Branchen-News

28.02.2021 |

Titel Ad

26.02.2021 | Boden / Zubehör

Bostik: Ausbau des Hauptsitz Borgholzhausen

Der Kleb- und Dichtsoffspezialist Bostik, baut seinen Hauptsitz in Borgholzhausen weiter aus. 5000 m2 unbebaute Fläche, die direkt an das Grundstück angrenzen, sowie 15 000 weitere Quadratmeter eines benachbarten Grundstücks mit Produktions-, Verwaltungs- und Schulungsbauten wurden von Bostik übernommen.
Um der stetig...

Der Kleb- und Dichtsoffspezialist Bostik, baut seinen Hauptsitz in Borgholzhausen weiter aus. 5000 m2 unbebaute Fläche, die direkt an das Grundstück angrenzen, sowie 15 000 weitere Quadratmeter eines benachbarten Grundstücks mit Produktions-, Verwaltungs- und Schulungsbauten wurden von Bostik übernommen.
Um der stetig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, passte Bostik seine Lagerkapazitäten dem Unternehmenswachstum an. Die bereits angekündigte Verlagerung der gesamten Logistik in eine neue Lagerhalle in unmittelbarer Nähe zum Produktionswerk soll zum 1. Mai 2021 erfolgen. Weitere 10 000 m2 können zum Ausbau der Produktionskapazitäten im Bereich wasser- und polymerbasierter Klebstoffe genutzt werden, die für die Verlegung von elastischen und textilen Belägen sowie von Parkett, ebenso für die Bereiche Industrieklebstoffe und Dichtmassen auf Basis Butyl zum Einsatz kommen.
»Die weitere Konzentration von Verwaltung, R&D, AWT, Vertrieb, Marketing und Produktion am zukünftig gemeinsamen Standort Industriestraße hilft viele innerbetriebliche Abläufe zu vereinfachen und weiter zu beschleunigen«, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Zusammenführung aller Mitarbeiter an einem Standort bedeute ein ganz neues Kapitel in der Firmenentwicklung.
Diese Maßnahme sowie weitere zukünftige Investitionen am Standort Borgholzhausen sollen es Bostik ermöglichen, das anhaltend starke Unternehmenswachstum weiterhin gut zu stemmen.

26.02.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Bayerische BauAkademie: Rückkehr zum Präsenzunterricht

Nach fast neun Wochen Lockdown und Online Unterrichtseinheiten findet seit dem 22. Februar 2021 wieder Präsenzunterricht an der Bayerischen BauAkademie in Feuchtwangen statt. Möglich sei das unter Einhaltung hoher Hygienestandards und verbindlich vorgegebener Hygieneregeln
»Es freut uns außerordentlich, dass wir unseren Unternehmen und den Teilnehmenden aufgrund der aktuellen Infektionslage im Landkreis wieder ausgewählte Kurse in Präsenzform anbieten können«, so Gabriela Gottwald, Geschäftsführerin der Bayerischen BauAkademie. Derzeit werde der Kursbetrieb in Teilbereichen langsam und vorsichtig wieder hochgefahren.
»Wenn die Inzidenzzahlen weiterhin so stabil bleiben und dementsprechend die behördlichen Anordnungen es zulassen, planen wir derzeit mit einem weiteren Hochfahren des Kursbetriebs ab dem 8. März 2021«, schätzt Gottwald und ergänzt: »Mit unserem Hygienekonzept können wir dabei ein hohes Maß an Sicherheit und Schutz für alle Beteiligten schaffen.«
Für die im Januar und Februar ausgefallenen Präsenzkurse wurden parallel durch die Fachabteilungen neue Termine festgelegt, die bereits auf der Webseite veröffentlicht sind. Alle aktuellen Informationen rund um Öffnungsmodalitäten, Hygienerichtlinien und Termine finden Interessierte tagesaktuell auf der Webseite der Bayerischen BauAkademie.

25.02.2021 | Verband

EPLF: Laminatabsatz wächst in 2020 um 2,74 Prozent

Trotz der besonderen Umstände im Jahr 2020 konnten die Mitglieder des Verbands der Europäischen Laminatbodenhersteller e.V. (EPLF) ihr Geschäft mit 459 Mio. m² verkauften Bodenbelägen im Vergleich zu 2019 um 2,74 Prozent steigern.
Mit Blick auf die weltweiten Märkte verzeichnete Nordamerika die größte Absatzsteigerung mit 22,4 Prozent im Vergleich zu 2019 und 49,1 Mio. verkauften Quadratmetern. Hauptgrund für die deutliche Absatzsteigerung in Nordamerika – und die allgemeine Erholung der weltweiten Verkaufszahlen – war mit hoher Wahrscheinlichkeit die Beliebtheit von Renovierungs- und Heimwerkerprojekten während der Pandemie.
Ein weiterer positiver Trend zeichnete sich in Westeuropa ab, wo der Gesamtabsatz 225,7 Mio. m² erreichte, was einem Anstieg von 3,6 Prozent gegenüber 2019 entspricht. Wie im Vorjahr ist Deutschland weiterhin der stärkste Markt in Europa mit einem Absatz von 52,7 Mio. m² (+6,1 Prozent gegenüber 2019).

25.02.2021 | Messeartikel

Deutsche Messe AG: Gruchow scheidet aus

Wie die Deutsche Messe mitteilt, wird das Mandat von Messechef Jochen Klöckler vorzeitig um weitere fünf Jahre verlängert. Klöckler wurde im April 2012 in den Vorstand berufen und übernahm den Vorsitz zum 1.Juli 2017.
Gleichzeitig haben die Gesellschafter angesichts der aktuellen Lage beschlossen, das Unternehmen zunächst nur von einem Vorstand führen zu lassen. Dr. Andreas Gruchow hat sein Amt deshalb, wie es heißt, in...

Wie die Deutsche Messe mitteilt, wird das Mandat von Messechef Jochen Klöckler vorzeitig um weitere fünf Jahre verlängert. Klöckler wurde im April 2012 in den Vorstand berufen und übernahm den Vorsitz zum 1.Juli 2017.
Gleichzeitig haben die Gesellschafter angesichts der aktuellen Lage beschlossen, das Unternehmen zunächst nur von einem Vorstand führen zu lassen. Dr. Andreas Gruchow hat sein Amt deshalb, wie es heißt, in beiderseitigem Einvernehmen, niederlegt. Gruchow war seit 2008 Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG in Hannover und verantwortete das internationale Geschäft des Unternehmens und dessen strategische Entwicklung.

Starke Verluste erlitten
»Als Ausrichter von internationalen Messen und Veranstaltungen liegt das Geschäft der Deutschen Messe AG seit einem Jahr brach«, teilte das Unternehmen mit. »Das Jahr 2021 wird ein Jahr des Übergangs und der Vorbereitung für den Neustart. Wir bringen unser Unternehmen in die bestmögliche Position, um erfolgreich Messen auszurichten, sobald die Rahmenbedingungen dies zulassen. Dazu erweitern wir unsere Messen um ganzjährige digitale Angebote, machen unser Messegelände 5G-ready und planen ganz neue Veranstaltungen für das Jahr 2022«, sagte Köckler bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für das Jahr 2020 im Rahmen der Aufsichtsratssitzung der Deutschen Messe AG. Infolge der Corona-Krise hat das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Umsatz von 100 Mio. Euro erwirtschaftet. Dem gegenüber steht ein Verlust in Höhe von 83 Mio. Euro.

24.02.2021 | Fachhandel / Kooperationen

Schlau: Neuer Handwerkermarkt in Heilbronn

Handwerksbetriebe wie Maler, Boden- und Parkettleger, Raumausstatter sowie spezialisierte Fachgeschäfte können ab sofort auf das umfangreiche Sortiment der Schlau Großhandels GmbH Süd-West zurückgreifen. Der neue Handwerkermarkt wurde am am 23. Februar 2021 in Heilbronn eröffnet.
Auf den modern gestalteten Ausstellungsflächen,...

Handwerksbetriebe wie Maler, Boden- und Parkettleger, Raumausstatter sowie spezialisierte Fachgeschäfte können ab sofort auf das umfangreiche Sortiment der Schlau Großhandels GmbH Süd-West zurückgreifen. Der neue Handwerkermarkt wurde am am 23. Februar 2021 in Heilbronn eröffnet.
Auf den modern gestalteten Ausstellungsflächen, die sich zum Start auf zwei Hallen verteilen, wird den Kunden eines der größten und vielseitigsten Sortimente rund um die Raumgestaltung geboten. Präsentiert werden beispielsweise die aktuellen Trends aus den Bereichen Farben, Tapeten, Bodenbeläge, Werkzeuge, Bauchemie, WDVS und Zubehör. Im Laufe dieses Jahres wird noch eine dritte Hallenfläche dazukommen, sodass sich dann eine Gesamtverkaufsfläche von mehr als 730 Quadratmetern ergibt.
Den gewerblichen Kunden steht neben einem Farben-Misch-Service auch der eigene Lieferservice zur Verfügung. »Neben hoher Qualität stehen wir auch für guten Service. Die fachliche Beratung, den Kontakt vor Ort sowie die individuelle Unterstützung von Projektvorhaben sichern wir durch einen sehr gut geschulten und fachlich versierten Innen- und Außendienst. Bei allen Fragestellungen stehen wir gerne beratend zur Seite«, sagt Hans Söllner, Schlau Bereichsleiter Süd.
Schlau ist mittlerweile mehr als 60 Mal in Deutschland vertreten.

24.02.2021 | Verband

FEB: LVT und CV-Beläge wachsen um 2,1 Prozent

Der Absatz elastischer Bodenbeläge wächst in 2020 in der DACH-Region um 2,1 Prozent, d.h. um 1,1 Mio. Quadratmeter im Vergleich zum Vorjahr. Hierbei erreichen LVT-Beläge erstmals 50 Prozent des Volumens der gesamten elastischen Bodenbeläge in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
»Elastische Bodenbeläge erweisen sich in Deutschland als absolut krisenfest«, erklärt Volkmar Halbe, Vorsitzender des Fachverband der Hersteller...

Der Absatz elastischer Bodenbeläge wächst in 2020 in der DACH-Region um 2,1 Prozent, d.h. um 1,1 Mio. Quadratmeter im Vergleich zum Vorjahr. Hierbei erreichen LVT-Beläge erstmals 50 Prozent des Volumens der gesamten elastischen Bodenbeläge in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
»Elastische Bodenbeläge erweisen sich in Deutschland als absolut krisenfest«, erklärt Volkmar Halbe, Vorsitzender des Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge e. V. (FEB). »Einem starken ersten Quartal folgte ein etwas schwächeres zweites Quartal. Das dritte Quartal war dann schon wieder dynamisch positiv.«
In Österreich und der Schweiz schwächelten besonders im ersten Halbjahr 2020 alle Produktarten außer LVT mit Klicksystemen. Beide Länder zeigten jedoch sehr gute Absätze im 3. und 4. Quartal 2020. Der Turnaround konnte jedoch das Minus aus dem ersten Halbjahr nicht ausgleichen.
In Deutschland stagnierte der Absatz für heterogene und homogene PVC-Bahnenware einschließlich der Sicherheitsbodenbeläge. Auch der Absatz von Bodenbeläge aus alternativen Kunststoffen, aus Linoleum und aus Kautschuk blieb unverändert.
Diese Entwicklung und das Minus aus Österreich und der Schweiz konnte jedoch durch eine rasante Absatzentwicklung bei den LVT-Belägen und eine gute Entwicklung der Bodenbeläge aus Cushioned Vinyl (CV) mehr als ausgeglichen werden, heißt es dazu vom FEB. »Die Hersteller elastischer Bodenbeläge freuen sich über den erfolgreichen Abschluss eines Krisenjahres mit vielen Unsicherheiten, die alle gemeistert wurden«, berichtet Volkmar Halbe. »Die ersten Wochen im neuen Jahr setzen den positiven Trend fort und lassen wirtschaftlich auf ein weiteres Erfolgsjahr hoffen.«

22.02.2021 | Boden / Zubehör

Aus AGPU wird VinylPlus Deutschland

Bereits im Sommer letzten Jahres hatten die Mitgliedsunternehmen die Umbenennung der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. (AGPU) in VinylPlus Deutschland e.V. beschlossen. Mit sofortiger Wirkung tritt diese Umbenennung in Kraft.
Damit setzt die deutsche PVC-Branche ein klares Zeichen für das gemeinsame europäische Nachhaltigkeitsengagement. Das Netzwerk aus derzeit über fünfzig Mitgliedsunternehmen und Partnern in Deutschland...

Bereits im Sommer letzten Jahres hatten die Mitgliedsunternehmen die Umbenennung der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V. (AGPU) in VinylPlus Deutschland e.V. beschlossen. Mit sofortiger Wirkung tritt diese Umbenennung in Kraft.
Damit setzt die deutsche PVC-Branche ein klares Zeichen für das gemeinsame europäische Nachhaltigkeitsengagement. Das Netzwerk aus derzeit über fünfzig Mitgliedsunternehmen und Partnern in Deutschland wird weiter gestärkt und der vor über 30 Jahren begonnene Dialog mit der Öffentlichkeit und Einsatz für die Nachhaltigkeit des Werkstoffs PVC konsequent fortgesetzt.
»Eine nachhaltige, klimafreundliche Produktion, Verbraucherschutz auf höchstem Niveau und die Nutzung von Abfällen als wertvolle Ressource in der Kreislaufwirtschaft sind wesentliche Ziele, an denen die Branche in Deutschland und Europa heute und in Zukunft gemessen wird«, sagt Dr. Oliver Mieden, Vorstandsvorsitzender von VinylPlus Deutschland.
Als Stimme der PVC-Branche in Deutschland repräsentiert der Verein die gesamte Wertschöpfungskette.
VinylPlus Deutschland e.V. ist künftig offizieller Ansprechpartner für das Nachhaltigkeitsprogramm in Deutschland, und wird gemeinsam mit den Partnerunternehmen und -verbänden einen langfristigen Nachhaltigkeitsrahmen für die gesamte PVC-Wertschöpfungskette schaffen.

22.02.2021 | Messeartikel

Fachmesse »Bautec« wird eingestellt

Die internationale Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik »Bautec« wird aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit eingestellt. Die Messe fand im Februar 2020 das letzte Mal statt und wird in Zukunft nicht fortgeführt.
»Die Wirtschaftlichkeit der ›Bautec‹ ist leider bereits seit einigen Jahren nicht auf dem erforderlichen Niveau. Die qualitative Entwicklung der Fachmesse durch die Unterstützung unserer langjähriger Partner und Träger sowie das hohe Engagement der Kollegen, führte leider nicht zu dem erhofften und notwendigen wirtschaftlichen Ergebnis«, erläutert Karel Heijs, Geschäftsbereichsleiter Life Sciences bei der Messe Berlin.
Da nicht davon ausgegangen werden kann, »dass die ›Bautec‹ im kommenden Jahr eine substantielle Ergebnissteigerung erzielen wird, ist die Entscheidung in diesen aktuell wirtschaftlich herausfordernden Zeiten, nachvollziehbar«, so Heijs.
Die internationale Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik wurde von der Messe Berlin organisiert und fand im zweijährigen Turnus statt.

15.02.2021 | Boden / Zubehör

Object Carpet baut Vertrieb weiter aus

Seit Beginn des Jahres gibt es im Object-Carpet-Vertriebs-Team weitere Verstärkung. National ist Christoph Schmidt neu mit an Bord, international übernimmt Yvonne Klein ab sofort die zusätzliche Betreuung von Kunden aus Exportmärkten.
Schmidt ist seit über 30 Jahren in der Bodenbelagsbranche tätig, davon seit über 20 Jahren im Projektgeschäft. Er wird als Business Development Manager für das Gebiet Bayern Architekten und Bauherren in Ihren Bauvorhaben unterstützen und beratend zur Seite stehen.
Klein bringt langjährige Erfahrungen im Export und Customer Service mit und war über 15 Jahre in der Transport- und Logistikbranche tätig. Als Projektmanagerin International Sales wird sie in der Beratung und Betreuung von internationalen Kunden und Partnern agieren und gemeinsame Projekte umsetzen – stets mit dem Anspruch eines ganzheitlichen Kundenservice von der Bemusterung bis hin zur Abwicklung und Unterstützung zu Zoll- und Logistikthemen. - © Object Carpet