Branchen-News

19.12.2019 | Boden / Zubehör

Kährs/Upofloor: strategische und personelle Änderung

Wie das Unternehmen Kährs in einer Mitteilung bekannt gab, wird im Rahmen einer strategischen Markenneuausrichtung die Marke Upofloor Anfang Januar in die Kährs Dachorganisation integriert. Das Upofloor-Außendienstteam wird zukünftig ebenfalls unter Kährs firmieren. Darüber hinaus wird das Portfolio um Designbeläge, die den Markennamen "Kährs Luxury Tiles" (LT) erhalten haben, ergänzt.

Neue im Team ist auch Stefan Armasow, der seit dem 1. Dezember 2019 die Vertriebsleitung D/A/CH für den Objektbereich der elastischen Beläge übernommen hat. Markus Schätzle zeichnet sich ab 1. Januar 2020 für das Key-Account-Management "Healthcare & Education" für Deutschland verantwortlich. - © Kährs

19.12.2019 | Boden / Zubehör

Koczwara: Verstärkung im Vertrieb

Seit Anfang November unterstützt Herbert Peters als Sales Director DIY das Team bei dem Bodenbelagsanbieter Koczwara und ab Januar 2020 wird Martin Dettmer als International Sales Director in das Unternehmen einsteigen.
Peters verfügt über langjährige Vertriebserfahrung im In- und Ausland und war bereits als Geschäftsführer bei...

Seit Anfang November unterstützt Herbert Peters als Sales Director DIY das Team bei dem Bodenbelagsanbieter Koczwara und ab Januar 2020 wird Martin Dettmer als International Sales Director in das Unternehmen einsteigen.
Peters verfügt über langjährige Vertriebserfahrung im In- und Ausland und war bereits als Geschäftsführer bei der HDM GmbH sowie der Classen Vertriebs GmbH tätig. Als Sales Director bei Koczwara wird Peters den DIY-Vertrieb verantworten. Dettmer verfügt über 25 Jahre Berufserfahrung im Fußbodenbelagsbereich. Zuletzt war er als International Key Account Manager und Marketing Verantwortlicher bei der Swiss Krono Group tätig. Als International Sales Director wird Dettmer den internationalen Fachhandel bei Koczwara betreuen.

"Mit dem Fachwissen und Netzwerk von Herbert Peters und Martin Dettmer sind beide eine ideale Verstärkung für unser Team. Wir sind uns sicher, dass wir mit ihnen unseren Vertrieb weiter ausbauen können", erläutert Andreas Koczwara, geschäftsführender Gesellschafter.

17.12.2019 | Boden / Zubehör

Project Floors: Dünkelmann übergibt Geschäftsführung

Markus Dünkelmann, 56, der das Unternehmen im Jahr 1999 gegründet und auf einen Umsatz von über 40 Mio. Euro entwickelt hat, übergibt die Geschäftsführung mit Wirkung zum 1. Januar 2020 in neue, aber nicht unbekannte Hände.
Zoran Stopar, 53, knapp...

Markus Dünkelmann, 56, der das Unternehmen im Jahr 1999 gegründet und auf einen Umsatz von über 40 Mio. Euro entwickelt hat, übergibt die Geschäftsführung mit Wirkung zum 1. Januar 2020 in neue, aber nicht unbekannte Hände.
Zoran Stopar, 53, knapp 20 Jahre Wegbegleiter und bisheriger Prokurist, wird die Bereiche Verwaltung und Technik verantworten. Bernd Greve, 55, der auch schon seit fast 10 Jahren für die Hürther erfolgreich tätig ist, wird für Vertrieb und Marketing zuständig sein.
"Es handelt sich hierbei keineswegs um eine spontan getroffene Entscheidung. Dieser Schritt wurde bereits vor drei Jahren geplant und vorbereitet. Meine beiden Nachfolger arbeiten sehr erfolgreich und professionell, und ich bin sicher, dass Project Floors sich in den kommenden Jahren weiterhin ausgezeichnet entwickeln wird", so Dünkelmann.
Bereits im März 2020 werden die Läger in einem neuen, großen Logistikzentrum in Kerpen zusammengefasst. Project Floors will damit eine bessere Warenverfügbarkeit bzw. Lieferfähigkeit erreichen.
Markus Dünkelmann wird dem Unternehmen zunächst weiter für die Produktentwicklung und den Ausbau des internationalen B2B Geschäfts zur Verfügung stehen. - © Project Floors

17.12.2019 | Boden / Zubehör

TFI: Naacke und Loskant neu im Vorstand

Am 11. Dezember 2019 wurden Stephan Naacke, Findeisen GmbH, als Vorstandsvorsitzender und Oliver Loskant, Toucan-T Carpet Manufactur GmbH, in der Mitgliederversammlung des Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V. (TFI) neu in den Vorstand gewählt. Die Vorstände Harald Taufall, Vorwerk & Co. Teppichwerke GmbH & Co. KG, Dr....

Am 11. Dezember 2019 wurden Stephan Naacke, Findeisen GmbH, als Vorstandsvorsitzender und Oliver Loskant, Toucan-T Carpet Manufactur GmbH, in der Mitgliederversammlung des Institut für Bodensysteme an der RWTH Aachen e.V. (TFI) neu in den Vorstand gewählt. Die Vorstände Harald Taufall, Vorwerk & Co. Teppichwerke GmbH & Co. KG, Dr. Ralf Litzenberg, Halbmond-Teppichwerke GmbH, und Dr. Edmund Vankann, GUT, wurden für weitere zwei Jahre bestätigt.
Vervollständigt wird das Gremium durch die ständigen Mitglieder Prof. Dr. Thomas Gries, Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen University (ITA), und Dr. Bayram Aslan, TFI.

Als Vorsitzender des TFI folgt Stephan Naacke dem langjährigen Vorsitzenden Dr. Christian Schäfer, Dura Textimex GmbH & Co. KG, der den Vorsitz seit 2002 innehatte und nicht erneut für das Vorstandsamt kandidierte.

Das TFI dankte Herrn Dr. Schäfer für seinen langjährigen Einsatz, in der er in Zusammenarbeit mit Dr. Ernst Schröder das TFI auf ein solides und zukunftsfähiges Fundament stellte.

13.12.2019 | Verband

Parkettleger-Handwerk begrüsst Wiedereinführung der Meisterpflicht

"DieWiedereinführung der Meisterpflicht kommt dem Verbraucherschutz entgegen und wird wieder zu höheren Ausbildungszahlen und Meisterprüfungen im Parkettleger- Handwerk führen", so die zuversichtliche Auffassung des Vorsitzenden des Bundesverbandes Parkett und Fußbodentechnik, Peter F. Fendt.

Die Gesetzesinitiative wurde bereits...

"DieWiedereinführung der Meisterpflicht kommt dem Verbraucherschutz entgegen und wird wieder zu höheren Ausbildungszahlen und Meisterprüfungen im Parkettleger- Handwerk führen", so die zuversichtliche Auffassung des Vorsitzenden des Bundesverbandes Parkett und Fußbodentechnik, Peter F. Fendt.

Die Gesetzesinitiative wurde bereits bei der ersten Lesung im Bundestag sowie im Bundesrat positiv bewertet. Ausschlaggebend war offensichtlich die seit der Aussetzung der Meisterpflicht 2003 zurückgehende Qualität. Dies hängt auch mit der gegenläufigen Entwicklung bei der Anzahl der Betriebe zu der Anzahl der Auszubildenden und Meisterprüfungen zusammen. DieWiedereinführung der Meisterpflicht, auch in anderen Berufen, zeigt sehr deutlich, dass der Gesetzgeber die qualifizierte Ausbildung und auch den Verbraucherschutz sowie den Kulturgüterschutz ernst genommen hat.

In der Begründung des Bundestages heißt es, dass sich "das Berufsbild und auch der Schwerpunkt der praktischen Berufsausübung einzelner zulassungsfreier Handwerke weiterentwickelt und verändert" habe. Diese Veränderungen seien "so wesentlich, dass sie eine Reglementierung der Ausübung der betroffenen Handwerke zum Schutz von Leben und Gesundheit sowie derWahrung von Kulturgütern und immateriellem Kulturerbe im Sinne einesWissenstransfers erforderlich machen."

Dies, so Peter Fendt, kann nur bestätigt werden. "Es wird zwar einige Jahre dauern, bis die Qualität sowie die Ausbildungszahlen den seinerzeitigen Stand erreicht haben, da die Gesellenausbildung alleine drei Jahre dauert. Dennoch ist es eine sehr gute Entscheidung, zumal sich Auftraggeber und Bauherren, insbesondere der private Einfamilienhausbauer, auf qualifizierte Betriebe verlassen können", so Peter Fendt weiter. "Die Weiterentwicklung der Tätigkeiten im Parkettleger-Handwerk zeige sich auch die in der aktuell vorgenommenen Novellierung der Meisterprüfungsverordnung", so Manfred Weber, stellvertretender Vorsitzender des BVPF und maßgeblich an der Überarbeitung der Prüfungsordnung beteiligt. "Damit gehen wir gut gerüstet an die vor uns stehenden Aufgaben und können eine den heutigen Anforderungen entsprechend moderne berufliche Ausbildung bis hin zum Meister anbieten."

Der private Häuslebauer baut ein- oder zweimal in seinem Leben, so dass es insbesondere für ihn von Bedeutung ist, sich auf qualifizierte Betriebe verlassen zu können. Das betrifft auch den Kulturgüterschutz, denn zahlreiche Schlösser, Burgen, Rathäuser und andere historische Gebäude, zum Teil UNESCO-Weltkulturerbe, weisen hochwertige Parkettböden auf. Diese gilt es zu erhalten. Hierbei kommt dem Parkettleger-Handwerk zugute, dass es, aufbauend auf den Meistertitel, die Fortbildung zumRestaurator im Parkettleger Handwerk gibt. Ohne die Meisterpflicht stünden in Zukunft auch für den Kulturgüterschutz weniger qualifizierte Meisterbetriebe zur Verfügung. "Es ist gut", so Peter Fendt abschließend, "dass die Entscheidung von 2003 revidiert wurde und die Meisterpflicht zum 1. Januar 2020 wiedereingeführt wird."

09.12.2019 | Fachhandel / Kooperationen

Klöpfer-Gruppe übernimmt Elephant-Geschäftsbetrieb

Klöpfer baut Produktpalette und Vertriebswege seines B2B Unternehmensbereichs Weltholz weiter aus und hat dazu jetzt den Geschäftsbetrieb der Elephant GmbH & Co. KG in Bremen erworben. Zum Jahreswechsel werden Warenbestand, Kundenstamm, Marken und Mitarbeiter in die Klöpferholz GmbH und Co. KG wechseln.
Die bislang zur Melchers-Gruppe gehörende Tochtergesellschaft der Elephant bietet ein umfangreiches Sortiment an ansprechenden und strapazierfähigen Bodenbelägen sowie Terrassendielen, (Sichtschutz-)zäunen und Montagezubehör. Als Spezialist für Bambusprodukte hat sich Elephant kontinuierlich zum Anbieter eines breiten Programms aus unterschiedlichsten Werkstoffen entwickelt und ergänzt nun als eigenständige Vertriebsorganisation und -marke das Profil von Weltholz, der Import- und Vertriebsorganisation der Klöpfer-Gruppe.

"Mit Elephant gewinnen wir die attraktive Marke für den Bereich Baumarkt und DIY, den wir nun für Klöpferholz erschließen können", betont Manfred Meyer, Geschäftsführer Klöpferholz GmbH und Co. KG.

09.12.2019 | Boden / Zubehör

Parador: Ehler überimmt Vertriebsleitung

Zum 1. Januar 2019 wird Markus Ehler die Leitung der Vertriebsregion Deutschland/Österreich der Parador GmbH übernehmen. In dieser Position verantwortet Markus Ehler die vertriebliche Entwicklung der Region. Er berichtet in dieser Funktion direkt an CSO Stefan Kükenhöhner.
Bereits seit Sommer 2019 steuerte Markus Ehler nach dem Ausscheiden von Michael Becker kommissarisch die Vertriebsleitung. Der 51-Jährige ist bereits seit 1997 in verschiedenen Positionen für Parador tätig, zuletzt als Vertriebsleitung DIY. Die interne Umstrukturierung des Vertriebs in der Region Deutschland/Österreich wurde von Ehler jüngst maßgeblich vorangetrieben. - © Parador