Branchen-News

03.12.2020 |

Titel Ad

03.12.2020 | Verband

EPLF trauert um seinen ersten Präsidenten Roland Elbracht

Wie der Verband der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V. (EPLF) heute mitteilt, ist Roland Elbracht Ende Oktober, wenige Tage vor Vollendung seines siebzigsten Lebensjahres, nach schwerer Krankheit verstorben.
Als erster Präsident von 1994 bis 1996 war er gemeinsam mit bedeutenden Anbietern der europäischen Laminatbodenbranche ein Motor bei der Gründung des EPLF. Elbracht verband Fachwissen und Engagement mit einer immer optimistischen Ausstrahlung, die ihn rasch Menschen überzeugen und viele Freunde gewinnen ließ. Die Nachricht vom Tod Roland Elbrachts hat die Mitglieder, den Vorstand und die Geschäftsleitung des EPLF tief erschüttert.
»Der EPLF trauert um den Mann, dem der EPLF die Fundamente einer nun 26-jährigen Erfolgsgeschichte verdankt«, erklärt EPLF-Vorstandsvorsitzender Max von Tippelskirch. © EPLF

03.12.2020 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

PCI: Vukic neuer Leiter Produktmanagement

Ivica-Nikola Vukic, 47, hat am 14. September 2020 die Leitung des Produktmanagements der PCI-Gruppe übernommen. Der Diplom-Kaufmann verantwortet damit die Schnittstelle zwischen Entwicklung, Marketing und Technik und berichtet an Stephan Tschernek, Leiter...

Ivica-Nikola Vukic, 47, hat am 14. September 2020 die Leitung des Produktmanagements der PCI-Gruppe übernommen. Der Diplom-Kaufmann verantwortet damit die Schnittstelle zwischen Entwicklung, Marketing und Technik und berichtet an Stephan Tschernek, Leiter Marketing der PCI-Gruppe.
Vukic bringt 18 Jahre Berufserfahrung im Marketing- und Produkt­management, unter anderem in der Baustoffindustrie mit. Der studierte Diplom-Betriebs­wirt war bei verschiedenen Unternehmen im Handel und der Industrie in leiten­den Positionen tätig, zuletzt als Leiter Produktmanagement bei der Wienerber­ger AG in Wien, einem führenden Anbieter von Baustoff- und Infrastruktur­lösungen.
Als Leiter Produktmanagement ist Vukic verantwortlich für die umfassende Betreuung des gesamten Produktsortiments der beiden Marken »PCI« und »Thomsit«. Auch die zentrale Anwendungstechnik sowie Entwicklung und Einführung neuer Produkte gehören zu seinem Aufgaben­bereich. Dabei steht für ihn besonders im Fokus, neue Produktentwicklungen zu initiieren, die die Trends und Kunden­wünsche in konkrete Produkte umsetzen. Vukic: »Mir ist es wichtig, das Pro­duktsortiment konsequent so weiterzuentwickeln, dass unser Angebot eine direkte Antwort auf die Bedürfnisse unserer Kunden ist. Dabei wollen wir noch stärker den Systemansatz in den Vordergrund stellen. Wir entwickeln nicht Produkte, sondern ganzheitliche Lösungen, die dem Kunden Mehrwert bieten.« - © PCI

01.12.2020 | Wand / Fassade

NMC: Wutka und Lerch neue Doppelspitze

Zum 1. Dezember 2020 strukturiert sich die NMC Deutschland GmbH um und setzt auf eine Tandemlösung.
Um die eingeschlagene Strategie der Business Unit »Design Elements« in Deutschland erfolgreich weiterzuführen, übernehmen die bisherigen Verkaufsleiter Andreas Wutka (Vertriebsgebiet Süd) und Ingo Lerch (Vertriebsgebiet Nord)...

Zum 1. Dezember 2020 strukturiert sich die NMC Deutschland GmbH um und setzt auf eine Tandemlösung.
Um die eingeschlagene Strategie der Business Unit »Design Elements« in Deutschland erfolgreich weiterzuführen, übernehmen die bisherigen Verkaufsleiter Andreas Wutka (Vertriebsgebiet Süd) und Ingo Lerch (Vertriebsgebiet Nord) gemeinsam die Verantwortung. Beide verfügen über langjährige Branchenerfahrung und zählen bereits seit Jahresbeginn zum Führungsteam der Business Unit »Design Elements« in Deutschland. Wutka wird als Verkaufsleiter Deutschland Außen- und Innendienst, die technische Fachberatung und das Key-Account-Management führen. Lerch wird als Marketing & Business Development Manager Deutschland für Marketing, Social Media, E-Commerce und das Objektgeschäft im deutschen Markt verantwortlich sein. 

Adrian Smaza, bisheriger Leiter Vertrieb & Marketing DACH, hat sich aus privaten Gründen dazu entschieden, beruflich einen neuen Weg einzuschlagen und hat das Unternehmen zum 30. November 2020 verlassen.

01.12.2020 | Fachhandel / Kooperationen

Schlau: Hausmesse 2021 abgesagt

Die für den 5. bis 7. März 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen geplante Hausmesse ist abgesagt. Grund dafür ist die weiterhin kritische und nicht absehbare Lage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
Auf der Hausmesse im Jubiläumsjahr 2021 wollte der Schlau Großhandel wieder Neuheiten und Innovationen aus den Bereichen...

Die für den 5. bis 7. März 2021 im Messezentrum Bad Salzuflen geplante Hausmesse ist abgesagt. Grund dafür ist die weiterhin kritische und nicht absehbare Lage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.
Auf der Hausmesse im Jubiläumsjahr 2021 wollte der Schlau Großhandel wieder Neuheiten und Innovationen aus den Bereichen Farben, Tapeten, Bodenbeläge, Werkzeuge, Bauchemie, WDVS und Zubehör präsentieren. Schlau sieht es jedoch als seine Pflicht an, der Gesundheit und der Schutz der Besucher, Aussteller und Mitarbeiter höchste Priorität zukommen zu lassen. Daher hat sich das Unternehmen zu einer frühzeitigen Absage entschlossen, um mögliche Unsicherheiten in den kommenden Monaten zu verhindern. »Diese Entscheidung ist uns gerade mit Blick auf das 100-jährige Bestehen 2021 natürlich nicht leichtgefallen. Schließlich ist die Schlau-Hausmesse mittlerweile eine schöne Tradition und hat sich als Branchenhighlight etabliert«, sagt Ingo Stückmann, Geschäftsführer der Schlau Großhandels GmbH & Co. KG.
Einen Ersatztermin gibt es derzeit noch nicht. Schlau wird die Entwicklungen in Deutschland sowie ganz Europa genau beobachten und die Situation dementsprechend neu bewerten. Daraus können sich durchaus alternative Angebote zur gewohnten Messe ergeben. Es wird beispielsweise an einem möglichen Konzept zur Umsetzung einer virtuellen Variante gearbeitet.
Der Schlau Großhandel blickt trotz der Hausmesse-Absage dem Jahr 2021 mit dem 100. Firmengeburtstag optimistisch entgegen.

27.11.2020 | Fachhandel / Kooperationen

Eurobaustoff: Einkaufsvolumen erreicht sieben Milliarden Euro

Auch in diesem Jahr setzt Eurobaustoff ihren erfolgreichen Weg weiter fort.
Einen Monat vor Jahresende 2020 meldet die Kooperation einen neuen Rekord. Das Einkaufsvolumen, das die 451 Gesellschafter über die Zentrale abrechnen, hat am 27. November 2020 die 7-Mrd.-Euro-Umsatzhürde übersprungen. Das Volumen des Vorjahres von 6,66 Mrd....

Auch in diesem Jahr setzt Eurobaustoff ihren erfolgreichen Weg weiter fort.
Einen Monat vor Jahresende 2020 meldet die Kooperation einen neuen Rekord. Das Einkaufsvolumen, das die 451 Gesellschafter über die Zentrale abrechnen, hat am 27. November 2020 die 7-Mrd.-Euro-Umsatzhürde übersprungen. Das Volumen des Vorjahres von 6,66 Mrd. Euro wurde bereits am 13. November 2020 erreicht.
»Unsere diesjährige Planung sah nur eine geringe Umsatzsteigerung im niedrigen einstelligen Bereich vor«, betont Dr. Eckard Kern, Vorsitzender der Eurobaustoff-Geschäftsführung. »Nach einem guten Start im ersten Quartal folgte der Lockdown und brachte viel Unsicherheit, was die Geschäftsentwicklung betraf, mit sich.«
Aufgrund vieler Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen seien jedoch die Umsatzzuwächse im Baufachhandel und der DIY-Branche sehr zufriedenstellend, und die Konjunktur im Wohnungsbau auf dem Niveau der letzten Jahre, heißt es in der Mitteilung weiter.

25.11.2020 | Boden / Zubehör

Amorim: Seeger neuer Außendienstmitarbeiter

Seit 1. Oktober 2020 arbeitet Sebastian Seeger als neuer Gebietsmanager bei Amorim Deutschland. Er übernimmt die Betreuung der Kunden im südöstlichen Niedersachsen und in Teilen des Ostens von Nordrhein-Westfalen.
Seeger kann auf langjährige Erfahrungen im Außendienst in der Bodenbelagsbranche sowie in anderen Branchen zurückgreifen. Durch seine früheren Tätigkeiten im Holzgroßhandel ist er mit den Gegebenheiten und Anforderungen des Marktes bestens vertraut, heißt es in einer Mitteilung von Amorim. © Amorim

20.11.2020 | Boden / Zubehör

C/R/O/ und Emco Bautechnik verschmelzen

Bereits seit 2010 ist C/R/O/ ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Emco Group. Ab Januar 2021 wird diese Verbindung durch den neuen Firmennamen dokumentiert und die C/R/O/ GmbH geht in die Emco Bautechnik GmbH über.
»Der starke Markenname Emco steht nun für das gesamte Produktspektrum der Sauberlaufsysteme ­- von der Eingangsmatte bis zur textilen Sauberlaufzone. Unser kompetentes C/R/O/-Team in Haan steht unseren Kunden weiterhin in bekannter Besetzung zur Verfügung«, erklärt Emco-Geschäftsführer Jörg Harbecke.

19.11.2020 | Boden / Zubehör

Saicos: Schulze Tertilt geht in den Ruhestand

Klaus Schulze Tertilt, Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung und Mitbegründer von Saicos Colour GmbH, wird zum Ende des Jahre in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Seit der Gründung des Unternehmens im Mai 2002, an dem Schulze Tertil maßgeblich beteiligt war, hat er sich mit vollem Engagement in das Unternehmen eingebracht und mit dazu beigetragen, den Oberflächenspezialist international erfolgreich zu machen. Das Unternehmen dankt Schulze Tertilt für mehr als 18 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit und wünscht ihm alles Gute. - © Saicos

18.11.2020 | Messeartikel

Terminverschiebung der »Altenpflege 2021«

Die ursprünglich für April geplante Messe »Altenpflege 2021« findet aufgrund der Corona-Pandemie vom 6. bis 8. Juli 2021 im Messezentrum Nürnberg statt. 
Vincentz Network und die zur Deutschen Messe gehörende Fachausstellungen Heckmann GmbH als durchführende Messegesellschaft rechnen mit einer Besserung der Situation bis zum Sommer.