Branchen-News

22.07.2020 | Boden / Zubehör

Parador: Winnecken geht als Vorsitzender und wechselt in den Beirat

Lubert Winnecken hat sich nach mehr als 15 Jahren in der Geschäftsleitung von Parador entschieden, sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen.
Winnecken führt Parador bis Ende September 2020 als CEO und wechselt zum Oktober 2020 in den neu...

Lubert Winnecken hat sich nach mehr als 15 Jahren in der Geschäftsleitung von Parador entschieden, sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen.
Winnecken führt Parador bis Ende September 2020 als CEO und wechselt zum Oktober 2020 in den neu geschaffenen Beirat der Parador Holding GmbH, der aus Dhirup Roy Choudhary, dem indischen Gesellschaftervertreter und Geschäftsführer/CEO der HIL-Group, und ihm selbst bestehen wird.
Die beiden derzeitigen Geschäftsführer Stefan Kükenhöhner (CSO) und Hendrik Voß (CTO) werden das operative Geschäft zusammen mit Ulrich Ketteler (Leitung Finanzen) ab 1. Oktober 2020 leiten.
Mit seinem Einstieg Mitte 2005 bei Parador hat der gelernte Diplom-Wirtschaftsingenieur die Expansion und Internationalisierung des Unternehmens vorwärts getrieben. Zudem gestaltete er federführend das Herauslösen aus der Hüls-Unternehmensgruppe, hin zur eigenständigen Parador Unternehmensgruppe, erst im Rahmen des Hauptgesellschafters NordHolding und dann seit 2018 mit der HIL-Group als Gesellschafter.

21.07.2020 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Sika sagt Teilnahme an »BAU 2021« ab

Sika wird 2021 nicht auf der »BAU 2021« vertreten sein. Grund dafür ist die unvorhersehbare Entwicklung der Corona-Pandemie und die Hygienebestimmungen, die die persönliche und vertrauliche Atmosphäre der Messe stark einschränken würden, teilte das Unternehmen mit.
»Mit der Entscheidung, nicht an der BAU 2021 teilzunehmen, sind wir unserem Unternehmensmotto ›Building Trust‹ treu geblieben«, betont Joachim Straub, Geschäftsführer der Sika Deutschland GmbH. »Denn trotz aller Hygienemaßnahmen ist das Restrisiko einer Infektion mit Covid-19 zu hoch, da auf der ›BAU‹ eine große Anzahl von Menschen aus vielen Ländern und Regionen zusammenkommen.«

17.07.2020 | Boden / Zubehör

Amtico: Messeteilnahme an »BAU 2021« abgesagt

Wie Amtico-Geschäftsführer Oliver Kluge mitteilt, wird auch Amtico im kommenden Jahr nicht auf der »BAU 2021« vertreten sein.
»Bereits seit vielen Jahren sind wir als Aussteller auf der ›BAU‹ in München gerne mit dabei. Der Dialog mit Kunden, Partnern und Interessenten auf der Messe hat für uns immer eine große Rolle gespielt, umso bedauerlicher ist es, dass wir unsere Teilnahme an der ›BAU 2021‹ absagen müssen. Wir...

Wie Amtico-Geschäftsführer Oliver Kluge mitteilt, wird auch Amtico im kommenden Jahr nicht auf der »BAU 2021« vertreten sein.
»Bereits seit vielen Jahren sind wir als Aussteller auf der ›BAU‹ in München gerne mit dabei. Der Dialog mit Kunden, Partnern und Interessenten auf der Messe hat für uns immer eine große Rolle gespielt, umso bedauerlicher ist es, dass wir unsere Teilnahme an der ›BAU 2021‹ absagen müssen. Wir folgen hierbei aktuellen Konzernvorgaben unserer Muttergesellschaft in den USA und hoffen auf Ihr Verständnis. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter, Partner, Kunden und Interessenten steht für uns an erster Stelle und diese gilt es unbedingt zu wahren. Aufgrund der unsicheren Entwicklung der Covid-19-Pandemie ist die Absage der Teilnahme an der Messe aus unserer Sicht daher der einzig vertretbare Schritt«, erklärt Kluge.
In 2023 wird Amtico wieder als Aussteller auf der »BAU« in München vertreten sein.

17.07.2020 | Verband

Kompetenz-Zentrum Textil + Sonnenschutz: Jahrestagungen 2020 abgesagt

Die Wuppertaler Verbände im Kompetenz-Zentrum Textil + Sonnenschutz haben gemeinschaftlich beschlossen, alle für 2020 geplanten Jahrestagungen abzusagen. Davon betroffen ist zum einen die für den 8. und 9. Oktober in Frankfurt am Main geplante Jahrestagung des ViS und zum anderen die Jahrestagung des Heimtex-Verbands, die am 12. und 13. November 2020 in Köln stattfinden sollte.
Trotz der Lockerungen unterliegen gerade...

Die Wuppertaler Verbände im Kompetenz-Zentrum Textil + Sonnenschutz haben gemeinschaftlich beschlossen, alle für 2020 geplanten Jahrestagungen abzusagen. Davon betroffen ist zum einen die für den 8. und 9. Oktober in Frankfurt am Main geplante Jahrestagung des ViS und zum anderen die Jahrestagung des Heimtex-Verbands, die am 12. und 13. November 2020 in Köln stattfinden sollte.
Trotz der Lockerungen unterliegen gerade Veranstaltungen immer noch vielen Einschränkungen. Keinesfalls sollen die Jahrestagungen mit einem Sicherheitsrisiko für die Teilnehmer verbunden sein. Doch ebenso wenig sollen die internen Ansprüche an die Qualität und den Mehrwert der Veranstaltungen aufs Spiel gesetzt werden.
Zentraler Bestandteil von Verbandstreffen sind neben der Diskussion aktueller Branchenthemen das Networking, die Pflege von Kontakten und der informelle Austausch. Weil Online-Veranstaltungen gerade diesen wichtigen Funktionen nicht gerecht werden, hat sich das Kompetenz-Zentrum gegen digitale Jahrestagungen entschieden und wird erst im kommenden Jahr wieder mit seinen Mitgliedsunternehmen zusammenkommen. Ein digitaler Informationsaustausch in zeitlich begrenztem Rahmen ist aber jeweils für 2020 in der Diskussion.
Das Team in der Geschäftsstelle in Wuppertal ist zuversichtlich im kommenden Jahr wieder wie gewohnt tagen zu können.

17.07.2020 | Boden / Zubehör

Auch Project Floors sagt Teilnahme der »BAU 2021« ab

Nach umfassenden internen Überlegungen hat sich Project Floors, der Spezialist für LVT-Beläge, gegen eine Teilnahme an der »BAU 2021« entschieden.
»Unter dem Strich gesehen, ist die Summe der Unwägbarkeiten für eine erfolgreiche Veranstaltung aktuell einfach zu groß«, sagt Marketingleiter Marco Knop. »Es ist sogar unabhängig davon, ob die übliche Grippewelle im Herbst/Winter mit einer erneut ansteigenden Anzahl an...

Nach umfassenden internen Überlegungen hat sich Project Floors, der Spezialist für LVT-Beläge, gegen eine Teilnahme an der »BAU 2021« entschieden.
»Unter dem Strich gesehen, ist die Summe der Unwägbarkeiten für eine erfolgreiche Veranstaltung aktuell einfach zu groß«, sagt Marketingleiter Marco Knop. »Es ist sogar unabhängig davon, ob die übliche Grippewelle im Herbst/Winter mit einer erneut ansteigenden Anzahl an Covid-19-Infektionen einhergeht. Die von der Messe München im Allgemeinen und von Project Floors auf dem Messestand zu treffenden Sicherheitsmaßnahmen werden leider dafür sorgen, dass viele Besucher der ›BAU‹ fernbleiben, sofern sie denn überhaupt anreisen dürften. So ist auch aus wirtschaftlicher Sicht eine Teilnahme nicht mehr zu argumentieren.«
»Die Vorkehrungen zum Schutz der Besucher und auch der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind natürlich wichtig und notwendig«, ergänzt Bernd Greve, Geschäftsführer und Vertriebsleiter DACH bei Project Floors. »Das besondere und positive Messe-Feeling, das uns alle auf der ›BAU‹ jedes Mal begeistert, kann so aber kaum zustande kommen. Unsere Produktneuheiten 2021 werden wir auf anderen Wegen und vor allem dezentral unseren Partnern präsentieren. Auf das Wiedersehen in München freuen wir uns dann in 2023!

16.07.2020 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Florian Hund neuer Thomsit-Bezirksleiter

Seit 1. Mai 2020 verstärkt Florian Hund, 29, das Vertriebs-Team von Verkaufsleiter Andreas Baltronat bei Thomsit. Der gelernte Raumausstatter ist als Bezirksleiter für die Regionen Saarland, südliches Rheinland-Pfalz und nördliches Baden-Württemberg zuständig.
Hund legte 2011 die Gesellenprüfung und 2014 die Meisterprüfung im Raumausstatter-Handwerk ab, 2015 folgte der Abschluss als Betriebswirt des Handwerks. Zuletzt war Hund zwei Jahre im Vertriebsaußendienst im Großhandel tätig. Die Thomsit-Produkte lernte Hund im elterlichen Unternehmen kennen, in dem er seine Ausbildung absolviert hatte und in dem er einige Jahre als Raumausstatter tätig war. - © Thomsit

14.07.2020 | Boden / Zubehör

Objectflor verzichtet auf Teilnahme an der »BAU 2021«

Da die Corona-Pandemie eine sichere Planung unmöglich machte, hat Objectflor die Teilnahme an der »BAU 2021« abgesagt. Der gesundheitliche Schutz von Mitarbeitern, Kunden und Partnern gab den Ausschlag für diese Entscheidung.

Die »BAU« hat in der Messeplanung von Objectflor seit vielen Jahren einen Stammplatz, um neue Kunden...

Da die Corona-Pandemie eine sichere Planung unmöglich machte, hat Objectflor die Teilnahme an der »BAU 2021« abgesagt. Der gesundheitliche Schutz von Mitarbeitern, Kunden und Partnern gab den Ausschlag für diese Entscheidung.

Die »BAU« hat in der Messeplanung von Objectflor seit vielen Jahren einen Stammplatz, um neue Kunden anzusprechen und bestehende Kontakte zu pflegen. Umso schwerer fiel Geschäftsführer Stephan Wolff die Entscheidung, die geplante Teilnahme für 2021 abzusagen: »Wichtiger als wirtschaftliche Interessen ist für uns auch in den kommenden Monaten Gesundheit. Niemand kann eine Voraussage treffen, wie die Lage im Januar sein wird. Wir haben uns deshalb entschieden, keinerlei Risiken für unsere Kollegen, Kunden und Partner einzugehen und verzichten schweren Herzens auf die Chancen, die diese Weltleitmesse uns bietet.
Mit der Absage hat Objectflor zugleich die Fläche für den Messestand auf der »BAU 2023« gebucht und setzt so ein deutliches Signal für das Festhalten an dem bewährten Format.

14.07.2020 | Boden / Zubehör

Aspecta: Gommers zum Vice President Marketing ernannt

Gitty Gommers, bislang Director Marketing und PR, ist zum Vice President Marketing befördert worden. Gommers wird zukünftig international auf strategischer Entscheidungsebene die Marketing- und PR-Aktivitäten der Marke »Aspecta« verantworten.
Schwerpunkte ihrer neuen Tätigkeit werden neben der Verwaltung der Marke auch die Zusammenarbeit mit Marketing- und funktionsübergreifenden Teams des Mutterkonzerns HTMX Industries zur integrierten, globalen Marketingkampagnenplanung und Strategieentwicklung sein. - © Aspecta

10.07.2020 | Verlegewerkstoffe / Estrich / Technik

Ardex: Übernahme der Knopp-Gruppe abgeschlossen

Der Wittener Bauchemiehersteller Ardex hat die verbleibenden Geschäftsanteile der Familie Knopp im Rahmen einer geordneten Nachfolgelösung übernommen.
Im September 2017 hatte sich Ardex bereits mehrheitlich an der Knopp-Gruppe aus dem fränkischen Dettelbach beteiligt, um die Systemkompetenz der Ardex-Gruppe im Bodenbereich weiter auszubauen. »Mit den bisher erzielten gemeinsamen Erfolgen war dies für beide Seiten auch...

Der Wittener Bauchemiehersteller Ardex hat die verbleibenden Geschäftsanteile der Familie Knopp im Rahmen einer geordneten Nachfolgelösung übernommen.
Im September 2017 hatte sich Ardex bereits mehrheitlich an der Knopp-Gruppe aus dem fränkischen Dettelbach beteiligt, um die Systemkompetenz der Ardex-Gruppe im Bodenbereich weiter auszubauen. »Mit den bisher erzielten gemeinsamen Erfolgen war dies für beide Seiten auch rückblickend ein strategisch sinnvoller Schritt, in dem wir uns heute bestätigt sehen«, erklärt Mark Eslamlooy, CEO der Ardex-Gruppe.
Als neuer Geschäftsführer der Knopp-Gruppe wurde mit Wirkung zum 1. Juli 2020 Dr. Jan Kalkühler ernannt. Der promovierte Bauingenieur wechselt damit vom Ardex-Hauptsitz in Witten nach Dettelbach. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in der Bau- und Bauchemiebranche. In den vergangenen fünf Jahren war er für die Ardex-Gruppe tätig, zuletzt als Leiter des Key Account Managements.
Zusätzlich wurden die langjährigen Knopp-Führungskräfte Thomas Weißenberg, Dr. Hannes Raue und Wolfgang Schnabel zu Prokuristen bestellt.
Auch nach der vollständigen Übernahme aller Anteile bleibt die Knopp-Gruppe als eigenständiges Unternehmen innerhalb der Ardex-Gruppe erhalten. Die Position als Spezialist für Beton- und Estrichzusatzmittel soll zudem weiter ausgebaut werden. Ein Schwerpunkt der gemeinsamen Aktivitäten von Knopp und Ardex wird die Systemkompetenz sein. »Wir sehen noch erhebliche marktseitige Synergiepotentiale zwischen beiden Unternehmen, die wir mit dem neuen Management Team in den kommenden Jahren realisieren wollen«, erklärt Kalkühler. - © Ardex

10.07.2020 | Verband

BEB: Veranstaltungen für 2020 abgesagt

Der Bundesverband Estrich und Belag e.V. (BEB) hat die Gemeinschaftstagung »Estrich-Parkett-Belag« sowie die BEB-Mitgliederversammlung der Gütegemeinschaft Estrich abgesagt. Geplant waren die Veranstaltungen für den 17. und 18. November 2020 in Berlin.
Die Veranstaltungen waren in Verbindung mit dem Deutschen Baugewerbetag geplant,...

Der Bundesverband Estrich und Belag e.V. (BEB) hat die Gemeinschaftstagung »Estrich-Parkett-Belag« sowie die BEB-Mitgliederversammlung der Gütegemeinschaft Estrich abgesagt. Geplant waren die Veranstaltungen für den 17. und 18. November 2020 in Berlin.
Die Veranstaltungen waren in Verbindung mit dem Deutschen Baugewerbetag geplant, der aufgrund der Corona-Pandemie nicht in gewohnter Weise ablaufen wird. Der Vorstand hat deshalb beschlossen, die Gemeinschaftstagung 2020 sowie die BEB-Mitgliederversammlung 2020 auf 2021 zu verlegen. Der Bundesverbandes Parkett und Fußbodentechnik (BVPF) hat in gleicher Weise entschieden.
Bei den einzuhaltenden Abstandsregelungen sowie weiterführender Hygienemaßnahmen wäre eine Veranstaltung, wie man sie aus der Vergangenheit kennt, leider nicht durchführbar. Das betrifft auch die fachlichen Gespräche und den Gedankenaustausch während bzw. am Rande der Veranstaltung, teilte der BEB mit.
Über neue Termine im Jahr 2021 wird der Vorstand bei seiner nächsten Sitzung im September beraten.