Branchen-News

25.01.2022 | Boden / Zubehör

Verstärkung im Anker-Vertriebsteam

Seit Anfang des Jahres ergänzen vier neue Mitarbeiter den bestehenden Vertrieb des Dürener Webteppichboden-Spezialisten Anker – teilweise in ganz neu geschaffenen Positionen.
So unterstützt Laurine Völz als Consultant Architektur + Design ab sofort Kunden und Partner bei der Realisation von Architektur- und Einrichtungskonzepten. Die studierte...

Seit Anfang des Jahres ergänzen vier neue Mitarbeiter den bestehenden Vertrieb des Dürener Webteppichboden-Spezialisten Anker – teilweise in ganz neu geschaffenen Positionen.
So unterstützt Laurine Völz als Consultant Architektur + Design ab sofort Kunden und Partner bei der Realisation von Architektur- und Einrichtungskonzepten. Die studierte Architektin mit Möbelfachhandelsschulabschluss sammelte bereits bei namhaften Büromöbelherstellern weitreichende Kenntnisse und Fähigkeiten.
Kein unbeschriebenes Blatt beim Dürener Traditionsunternehmen ist dagegen Torsten Hilgenrainer als neuer Vertriebsleiter Süd-Ost. Hilgenrainer, der bereits vor 20 Jahren bei Anker im Außendienst tätig war, zeichnete in den letzten Jahren branchenweit in verschiedenen Unternehmen für den Vertrieb verantwortlich. Mit seinem profunden Branchenwissen ist er laut Anker eine perfekte Ergänzung zu Ingo Müllejans, der den Vertrieb in der Region Nord-West leitet.
Personelle Veränderungen nahm Anker ebenfalls in den Bereichen International Sales und Objektmanagement vor. Als neuer Director Sales International unterstützt Mirko Stegmeyer seit Jahresbeginn Anker dabei, das international ausgerichtete Unternehmen noch besser auf den jeweiligen Märkten zu positionieren. Stegmeyer verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Projektvertrieb – die Hälfte davon im internationalen Vertrieb in leitender Position. In der Vergangenheit hat er sowohl diverse Markteinführungen erfolgreich durchgeführt als auch ein Start-up-Unternehmen auf dem europäischen Markt etabliert.
Mit Objektmanager Sebastian Schröder konnte Anker zudem einen Nachfolger für den Ende 2021 in den Ruhestand gegangenen Klaus Ruhland finden. Der studierter Wirtschaftsingenieur, erlangte branchenübergreifendes Vertriebs-Know-how besonders auch in der Vernetzung von Architektur und Raumdesign. Gemeinsam mit Birgit Neubauer betreut Schröder Kunden sowie Projekte in der Region Düsseldorf und dem Ruhrgebiet. - © Anker

22.01.2022 | Verband

ZDB: Steigende Ausbildungszahlen im Baugewerbe

Die Zahl der Auszubildenden am Bau steigt weiter an, und dass zum siebten Mal in Folge: Im Jahr 2021 befanden sich rund 43 000 junge Menschen in Ausbildung. Das sind 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr.
»Knapp 15 000 Auszubildende haben im Jahr 2021 eine Lehre im Baugewerbe begonnen, das sind 2,2 Prozent mehr als im Jahr 2020. Auch die Anzahl der Ausbildungsbetriebe hat sich um fast 2 Prozent erhöht«, sagt Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB).

22.01.2022 | Boden / Zubehör

Tretford: Eva Brenner neue Markenbotschafterin

Seit Anfang des Jahres ist die Moderatorin und Innenarchitektin Eva Brenner Markenbotschafterin für Tretford Teppich. Brenner unterstütze zukünftig mit ihrem Know-How die kreativen Möglichkeiten und die Idee zum Wohnen und Arbeiten mit natürlichen Materialien.
»Wir freuen uns sehr mit Eva Brenner zusammenzuarbeiten und die tollen...

Seit Anfang des Jahres ist die Moderatorin und Innenarchitektin Eva Brenner Markenbotschafterin für Tretford Teppich. Brenner unterstütze zukünftig mit ihrem Know-How die kreativen Möglichkeiten und die Idee zum Wohnen und Arbeiten mit natürlichen Materialien.
»Wir freuen uns sehr mit Eva Brenner zusammenzuarbeiten und die tollen Ideen und Projekte gemeinsam umzusetzen«, betont die Geschäftsleitung von Tretford Teppich.
Eva Brenner ist schon lange von Teppichen mit natürlichen Materialien überzeugt und habe bereits in verschiedenen ihrer Interior-Projekte mit den Produkten von Tretford gearbeitet und kreative Wohn- und Arbeitsräume geschaffen. »Durch drei völlig unterschiedlich realisierte Projekte im vergangenen Jahr mit Tretford-Teppichen ist mir erlebbar und bewusst geworden, welche tollen Gestaltungsmöglichkeiten man gepaart mit den wohnlichen Vorteilen der Materialqualität hat. Ich freue mich auf alles, was wir zusammen kreieren werden«, erklärt Eva Brenner.
Bis zu achtzig Prozent Kaschmir-Ziegenhaar in Kombination mit Schurwolle oder Polyamid werden in den Teppichen von Tretford verarbeitet.

21.01.2022 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Murexin: Expansion in Deutschland

Der österreichische Bauchemiehersteller Murexin ist seit Jahresbeginn 2022 mit einem neu gegründeten Tochterunternehmen mit eigener Produktion in Mühlheim am Main vertreten.
»Durch die konstant guten Zuwächse der letzten Jahre ist Deutschland mittlerweile mit Abstand unser größter Exportmarkt. In den nächsten Jahren wollen wir...

Der österreichische Bauchemiehersteller Murexin ist seit Jahresbeginn 2022 mit einem neu gegründeten Tochterunternehmen mit eigener Produktion in Mühlheim am Main vertreten.
»Durch die konstant guten Zuwächse der letzten Jahre ist Deutschland mittlerweile mit Abstand unser größter Exportmarkt. In den nächsten Jahren wollen wir hier unsere Marktposition noch weiter ausbauen«, sagt Murexin-Geschäftsführer Bernhard Mucherl.
Bei der Wahl des Standorts für das neue Tochterunternehmen stand die Region rund um Frankfurt im Fokus – und so übernahm Murexin von der Konzernschwester Baumit das Werk in Mühlheim am Main.
In den kommenden Monaten soll laut Unternehmen die bestehenden Anlagen zu einer modernen Pulverproduktion aus- und umgebaut werden. »Zusätzlich werden wir mit einem neuen Logistik- und Systemlager unseren Service für unsere Kunden weiter optimieren«, kommentiert Wolfgang Hormuth, Geschäftsführer Murexin in Deutschland.
Das bestehende Team am Standort wurde laut Angaben von Murexin übernommen, aufgestockt und in das deutsche Vertriebsteam der Murexin inkludiert. Der Firmensitz in Mühlheim umfasst insgesamt 42 Mitarbeiter.

18.01.2022 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Neues Markenbild für Uzin Utz Familie

Uzin Utz, weltweit agierender Komplettanbieter für Bodensysteme, blickt zum 111-jährigen Bestehen in die Zukunft und vereint seine sechs Marken »Uzin«, »Wolff«, »Pallmann«, »Arturo«, »Codex« und »Pajarito« unter der Dachmarke »Uzin Utz«. Für den Vorstand auf der Online-Pressekonferenz ein Anlass, die Bodenvielfalt der Zukunft mit »The Art of Floor Systems« als Uzin-Utz-Markenfamilie...

Uzin Utz, weltweit agierender Komplettanbieter für Bodensysteme, blickt zum 111-jährigen Bestehen in die Zukunft und vereint seine sechs Marken »Uzin«, »Wolff«, »Pallmann«, »Arturo«, »Codex« und »Pajarito« unter der Dachmarke »Uzin Utz«. Für den Vorstand auf der Online-Pressekonferenz ein Anlass, die Bodenvielfalt der Zukunft mit »The Art of Floor Systems« als Uzin-Utz-Markenfamilie in neuem Erscheinungsbild zu präsentieren.
Im Zuge der neuen Corporate Identity wurde auch das Logo der Dachmarke »Uzin Utz« passgenau zum Unternehmen gestaltet. Der Schriftzug wird im unteren Teil unterbrochen und die Bodenlinie in Szene gesetzt. Sie steht sinnbildlich für die Kernkompetenz des Unternehmens – den Boden. »Für uns ist die Etablierung der Dachmarke ein wichtiger Schritt, um den gemeinschaftlichen Auftritt zu stärken und unseren Kunden weltweit bestmögliche Synergien und Bodenlösungen aus einer Hand zu bieten«, erklärt Philipp Utz, Vorstand für Vertrieb und Marketing. In diesem Zuge wurde auch die Zuordnung der Produkte für Pflege, Reinigung und Bodeninstandhaltung neu geordnet. Die bisher unter der der Marke »RZ« beheimateten Produkte gehen zukünftig in die Marken »Uzin« und »Pallmann« über. 
»Als Familienunternehmen in der vierten Generation stehen wir für eine Bodenkompetenz, die wir im engen Markenverbund weiter ausbauen wollen«, betont Utz. »Wir haben das Prinzip der ‚endorsed brands’ gewählt. Die Einzelmarken werden durch die Dachmarke gestärkt. Verlegesysteme, Beschichtungen und Werkzeuge sind am Point of Sale für den Verbraucher im neuen Design als »Familie« leichter erkennbar und besser zuzuordnen«. Dies geschehe durch Markenfarben und Abstracts in Kombination mit dem deutlich hervorgehobenen Produktnamen sowie einer klaren und reduzierten Schrift, die nur die wesentlichen Informationen bereithält. Technische Informationen gibt es in Form von international gültigen Piktogrammen. QR-Codes mit länderspezifischen Informationen finden sich ebenfalls auf allen Verpackungen.

Der nächste »Uzin-Utz-Campus« ist für den 30. September und 1. Oktober 2022 in der Ulmer Donauhalle geplant.

17.01.2022 | Messeartikel

»Heimtextil« einmalige Sommerausgabe im Juni 2022 geplant

Die Messe »Heimtextil« soll vom 21. bis 24. Juni 2022 als einmaliges »Summer Special« parallel zum Messeduo »Techtextil« und »Texprocess« stattfinden.
Die Entscheidung für eine diesjährige Sommerausgabe sei die Antwort auf das eindeutige Votum der Wohn- und Objekttextilbranche, die sich noch in diesem Jahr einen Restart für...

Die Messe »Heimtextil« soll vom 21. bis 24. Juni 2022 als einmaliges »Summer Special« parallel zum Messeduo »Techtextil« und »Texprocess« stattfinden.
Die Entscheidung für eine diesjährige Sommerausgabe sei die Antwort auf das eindeutige Votum der Wohn- und Objekttextilbranche, die sich noch in diesem Jahr einen Restart für persönliche Geschäftsbegegnungen wünscht. Aussteller und Einkäufer profitierten zudem von wertvollen Synergieeffekten zwischen den drei internationalen Messeformaten.
»Die Ergebnisse des Votums und erste Teilnahmezusagen zeigen: Das Bedürfnis, noch in diesem Jahr endlich wieder zu persönlichen Business-Begegnungen und globalen Neukontakten im Face-to-Face-Austausch zurückzukehren, ist ungebrochen groß – auch wenn das Wiedersehen in diesem Jahr noch in einem anderen Rahmen als gewohnt erfolgen wird«, zeigt sich Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies, erfreut über die positive Resonanz.

17.01.2022 | Boden / Zubehör

Enia Flooring verstärkt Vertriebsteam in Deutschland

Die Schweizer Enia Flooring sieht weiterhin erhebliches Wachstumspotential in Deutschland und baut sein Vertriebsteam weiter aus. Seit Januar 2022 ist Thomas Kandora mit im Team.
Kandora betreut als Gebietsverkaufsleiter den Markt in Bayern, das bisher inklusive Baden-Württemberg von Thomas Gadek bearbeitet wurde. Gadek wird sich ab sofort auf das Verkaufsgebiet Baden-Württemberg fokussieren.
Seit 2004 ist der gelernte Kaufmann mit Fachrichtung Einrichtungsberatung in der Bodenbelagsbranche tätig, zuletzt für einen der führenden Hersteller von Werterhaltungssystemen für Bodenbeläge.
Mit Kandora stößt ein ausgewiesener Bodenbelagsprofi zu der Außendienstmannschaft rund um Vertriebsleiter Michael Lenz. - © Enia Flooring

14.01.2022 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Mapei France übernimmt führenden französischen Kunstharzhersteller Resipoly

Im Rahmen seiner Internationalisierungs- und Wachstumsstrategie hat der Bauchemiehersteller Mapei über seine Tochtergesellschaft Mapei France den französischen Kunstharzhersteller Resipoly Chrysor und dessen Tochtergesellschaft Eurosyntec übernommen.
Resipoly wurde 1958 gegründet und entwickelt, produziert und vermarktet Produkte...

Im Rahmen seiner Internationalisierungs- und Wachstumsstrategie hat der Bauchemiehersteller Mapei über seine Tochtergesellschaft Mapei France den französischen Kunstharzhersteller Resipoly Chrysor und dessen Tochtergesellschaft Eurosyntec übernommen.
Resipoly wurde 1958 gegründet und entwickelt, produziert und vermarktet Produkte auf Kunstharzbasis für Bodenbeläge, Abdichtungen und den Schutz von Oberflächen für den Bau-, Industrie-, Infrastruktur-, Sport- und Freizeitsektor. Die Tochtergesellschaft Eurosyntec ist auf die Anwendung dieser Materialien spezialisiert. Die französische Gruppe, die rund 100 Mitarbeiter an drei Produktionsstandorten beschäftigt, erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 22 Millionen Euro.
Mapei stärkt damit seine Präsenz in Frankreich, wo das Unternehmen seit 1989 mit drei Produktionsstandorten (Toulouse Saint-Alban, Montgru-Saint-Hilaire bei Paris und Lyon Saint-Vulbas), einem Forschungs- und Entwicklungslabor und seit 2019 mit der Mapei World Paris vertreten ist, einer technischen Beratungs- und Schulungseinrichtung im Herzen von Paris. Mapei France beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von 116 Millionen Euro.

13.01.2022 | Boden / Zubehör

Selit: Wechsel in der Geschäftsführung

Selit Dämmtechnik, Hersteller von Unterlagen und Sockelleisten, besetzt seine Führungsspitze neu. Zum 1. Januar 2022 hat Frank Filbir die Nachfolge von Rouven Seitner in der Geschäftsführung angetreten. Filbir ist seit 2010 für das Familienunternehmen tätig und durch seine Erfahrung als Werksleiter in den USA und später auch am Hauptsitz in Erbes-Büdesheim mit dem Unternehmen vertraut. Er komplettiert neben Marco Seitner und Hubert Bosten die Geschäftsführung von Selit. Der aus der Geschäftsführung ausgeschiedene Rouven Seitner wird sich fortan verstärkt dem USA-Geschäft widmen. - © Selit

11.01.2022 | Messeartikel

IHM: Neuer Termin im Juli 2022

Die für den Zeitraum 9. bis 13. März 2022 auf dem Messegelände München geplante »Internationale Handwerksmesse« (IHM) mit »Garten München« und »Handwerk & Design« wird wegen der pandemiebedingt fehlenden Planungssicherheit verschoben. Sie soll nunmehr vom 6. bis 10. Juli stattfinden.
Das neue Kongress- und Eventformat »Zukunft Handwerk«, das 2022 erstmals parallel zur »IHM« stattfinden sollte, wird auf 2023 verlegt.

11.01.2022 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Uzin Utz erweitert Kapazitäten im Ulmer Donautal

Uzin Utz erwirbt die Immobilie der Seifert Logistics Group im Ulmer Donautal. Der Bauchemiehersteller erweitert damit seine Flächen um 21.154 Quadratmeter. Die Standorterweiterung sei ein Bekenntnis zum Standort Ulm und den Wurzeln des Unternehmens, das in diesem Jahr auf eine 111-jährige Geschichte zurückblicken kann. Dieser Schritt unterstützt laut Unternehmen die Ziele der Wachstumsstrategie »Passion 2025«.
...

Uzin Utz erwirbt die Immobilie der Seifert Logistics Group im Ulmer Donautal. Der Bauchemiehersteller erweitert damit seine Flächen um 21.154 Quadratmeter. Die Standorterweiterung sei ein Bekenntnis zum Standort Ulm und den Wurzeln des Unternehmens, das in diesem Jahr auf eine 111-jährige Geschichte zurückblicken kann. Dieser Schritt unterstützt laut Unternehmen die Ziele der Wachstumsstrategie »Passion 2025«.
»Neue Umsatz- und Gewinnziele lassen sich nur erreichen, wenn auch die Infrastruktur mitwachsen kann. Bei einem angenommenen jährlichen Personalaufbau von 15 Mitarbeitern müssen in den kommenden zehn Jahren rund 150 neue Arbeitsplätze eingerichtet werden. Ein solcher Aufbau hätte sich im Bestand nicht realisieren lassen«, so Julian Utz, Mitglied des Vorstands. Mit der neu erworbenen Immobilie in unmittelbarer Nähe zum Stammsitz verfüge das Unternehmen auch in der langfristigen Planung über genügend Raum und Fläche für den weiteren Ausbau des Standorts.
Die Immobilie wird noch rund ein Jahr an die Seifert Logistics Group vermietet, bevor diese ihren Hauptsitz bis Ende 2022 komplett in den Ulmer Norden verlegt.

05.01.2022 | Verband

GHF: Holzring neues Mitglied im Verband

Seit dem 1. Januar 2022 ist der Holzring als neues Mitglied dem Bundesverband Großhandel Heim & Farbe (GHF) beigetreten. Holzring hat sich in den vergangenen drei Jahren durch die Aufnahme von führenden Bodenbelags-Händlern zu einem wichtigen Akteur im europäischen Bodenbelagshandel entwickelt.
»Vor diesem Hintergrund ist...

Seit dem 1. Januar 2022 ist der Holzring als neues Mitglied dem Bundesverband Großhandel Heim & Farbe (GHF) beigetreten. Holzring hat sich in den vergangenen drei Jahren durch die Aufnahme von führenden Bodenbelags-Händlern zu einem wichtigen Akteur im europäischen Bodenbelagshandel entwickelt.
»Vor diesem Hintergrund ist die GHF-Mitgliedschaft ein richtiger und konsequenter Schritt und eine wichtige Ergänzung zu unserer Fördermitgliedschaft im Gesamtverband Deutscher Holzhandel e. V.«, betont Holzring-Geschäftsführer Olaf Rützel.
Der GHF sieht viele Schnittmengen zum Holzring von dem sicher beide profitieren können. Insbesondere stärkt der GHF auch seine Zusammenarbeit mit den Akteuren im Bodenbelagssektor.
Der Holzring ist ein Netzwerk regional führender mittelständischer Großhandelsunternehmen. Ziel der Kooperation ist es, erfolgreiche Unternehmen noch erfolgreicher zu machen. Dieser Gründungsleitsatz wird seit 1971 aktiv gelebt und umgesetzt. So profitieren die Gesellschafter neben dem umfangreichen Lieferantennetzwerk auch von exklusiven Servicedienstleistungen, neuen Wertschöpfungsfunktionen und digitalisierten Prozessen in der Beschaffung.