Branchen-News

29.09.2021 | Boden / Zubehör

IVC: Breitling neuer Gebietsverkaufsleiter Objekt

Um ihre Position auf dem deutschen Markt im Commercial-Segment weiter auszubauen, verstärkt die belgische IVC Group ihr Projekt-Team.
Seit September 2021 ist Günter Breitling, 52, neuer Gebietsverkaufsleiter Objekt Nord und betreut in dieser Position die Regionen Niedersachen, Bremen und Teile des Ruhrgebiets.
Durch seine langjährige Tätigkeit in der Bodenbelagsbranche auf Hersteller- und Großhandelsseite verfügt Breitling über umfassende Marktkenntnisse und ist bestens vernetzt im Projektgeschäft. Als kompetenter Ansprechpartner für Kunden, Architekten und Entscheider soll er den Commercial-Bereich von IVC vorantreiben und ist zuständig für die Projektakquirierung und -abwicklung. Zuvor war Breitling als Gebietsleiter Objekt Norddeutschland für den Bodenbelagshersteller Windmöller tätig. - © IVC Group

29.09.2021 | Boden / Zubehör

Bauwerk Boen Group: 1. Halbjahr mit gutem Ergebnis abgeschlossen

Der konsolidierte Nettoumsatz der Bauwerk Boen Group betrug im 1. Halbjahr 2021 153,8 Mio. CHF (141,8 Mio. Euro) und lag damit um 19,9 Prozent über Vorjahr.
Das betriebliche Ergebnis EBITDA betrug 20,8 Mio. CHF (19,1 Mio. Euro), gegenüber 13,4 Mio. CHF (15,8 Mio. Euro) im Vorjahr – eine Steigerung um 13,5 Prozent. Das...

Der konsolidierte Nettoumsatz der Bauwerk Boen Group betrug im 1. Halbjahr 2021 153,8 Mio. CHF (141,8 Mio. Euro) und lag damit um 19,9 Prozent über Vorjahr.
Das betriebliche Ergebnis EBITDA betrug 20,8 Mio. CHF (19,1 Mio. Euro), gegenüber 13,4 Mio. CHF (15,8 Mio. Euro) im Vorjahr – eine Steigerung um 13,5 Prozent. Das Unternehmensergebnis des 1. Halbjahres 2021 betrug 11,2 Mio. CHF (10,3 Mio. Euro) und lag damit um 139 Prozent über der Vorjahresperiode (4,7 Mio. CHF).
Das abgesetzte Volumen konnte im ersten Halbjahr 2021 um rund 12 Prozent auf 4,7 Mio. Quadratmeter gesteigert werden.

Kein Ausblick
Aufgrund der derzeit angespannten Situation an den Beschaffungsmärkten und damit zusammenhängenden Unsicherheiten in Bezug auf die Entwicklung der Materialpreise verzichtet die Bauwerk Group auf einen Ausblick für das Gesamtjahr. Die in den vergangenen Jahren umgesetzten Effizienzmaßnahmen sowie die Anpassungen der Verkaufspreise im aktuellen Jahr sollten es aber erlauben, den signifikanten Margendruck aufgrund höherer Materialpreise mindestens teilweise zu kompensieren. Die Bauwerk Group ist zuversichtlich, dank einer guten Aufstellung und Marktposition mittelfristig weiterhin solide Ergebnisse erzielen zu können.

28.09.2021 | Boden / Zubehör

MeisterWerke: Mit »Großen Preis des Mittelstandes« ausgezeichnet

Die MeisterWerke Schulte GmbH ist mit dem »Großen Preis des Mittelstandes« ausgezeichnet worden. Der Preis wurde am vergangenen Wochenende im Rahmen einer Gala mit zahlreichen geladenen Gästen in Düsseldorf verliehen.
Die MeisterWerke waren durch die Kreisgeschäftsstelle Paderborn-West/Hochsauerland/Waldeck-Frankenberg/Soest des Bundesverbands der mittelständischen Wirtschaft nominiert worden. In der Laudatio wurden unter...

Die MeisterWerke Schulte GmbH ist mit dem »Großen Preis des Mittelstandes« ausgezeichnet worden. Der Preis wurde am vergangenen Wochenende im Rahmen einer Gala mit zahlreichen geladenen Gästen in Düsseldorf verliehen.
Die MeisterWerke waren durch die Kreisgeschäftsstelle Paderborn-West/Hochsauerland/Waldeck-Frankenberg/Soest des Bundesverbands der mittelständischen Wirtschaft nominiert worden. In der Laudatio wurden unter anderem die Fokussierung des Unternehmens auf Nachhaltigkeit und Innovation, die Fachhandelsorientierung sowie die Verdienste um die Region hervorgehoben. Geschäftsführer Ludger Schindler, der den Preis in Düsseldorf persönlich entgegennahm, erklärt: »Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und die damit verbundene Wertschätzung unserer Bedeutung als mittelständisches Unternehmen für unsere Mitarbeiter und unser Umfeld. Der Preis ist eine Anerkennung für unsere gesamte Mannschaft, die die schwierigen Monate der Pandemie diszipliniert und mit viel Gemeinsinn durchgestanden hat. Darauf können wir alle gemeinsam stolz sein!«

24.09.2021 | Verband

ZDB: Umsätze 2021 deutlich unter Vorjahresniveau

»Der Umsatz im Bauhauptgewerbe betrug bis Juli 2021 ca. 50,4 Mrd. EUR und verfehlte damit das Vorjahresniveau um etwa 1 Mrd. EUR (ca. -2 Prozent). Dabei ist zu beachten, dass die Preise für Bauleistungen infolge der deutlichen Preiszuwächse beim Einkauf von Material um gut 4 Prozent gestiegen sind. Real liegen die Umsätze also...

»Der Umsatz im Bauhauptgewerbe betrug bis Juli 2021 ca. 50,4 Mrd. EUR und verfehlte damit das Vorjahresniveau um etwa 1 Mrd. EUR (ca. -2 Prozent). Dabei ist zu beachten, dass die Preise für Bauleistungen infolge der deutlichen Preiszuwächse beim Einkauf von Material um gut 4 Prozent gestiegen sind. Real liegen die Umsätze also um ca. 6 Prozent unter dem Vorjahresniveau«, kommentiert Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB), die vorgelegten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Baukonjunktur im Juli.
»Im Vergleich zum Vorjahresmonat liegen die Preise bei Kunststoffen im Bereich von +30 Prozent, bei Stahl bei +90 Prozent und bei Holzprodukten bei mehr als +120 Prozent über den Vorjahreswerten. Eine anhaltend hohe Nachfrage nach Rohstoffen in zahlreichen Branchen der Volkswirtschaft halte die Preise hoch«, so Pakleppa.

23.09.2021 | Boden / Zubehör

Egger: Auszeichnung für Nachhaltigkeitsleistung

Nachhaltiges Wirtschaften ist ein bedeutender Bestandteil der Unternehmensstrategie der Egger Gruppe. Diese Bemühungen spiegeln sich auch in der Bewertung durch externe Institutionen wider. So konnte Egger nun zwei Auszeichnungen in Nachhaltigkeitsratings erzielen: den Prime-Status im ISS ESG-Corporate Rating sowie die EcoVadis-Silbermedaille.
»Wir freuen uns sehr über die Auszeichnungen von weltweit führenden ESG-Ratingagenturen. Gleichzeitig nehmen wir deren Analysen zum Anlass, Potenziale zu erkennen und unsere...

Nachhaltiges Wirtschaften ist ein bedeutender Bestandteil der Unternehmensstrategie der Egger Gruppe. Diese Bemühungen spiegeln sich auch in der Bewertung durch externe Institutionen wider. So konnte Egger nun zwei Auszeichnungen in Nachhaltigkeitsratings erzielen: den Prime-Status im ISS ESG-Corporate Rating sowie die EcoVadis-Silbermedaille.
»Wir freuen uns sehr über die Auszeichnungen von weltweit führenden ESG-Ratingagenturen. Gleichzeitig nehmen wir deren Analysen zum Anlass, Potenziale zu erkennen und unsere Nachhaltigkeitsleistung auch in Zukunft weiter zu verbessern«, so Ulrich Bühler, Egger Gruppenleitung Vertrieb & Marketing.
ISS ESG ist eine der führenden Rating-Agenturen im nachhaltigen Anlagesegment. Sie hat der Egger Gruppe auf Basis des Nachhaltigkeitsberichtes 2019/2020 erstmals den Prime-Status verliehen, der den besten Unternehmen ihrer jeweiligen Branche vorbehalten ist. ISS ESG verfolgt ein wissenschaftlich fundiertes Ratingkonzept. Nicht-finanzielle Informationen aus den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance werden evaluiert.
EcoVadis, einer der weltweit größten Anbieter von Nachhaltigkeitsratings, hat Egger bereits zum zweiten Mal die Silbermedaille verliehen. Damit zählt der Holzwerkstoffhersteller zu den besten 25 Prozent unter allen bewerteten Unternehmen branchenweit.
Alle wesentlichen Nachhaltigkeitsthemen können im Nachhaltigkeitsbericht (nichtfinanzielle Erklärung) der Egger-Gruppe unter www.egger.com/nachhaltigkeit eingesehen werden.
Er erscheint seit 2018 jährlich und enthält die Strategie der Gruppe, Zielsetzungen und Leistungen hinsichtlich ökonomischer, ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit. Egger legt mit dem Bericht transparent seine strategischen Nachhaltigkeitsziele offen. Der aktuelle Bericht enthält das Bekenntnis der Egger-Gruppe zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals - SDGs). Der Holzwerkstoffhersteller zeigt auf, wie er in der Geschäftstätigkeit an die Ziele und Unterziele der Agenda 2030 anknüpft, um so einen möglichst großen Beitrag zu deren Erreichung zu leisten.

23.09.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Saint-Gobain Weber: Wouters leitet Vertrieb

Sandra Wouters wird mit Wirkung zum 1. Oktober 2021 Direktorin Vertrieb beim Baustoffhersteller Saint-Gobain Weber. Wouters ist seit 2017 bei Saint-Gobain Weber und war bislang als Vertriebsleiterin für das Segment Fliesen- und Bodensysteme zuständig. Zuvor hat die Diplom-Betriebswirtin in verschiedenen Unternehmen der Baubranche umfangreiche Führungserfahrung im Vertrieb gesammelt.
In ihrer neuen Funktion verantwortet Wouters neben den Fliesen- und Bodensystemen auch die weiteren Weber Vertriebssegmente Putz- und Fassadensysteme sowie Bautenschutz- und Mörtelsysteme, das Objektmanagement und den Bereich Export. Sie berichtet an die Geschäftsführerin Dr. Mara Terzoli. - © Saint-Gobain Weber

23.09.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Ardex beteiligt sich mehrheitlich an wedi

Der Wittener Bauchemiespezialist beteiligt sich mehrheitlich an der Wedi GmbH, einem führenden Hersteller von Systemen für hochwertige Badlösungen mit Sitz in Emsdetten – es ist die größte Akquisition der Firmengeschichte.
Die Mitarbeiter beider Familienunternehmen wurden laut einer Pressemitteilung bereits informiert. Darin machten die Verantwortlichen deutlich, dass Wedi weiterhin eigenständig agieren wird. Zudem bleibt...

Der Wittener Bauchemiespezialist beteiligt sich mehrheitlich an der Wedi GmbH, einem führenden Hersteller von Systemen für hochwertige Badlösungen mit Sitz in Emsdetten – es ist die größte Akquisition der Firmengeschichte.
Die Mitarbeiter beider Familienunternehmen wurden laut einer Pressemitteilung bereits informiert. Darin machten die Verantwortlichen deutlich, dass Wedi weiterhin eigenständig agieren wird. Zudem bleibt Stephan Wedi-Gesellschafter und Wedi-Geschäftsführer. Auch Fabian Rechlin bleibt der Geschäftsführung erhalten.
Für Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe, ist diese Kooperation ein Meilenstein der Unternehmensentwicklung – und die Freude über die zukünftige Zusammenarbeit mit Wedi dementsprechend groß. »Mit dem Erwerb des Marktführers für wasserdichte Dusch- und Bausysteme macht die Ardex-Gruppe einen großen Schritt nach vorne. Besser können wir unsere Systemkompetenz nicht ausbauen – ›Ardex‹ und ›Wedi‹ sind zwei starke Marken, die sich ideal ergänzen. Als Familienunternehmen teilen wir zudem das Verständnis von Kundennähe, Innovation und Qualität. Insgesamt ist das eine perfekte Grundlage für die erfolgreiche Zusammenarbeit.«
Auch die Geschäftsführer von Wedi, Stephan Wedi und Fabian Rechlin, sehen in der Kooperation eine Bereicherung für beide Unternehmen. Vor allem das internationale Ardex-Netzwerk und die komplementären Stärken im Produktbereich waren für Wedi ein wichtiger Faktor für die Entscheidung. »Ardex ist für uns ein perfekter Wachstumsbeschleuniger, man denke nur an die vielen Auslandsmärkte oder an das gemeinsame Innnovationspotential. Uns war es enorm wichtig einen Partner zu finden, wo wir unsere Eigenständigkeit wahren und unsere Stärken für gemeinsames Wachstum einbringen können. Hierzu werden wir auch gemeinsam mit Ardex die bereits geplanten Kapazitätserweiterungen umsetzen. Das Ganze ist für mich eine Herzensangelegenheit und bei Ardex hatte ich von Anfang an ein gutes Gefühl«, sagt Stephan Wedi.

Eigenständige Familienunternehmen
Für beide Unternehmen ist es darüber hinaus wichtig, dass die Eigenständigkeit in vollem Umfang erhalten bleibt. Wedi wird künftig ein selbständiges Unternehmen innerhalb der Ardex-Gruppe sein – mit den bisherigen Geschäftsführern Stephan Wedi und Fabian Rechlin an der Spitze. Auch Firmierung, Standort, Marke und Vertriebsstrategie ändern sich nicht. Dasselbe gilt für die Ansprechpartner von Kunden und Lieferanten.

Die Parteien haben Stillschweigen über die wirtschaftlichen Konditionen der Kooperation vereinbart.

21.09.2021 | Verband

GHF: neuer Vorstand gewählt

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Bundesverbandes Großhandel Heim & Farbe (GHF) in Rust wurde Frank-A. Kühnel (Maler-Einkauf RheinRuhr, Essen) zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Stellvertretende Vorsitzende ist Christina Engelhard (Rolf Engelhard, München), neuer Schatzmeister ist Ulrich Schabel farbtex, Dornstetten). Weiter gehören dem Vorstand Martin Geiger (Alois Geiger Söhne, Aschaffenburg) und Eberhard Liebherr (Lotter & Liebherr, Gaggenau) an. Neu dabei ist Tobias Schmitt (Schmitt & Orschler, Aschaffenburg).

20.09.2021 | Wand / Fassade

Caparol: Müller ruft nach Hinspiel-Niederlage zur Revanche auf

Thomas Müller hat nach der Niederlage im Hinspiel der Caparol Maler-Challenge im März 2021 der Ehrgeiz gepackt – er möchte im zweiten Anlauf die Maler besiegen. Müller hat in der Zwischenzeit in einem eigens dafür eingerichteten Trainingslager an seiner Malertechnik gefeilt. Dank seines Trainers – Malermeister Stephan Michel aus...

Thomas Müller hat nach der Niederlage im Hinspiel der Caparol Maler-Challenge im März 2021 der Ehrgeiz gepackt – er möchte im zweiten Anlauf die Maler besiegen. Müller hat in der Zwischenzeit in einem eigens dafür eingerichteten Trainingslager an seiner Malertechnik gefeilt. Dank seines Trainers – Malermeister Stephan Michel aus Walluf – sei Müller optimal für die Challenge vorbereitet. Für sein Team sucht der Weltmeister nach zwei technisch versierten Amateurkickern oder -kickerinnen, die mit dem Ball punkten können und sich zudem zutrauen, die Malerrolle zu schwingen. Gleichzeitig werden für das Team Maler 3 Profi-Maler oder -Malerinnen gesucht, die nicht nur beim Streichen Profis sind, sondern auch mit dem Ball umgehen können.

Bewerbungen für die Aktion – entweder als Trio für das Team Maler oder als Duo für das Team Müller – sind vom 20. September bis zum 10. Oktober 2021 möglich. Die beiden Gewinnerteams nehmen am großen Maler-Challenge-Rückspiel im Großraum München teil, wo sie auf Thomas Müller treffen werden. Weitere Infos und Teilnahmebedingungen erhalten sie auf www.maler-gegen-mueller.caparol.de.

10.09.2021 | Messeartikel

FAF: Messe wird auf Frühjahr 2023 verschoben

Einvernehmlich und in enger Abstimmung mit den Trägerverbänden und den Branchenvertretern der Messe hat die GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH die Verlegung der FAF in das Jahr 2023 beschlossen. »Ein relevanter Teil der Branche ist nicht überzeugt, dass ihr Messeauftritt unter den aktuellen Umständen erfolgreich umsetzbar ist. Obwohl wir als Veranstalter sehen, dass Messen wieder stattfinden, haben wir Verständnis dafür, dass die Erwartungen der Kunden an ihre Messebeteiligung bei einer Veranstaltung insbesondere im Dreijahrestakt überdurchschnittlich hoch sind«, sagt Klaus Plaschka, Geschäftsführer des Veranstalters GHM. Mit dem neuen Termin im Frühjahr 2023 bleibt die FAF nach der Pandemie weiter in ihrem gewohnten Frühjahrs-Turnus.

Den genauen Zeitraum sowie den Veranstaltungsort des Branchentreffpunkts gibt der Veranstalter in Kürze bekannt.

09.09.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Uzin: Kaczmarek neuer Verkaufsleiter Süd-West

Zum 1. September 2021 hat Daniel Kaczmarek, 49, die Verkaufsleitung für das Gebiet Süd-West bei Uzin übernommen. Zu seinen zukünftigen Aufgaben zählen die Führung und Weiterentwicklung seines Vertriebsteams sowie die Betreuung der Objekteure in diesem Gebiet. Weitere Kernaufgaben sind die Stärkung und der Ausbau der Marke Uzin im Gebiet Süd-West, eng verbunden mit der Förderung der markenübergreifenden Synergien innerhalb der Uzin Utz Group.
Kaczmarek, gelernter Raumausstatter und Betriebswirt, ist bereits seit zehn Jahren als Fachberater der Marke »Uzin« tätig. »Herr Kaczmarek hat in den letzten Jahren bewiesen, dass er die idealen Voraussetzungen mitbringt, um unsere Aktivitäten im Südwesten weiter auszubauen und voranzubringen. Mit seiner neuen Verantwortung werden wir die Kunden im Gebiet Süd-West nachhaltig unterstützen können«, so Michael Abraham, Gesamtvertriebsleiter von Uzin. - © Uzin

03.09.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Führungswechsel bei Saint-Gobain Weber

Zum 1. September 2021 hat Dr. Mara Terzoli, 41, die Geschäftsführung der Saint-Gobain Weber GmbH, Düsseldorf, übernommen.
Terzoli ist bereits seit 16 Jahren im Saint-Gobain Konzern tätig. Sie bekleidete unterschiedliche Positionen im Einkauf und Marketing von Saint-Gobain Building Distribution, übernahm 2016 die Leitung des Einkaufs der damaligen Generaldelegation für Zentraleuropa und war zuletzt Marketingleiterin von Saint-Gobain Rigips und Isover in Deutschland.
Terzoli löst als Geschäftsführerin Florent Pouzet ab, der die Funktion seit 2016 ausübte. Pouzet wechselt als Länder-CEO zu Saint-Gobain Dänemark. - © Saint-Gobain Weber