommen und ist damit Mehrheitsgesellschafter. Der Kauf der Anteile steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.
Das 1950 gegründete Traditionsunternehmen Späth Knoll hat seinen Stammsitz in Darmstadt und verfügt in Hessen über insgesamt sechs Niederlassungen. Michael Späth ist zum 31. Dezember 2020 als Gesellschafter ausgeschieden und wird den Übergang bis zum 30. Juni 2021 als Geschäftsführer begleiten. In den Jahren des gemeinsamen Joint-Ventures entwickelte sich das Unternehmen zu einem der bedeutendsten Farbengroßhändler im Rhein-Main-Gebiet.
Späth Knoll ist seit 20 Jahren erfolgreicher Partner der zur DAW-Firmengruppe gehörenden CMS Dienstleistungs-GmbH, die deutschlandweit an 14 Farbengroßhändlern mit 180 Standorten beteiligt ist. Da die DAW die Produkte ihrer Profi-Marken »Caparol« und »Alligator« ausschließlich über den Fachgroßhandel vertreibt, besteht hier eine besonders enge Zusammenarbeit. CMS unterstützt dieses deutschlandweite Händlernetz mit umfangreichen administrativen Service- und Dienstleistungen, während die Vertriebs- und Logistikaufgaben in der Verantwortung der Geschäftsführungen der Fachhändler vor Ort liegen.