Branchen-News

12.11.2021 |

Branchentag Holz

12.11.2021 | Verband

BV Farbe: Müller einstimmig in Handwerksgremien gewählt

Der Präsident des Bundesverbands Farbe Gestaltung Bautenschutz, Guido Müller, wurde einstimmig von den Delegierten der Vollversammlung in den Vorstand des Unternehmerverbands Deutsches Handwerk (UDH) und in das Präsidium des Zentralverbands des deutschen Handwerks...

Der Präsident des Bundesverbands Farbe Gestaltung Bautenschutz, Guido Müller, wurde einstimmig von den Delegierten der Vollversammlung in den Vorstand des Unternehmerverbands Deutsches Handwerk (UDH) und in das Präsidium des Zentralverbands des deutschen Handwerks (ZDH) gewählt. Damit tritt er die Nachfolge von Jan Bauer in den jeweiligen Handwerksgremien an.
Im Zentralverband des deutschen Handwerks sind 53 Handwerkskammern und rund 40 Fachverbände des deutschen Handwerks auf Bundesebene zusammengeschlossen. Die Zentralfachverbände des deutschen Handwerks bilden gemeinsam den UDH. Der Verband hat die Aufgabe, die gemeinsamen fachlichen, beruflichen, wirtschaftspolitischen, sozialpolitischen und kulturellen Belange der ihm angehörenden Mitgliedsverbände zu vertreten. Der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz ist einer der größten Fachverbände im UDH und stellt mehrere Handwerkskammerpräsidenten im Deutschland. - © BV Farbe

12.11.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Sika übernimmt die MBCC Group

Sika hat eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group, das ehemalige Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe (BASF Construction Chemicals), von einer Tochtergesellschaft des globalen Private-Equity-Unternehmens Lone Star Funds, unterzeichnet. Die Transaktion bewertet die MBCC Group mit CHF 5,5 Milliarden (Euro 5,2 Milliarden). 
Die MBCC Group ist ein weltweit tätiger Anbieter von bauchemischen Produkten mit...

Sika hat eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group, das ehemalige Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe (BASF Construction Chemicals), von einer Tochtergesellschaft des globalen Private-Equity-Unternehmens Lone Star Funds, unterzeichnet. Die Transaktion bewertet die MBCC Group mit CHF 5,5 Milliarden (Euro 5,2 Milliarden). 
Die MBCC Group ist ein weltweit tätiger Anbieter von bauchemischen Produkten mit Marken wie »Thomsit« und »PCI«.
Die MBCC Group hat ihren Hauptsitz in Mannheim, Deutschland, und ist im Bereich Bausysteme und Zusatzmittel tätig. Rund 7500 Mitarbeitende sind an mehr als 130 Betriebsstätten in über 60 Ländern für das Unternehmen tätig. Im Jahr 2021 soll ein Nettoumsatz von voraussichtlich CHF 2,9 Milliarden (Euro 2,7 Milliarden) erzielt werden.
Die Übernahme der MBCC Group erfolgt vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen. Sika ist überzeugt, alle Genehmigungen zu erhalten und wird dazu eng mit den Behörden zusammenarbeiten. Der Abschluss der Akquisition wird für die zweite Hälfte des Jahres 2022 angestrebt.

11.11.2021 | Messeartikel

»CASA 2022« auf 2024 verschoben

Die für den 25. bis 28. Januar 2022 geplante Messe »CASA«, Internationale Fachmesse für kreatives Wohnen, Einrichten und Lifestyle, wurde jetzt auf das Jahr 2024 verschoben. Grund dafür sind die restriktiven COVID-Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung. 
Austrian Exhibition Experts als Veranstalter der »CASA 2022« hat zusammen mit dem Fachausschuss Großhandel mit Waren der Raumausstattung festgestellt, dass die Unsicherheit über die gesetzlichen Rahmenbedingungen keine Grundlage bietet, die Messe in der gewohnten Form und Qualität umzusetzen.
Die nächste »CASA« wird deshalb dem zweijährigen Turnus entsprechend vom 23. bis 26. Januar 2024 stattfinden.

09.11.2021 | Wand / Fassade

Meffert: Klein neuer Leiter Produktmanagement

Seit dem 1. Oktober ist Christian Klein Leiter des Produktmanagement bei der Meffert AG. Er übernimmt die Führung eines achtköpfigen Teams am Standort Bad Kreuznach. Der gelernte Tischlermeister und Technische Betriebswirt bringt eine facettenreiche Berufserfahrung mit und war zuletzt bei einem Lack- und Lasurenhersteller tätig. Dort hat er das Produktmanagement aufgebaut und installiert. Er freue sich daher sehr, sein Fachwissen und seine Branchenerfahrung bei der Meffert AG einbringen zu können. - © Meffert

09.11.2021 | Boden / Zubehör

Windmöller erteilt Dirk Offermanns Prokura

Seit dem 15. Oktober 2021 ist Dirk Offermanns, 56,  Prokurist bei Windmöller, dem ostwestfälischen Hersteller von Bodenbelägen der Marke Wineo.
Der diplomierte Betriebswirt gehört dem Familienunternehmen seit Anfang des Jahres an. Er ist als Geschäftsleiter mit dem strategischen Ausbau des Objektvertriebs im Unternehmen betraut. Zusammen mit den Prokuristen Christian Ciesla, 55, und Timo Jahnen, 49, fungiert er mit dem Objektvertriebsteam als Ansprechpartner für Architekten, Objekteure, KA-Kunden und Entscheider im DACH-Markt. - © Windmöller

05.11.2021 | Wand / Fassade

A.S. Création: Umsatz- und Ergebnisentwicklung im laufenden Geschäftsjahr

Der Umsatz von A.S. Création lag im dritten Quartal 2021 unter dem hohen Niveau des Vorjahres, das durch die schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen in den großen europäischen Märkten gekennzeichnet war. Die Analyse der Umsätze in den ersten drei Quartalen in 2021 zeigt aber eine gestiegene Nachfrage nach Tapeten und Dekorationsstoffen. Der Konzernumsatz stieg von 105,6 Mio. Euro im Vorjahr um 4,6 Prozent bzw. 4,9 Mio. Euro...

Der Umsatz von A.S. Création lag im dritten Quartal 2021 unter dem hohen Niveau des Vorjahres, das durch die schrittweise Lockerung der Corona-Beschränkungen in den großen europäischen Märkten gekennzeichnet war. Die Analyse der Umsätze in den ersten drei Quartalen in 2021 zeigt aber eine gestiegene Nachfrage nach Tapeten und Dekorationsstoffen. Der Konzernumsatz stieg von 105,6 Mio. Euro im Vorjahr um 4,6 Prozent bzw. 4,9 Mio. Euro auf 110,5 Mio. Euro im Berichtszeitraum.

Belastung der Ertragslage durch Rohstoffpreisentwicklung
A.S. Création weist für die ersten neun Monate in 2021 einen operativen Gewinn in Höhe von 5,5 Mio. Euro (2020: 1,4 Mio. Euro) aus. Bereinigt um Sondereffekte zeigt sich ein Rückgang des operativen Ergebnisses um 1,6 Mio. Euro bzw. 26,9 Prozent von 6,0 Mio. Euro in den ersten drei Quartalen 2020 auf 4,4 Mio. Euro im laufenden Geschäftsjahr. Dieses geringere Ergebnis schlägt sich auch in einer verschlechterten Umsatzrendite auf das bereinigte operative Ergebnis nieder, die in den ersten neun Monaten 2021 auf einem Niveau von 3,9 Prozent (Vorjahr: 5,7 Prozent) lag.
Besorgt zeigt sich der Vorstand über die Preissteigerungen auf den Beschaffungsmärkten, insbesondere bei den erdölbasierten Rohstoffen, die ab Ende Februar/Anfang März 2021 einsetzten. In der Folge ist die Rohertragsmarge von 54,5 Prozent im ersten Quartal 2021 auf 48,5 Prozent im zweiten Quartal 2021 und 45,6 Prozent im dritten Quartal 2021 eingebrochen. Der massive Preisanstieg bei Rohstoffen und Energien ließ sich weder über Kosteneinsparungen noch über die Erhöhung der eigenen Verkaufspreise ausgleichen. Entsprechend hat sich das operative Ergebnis im bisherigen Jahresverlauf verschlechtert. Nach einem operativen Ergebnis von 3,7 Mio. Euro im ersten Quartal, lag das operative Ergebnis im zweiten Quartal bei 0,9 Mio. Euro. Der weitere Rückgang der Rohertragsmarge führte im dritten Quartal dazu, dass A.S. Création einen operativen Verlust in Höhe von 200 000 Euro verkraften musste.

Ausblick
Der Ausblick auf das Gesamtjahr 2021 fällt aufgrund der Ergebnisbelastungen, die aus den Preisentwicklungen auf den Beschaffungsmärkten resultieren, negativ aus. Die Ergebnisplanung für das Gesamtjahr 2021 sei aufgrund der eingebrochenen Rohertragsmarge nicht mehr zu realisieren. Wie bereits erläutert, haben die extern induzierten Ergebnisbelastungen durch die Preisexplosion auf den Beschaffungsmärkten ein Ausmaß angenommen, das nicht mehr allein mit internen Maßnahmen zur Kosteneinsparung und Effizienzsteigerung ausgeglichen werden kann. Vor diesem insgesamt sehr unsicheren Hintergrund in den kommenden Monaten wird für das Gesamtjahr 2021 einen Umsatz zwischen 140 und 147 Mio. Euro erwartet, ein operatives Ergebnis (ohne Währungseffekte) zwischen 3,0 und 4,0 Mio. Euro und ein Ergebnis nach Steuern (ohne Währungseffekte) zwischen 1,8 und 2,5 Mio. Euro.

05.11.2021 | Boden / Zubehör

Object Carpet: Verstärkung im Vertriebsteam DACH

Object Carpet baut seinen Vertrieb weiter aus und kann gleich drei neue Mitarbeiter im Team begrüßen. Besonders die Ebene des Business Developments im DACH-Raum wird um viele neu geschaffene Positionen mit dem Schwerpunkt Großprojekte & Projektentwickler erweitert.
Mit dabei ist Gerd Schmeing als Business Development Manager, der ab sofort für die Region Nordrhein-Westfalen zuständig ist. Bereits seit zwölf Jahren ist Schmeing in der Objekteinrichtungsbranche tätig. Im renommierten Fachhandel als auch beim weltweit führenden Möbelhersteller Haworth konnte er umfangreiche Erfahrungswerte sammeln.
Otmar Haefliger ist fortan als Projektmanager für die Object Carpet Schweiz AG tätig und für den französisch- und italienischsprachigen Teil des Landes zuständig. Der gelernte Dekorateur war mehr als 20 Jahre lang Verkaufsleiter im Bereich der Textilien. Als solcher übernahm er unter anderem die Beratung zu textilen Lösungen wie Sonnen- und Schallschutz.
Als neue Projektmanagerin wird Mandy Michel die Kunden im Object-Carpet-Showroom Frankfurt begrüßen und ihnen beratend zur Seite stehen. Bei Adapteo, welche im Modulbau tätig ist, sammelte sie erste Erfahrungen im Bereich verschiedener Arten von Bodenbelägen. Mit ihrer ausgewiesenen Expertise im Sales-Bereich wird sie das Team tatkräftig und zielführend unterstützen. - © Object Carpet

05.11.2021 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Korn neuer Vertriebsleiter Fußbodentechnik und Parkett bei Mapei

Florian Korn hat im November 2021 die Position des Vertriebsleiters Fußbodentechnik und Parkett bei Mapei übernommen. Er ist damit Nachfolger von Matthias Winker, der das Unternehmen verlässt und sich einer neuen beruflichen Herausforderung stellt.
Korn übernimmt bei Mapei die direkte Verantwortung für die Leitung und Steuerung der Vertriebsaktivitäten im Bereich Fußbodentechnik und Parkett in Deutschland. Zu seinen Hauptaufgaben zählen die Führung des Außendienstes Fußbodentechnik und Parkett, die Umsatz- und Budgetverantwortung sowie die strategische Planung. Er ist verantwortlich für die Umsetzung der Vertriebsziele, einschließlich der Entwicklung, Koordination und Umsetzung geeigneter Vertriebsstrategien sowie die Akquisition von Neukunden und die Pflege bestehender Kundenkontakte.
Durch seine bisherige Tätigkeit bei Mapei als Regionalverkaufsleiter Fußbodentechnik und Parkett für Norddeutschland und als Interims-Verkaufsleiter Fußbodentechnik und Parkett verfügt Korn über umfangreiche Erfahrungen in diesem Bereich. - © Mapei

05.11.2021 | Auf Startseite anzeigen

Fusion der Raumausstatter, Parkett- und Bodenleger im Südwesten

Die Landesinnung für Raum und Ausstattung im Saarland und die Innung für Parkett- und Fußbodentechnik Pfalz-Rheinhessen-Saarland haben bereits im Juli 2021 in einer gemeinsamen Mitgliederversammlung einstimmig ihre Fusion beschlossen. Mittlerweile ist die Zusammenlegung der beiden Innungen nach der erfolgten Genehmigung der Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) in Kraft getreten. Schon vor über einem Jahr war die Fusion durch entsprechende Beschlüsse und Absichtserklärungen der jeweiligen Innungsvorstände bzw. -versammlungen in die Wege geleitet worden.
Zum ersten Landesinnungsmeister wurde Raumausstattermeister Stefan Linke aus Saarbrücken gewählt, Stellvertreter ist Rolf Bickelmann, ebenfalls aus Saarbrücken. Geschäftsführer ist Rechtsanwalt Michael Peter. Die Satzung der neuen Innung sieht vor, dass der Landesinnungsmeister und sein Stellvertreter jeweils einer anderen Fachgruppe angehören müssen und sich der Gesamtvorstand aus je vier Vertretern der bisherigen Innungen rekrutiert. Damit soll die Parität zwischen den Raumausstattern und Parkett-/Bodenlegern gewahrt werden. »Wir sind überzeugt davon, dass wir mit der Fusion ein Zeichen setzen für Innovation und die richtige Antwort geben auf die Zukunft der Innungsarbeit, wobei die Fachgruppen weiterhin Mitglieder in ihrem jeweiligen Bundesinnungsverband bleiben«, so Linke.
Die neue Innung besteht nunmehr aus aktuell 52 Mitgliedern und 24 Fördermitgliedern.

03.11.2021 | Messeartikel

»BAU 2023« verzeichnet großen Zulauf

Gut 14 Monate vor ihrer Eröffnung zeichnet sich bei der »BAU«, die vom 9. bis 14. Januar 2023 in München stattfindet, eine hohe Nachfrage ab. Wie der Veranstalter mitteilt, haben sich bereits jetzt schon mehr als 1200 Unternehmen für die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme angemeldet. 44 Prozent der bisher eingegangenen Anmeldungen stammen aus dem Ausland. Zum jetzigen Zeitpunkt wird die »BAU 2023« alle 19 Hallen der Messe München belegen.
Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, ist sehr zufrieden, »dass die ›BAU‹ bereits zu so einem frühen Zeitpunkt einen solch hohen Anmeldestand verzeichnen kann. Nachdem die letzte Veranstaltung coronabedingt leider abgesagt werden musste, fiebert die Branche natürlich der nächsten Ausgabe entgegen.«
Die »BAU 2023« wird aber auch mit einer Neuerung aufwarten. Erstmals wird das Thema »modulares Bauen bzw. bauen mit vorgefertigten Raumsystemen« in den Fokus gerückt. Weitere Themen sind »Herausforderung Klimawandel«, »Bezahlbares Wohnen«, »Ressourcen und Recycling« sowie »Digitale Transformation« sein.

30.10.2021 |

Architect at Work Düsseldorf